Reinigen

Polyester waschen: So klappt die Reinigung

0 Likes
0 Comments

Polyester ist zwar pflegeleicht, aber nicht pflegefrei. Mit diesen Tipps kannst du Polyester richtig waschen – damit bei der Reinigung alles rund läuft, aber nichts einläuft.

Wann läuft Polyester beim Waschen ein?

Viele haben Sorge, dass Polyester beim Waschen eingeht und das Kleidungsstück nach der Reinigung nur noch an jüngere Geschwister verschenkt werden kann. Doch keine Sorge: Wenn du folgende Tipps beachtest, kannst du deine Kleidung weiterhin selbst tragen.

Polyester waschen: Temperatur ist entscheidend

Wenn du Polyester in der Waschmaschine waschen willst, dann gibt es auch bei diesem pflegeleichten Material besser und weniger gut geeignete Einstellungen. Zu heiße Temperaturen zerstören möglicherweise die Fasern der Kleidung. Wasche Polyester daher nie über 60 °C, besser nur bei 40 °C. Bei dieser Temperatur ist Polyester waschen immer unbedenklich.

Polyester richtig waschen mit diesen Pflegemitteln

Welches Waschmittel ist zum Waschen von Polyester geeignet und bei welchen Einstellungen? Hier ist eine Übersicht, wie sich Polyester in der Waschmaschine waschen lässt:

  • Am besten eignet sich Feinwaschmittel (z.B. Perwoll Renew and Repair), um Polyester zu waschen.
  • Bei bunten Kleidungsstücken ist ein Color-Waschmittel (z.B. Persil Color-Gel) die ideale Wahl.
  • Pflege- und Feinwaschgang sowie niedrige Drehzahlen schonen das Material zusätzlich.

Baumwoll-Polyester-Mischgewebe waschen

Polyester ist eine synthetische Faser, die auch in Mischgeweben zu finden ist. Gemeinsam mit Baumwolle entsteht so ein sehr hochwertiges Material. Wenn du Baumwoll-Polyester-Mischgewebe waschen willst, dann sind bis zu 60 °C erlaubt. Bei einem anderen Mischgewebe bist du jedoch mit dem Feinwaschgang und einer Temperatur von unter 40 °C auf der sicheren Seite. Im Zweifelsfall hilft das Pflegeetikett weiter.

Polyester in Waschmaschine waschen und Flecken entfernen

Leider ist kein Material vor Flecken sicher, auch Polyester nicht. Zwar nimmt das Material kaum Feuchtigkeit auf und trocknet schnell. Das macht es Flecken schwer, aber sie finden trotzdem ihren Weg ins Gewebe. Wir verraten, wie du sie wieder loswirst.

  1. Wähle ein Waschmittel und einen Fleckentferner (z.B. Sil 1-für-Alles Fleckengel), die sich für die Farbe und das Gewebe eignen. Ein Blick aufs Pflegeetikett hilft dir diesbezüglich weiter.
  2. Falls vorhanden, entferne Feststoffe von der Kleidung. Dazu eignen sich die stumpfe Seite eines Messers oder ein Löffel.
  3. Tupfe flüssige Flecken mit einem trockenen Tuch ab.
  4. Spüle den Fleck mit Wasser aus.
  5. Behandle den Fleck vor. Ist die Verschmutzung bereits eingetrocknet, lass das Kleidungsstück eine Weile in warmem Wasser mit etwas Waschpulver einweichen.
  6. Wasche die Kleidung bei höchstmöglicher Temperatur. Auch dazu findest du die entsprechende Angabe auf dem Etikett.
  7. Überprüfe, ob der Fleck noch zu sehen ist. Falls ja, dann lass dich nicht entmutigen und wiederhole den Vorgang.

 

Jetzt brauchst du nie wieder Sorge haben, dass deine Kleidung aus Polyester beim Waschen einläuft – schließlich weißt du nun, bei wie viel Grad sich Polyester waschen lässt. Doch auch nach dem Waschen besteht die Gefahr, dass Kleidung kleiner wird. Wir empfehlen dir deswegen unseren Artikel zum Thema „Was darf in den Trockner?"

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar