Reinigen

Taskforce für ein hygienisch sauberes Zuhause – Oft vergessene Aufgaben

1 Likes
0 Comments

Wir alle haben so unsere eigene Putzroutine. Schmutz und Staub lauert jedoch auch an den überraschendsten Stellen auf uns. Stellen, die du vielleicht sogar beim gründlichen Frühjahrsputz übersehen hast. Lass deinen inneren Putzteufel raus und nimm dir die Stellen in deiner Wohnung vor, die du sonst vielleicht etwas vernachlässigst.

Matratze umdrehen

Fangen wir mit etwas Einfachem an! Wenn du das nächste Mal dein Bett neu beziehst, dreh auch deine Matratze um. Das solltest du am besten etwa alle sechs Monate tun, um zu vermeiden, dass sich bestimmte Bereiche deiner Matratze abnutzen. Hast du eine Matratze hast, die sich nicht umdrehen lässt? Drehe sie stattdessen so, dass das Kopfende zum Fußende wird. Und da du schon mal dabei bist, kannst du die Matratze auch gleich gründlich mit einem Staubsauger absaugen. Erinnerst du dich überhaupt, wann du das zum letzten Mal getan hast? 

Mülleimer reinigen

Ein Mülleimer kann ziemlich eklig werden. Im Laufe der Zeit sammeln sich Krümel, Essensreste und andere eklige Dinge am Boden des Mülleimers. Wir wissen alle, wie verlockend es sein kann, einfach einen sauberen Müllbeutel über den Rand zu stülpen und so zu tun, als wäre der ganze Schmutz gar nicht da. Du solltest dir aber zweimal im Jahr wirklich den Gefallen tun, deine Mülleimer gründlich zu reinigen. Schrubbe zuerst die Innenseite des Mülleimers mit Wasser, Seife und etwas Bleichmittel zur Desinfektion. Vergiss nicht, dabei Handschuhe und alte Kleidung zu tragen, da sich Stoffe durch die Bleiche verfärben können. Lass deinen Mülleimer gründlich trocknen, bevor du einen neuen Müllbeutel hineinsteckst.

 

Profitipp: Streu ein wenig Natron in den Mülleimer, bevor du einen neuen Müllbeutel hineinsteckst. Natron absorbiert nämlich unangenehme Gerüche.

Hinter dem Kühlschrank sauber machen

Wenn du einen freistehenden Kühlschrank hast, solltest du vielleicht einmal schauen, was dahinter so los ist. Zieh deinen Kühlschrank ein paar Zentimeter nach vorne, um einfacher an dessen Rückseite zu gelangen. Vielleicht hast du dazu ein zusätzliches Paar Hände nötig. Wische danach mit einem Tuch den Staub und die Spinnennetze weg, die sich dort möglicherweise angesammelt haben. Wenn du das ein paar Mal im Jahr machst, verlängerst du sogar die Lebensdauer deines Kühlschranks. Wenn deine Küche groß genug ist, lass zwischen deinem Kühlschrank und der Wand ein paar Zentimeter Platz. Dadurch kann der Motor den Kühlschrank leichter kühl halten.

Besteckeinlagen und Utensilienständer auswischen

Bewahrst du deine Utensilien in einem Behälter auf? Hast du in einem Schubfach eine Besteckeinlage? Einen Messerblock? Ein Gestell für deine Töpfe und Pfannen? Im Laufe der Zeit ziehen diese Organisationshilfen Staub und Schmutz geradezu magisch an, vor allem, wenn Sie in der Nähe des Herds stehen. Fettpartikel gelangen von dort in die Luft und lassen sich auf sämtlichen Oberflächen in der Umgebung nieder. Nimm dir die Zeit, sie einmal gründlich sauber zu wischen. Gehe von Raum zu Raum und räume sämtlichen Stauraum frei, wisch den Staub weg und alle Oberflächen gründlich sauber. Lass alle Flächen zuerst trocken, bevor du alles zurückstellst.

Fensterbehänge entstauben und sauber machen

Du kannst Fensterbehänge wie Querbehänge, Vorhänge und Gardinen mit einem Staubsauger reinigen. Wenn Sie aussehen, als würden Sie etwas mehr Zuwendung benötigen, kannst du sie auch waschen. Lies dir zuallererst die Pflegeanweisungen durch. Viele Stoffe können zumindest im Schonwaschgang gewaschen werden. Hierfür eignet sich in der Regel ein schonendes Feinwaschmittel wie Perwoll für Wolle und Feines. Einige Stoffe musst du jedoch vielleicht zur Reinigung bringen. Manchmal wirkt es schon Wunder, wenn du deine Vorhänge einfach nur ein paar Stunden an die frische Luft hängst. Häng sie einfach an einem sonnigen Plätzchen auf, natürlich an einem trockenen Tag.

 

Auch Jalousien müssen ab und zu gründlich gereinigt werden. Entstaube sie zuerst mit einem Staublappen oder einem Tuch. Jalousien aus Vinyl oder Metall kannst du auch mit Wasser mit etwas Essig abwischen. Wenn Sie wirklich fettig sind, kannst du ihnen auch ein Bad geben. Nimm einfach die ganze Jalousie ab und weiche sie in warmem Wasser mit etwas Waschmittel (z.B. Persil Universal-Gel) oder Geschirrspülmittel (z.B. Pril) ein. Wisch sämtlichen Schmutz ab, spüle sie unter der Dusche ab und häng sie zum Trocknen auf. Danach sind die Lamellen wieder blitzsauber. Das kostet dich vielleicht etwas Zeit, aber der Unterschied zwischen einer schmutzigen und einer sauberen Jalousie ist wirklich riesig.

Dekokissen und Decken reinigen

Für die meisten von uns ist es Teil der Routine, die Bettwäsche und Handtücher zu waschen. Staubige Sofakissen und Decken werden jedoch komplett ignoriert. Das sollten wir ändern! Ziehe die Bezüge von deinen Dekokissen ab und schnapp dir deinen Bettbezug und alle Kuscheldecken. Die meisten dieser Stoffe können im Schonwaschgang gewaschen werden, aber lies dir immer die Pflegehinweise durch, um auf Nummer sicher zu gehen. Rück den Falten in deinen Kissen- und Bettbezügen mit einem Bügeleisen zu Leibe. Wenn dir das alles zu viel ist, kannst du sie nach draußen bringen, den Staub herausklopfen und sie für ein paar Stunden an die frische Luft hängen. Danach riechen und fühlen sie sich garantiert wieder wie neu an.

Lampen reinigen

Wahrscheinlich staubst du deine Nachttischlampe bereits ab und zu ab, aber wie sieht es mit den Deckenlampen aus? Deckenlampen sind berüchtigt dafür, wahre Magneten für Staub und tote Insekten zu sein. Schalte das Licht aus und nimm die Lampenschirme ab. Spüle sie mit etwas Seifenwasser ab und trockne sie mit einem weichen Tuch. Wenn du Einbauleuchten hast, kannst du Staub und Spinnenweben mit einem feuchten Tuch entfernen.

Das Sofa reinigen

Unter deinen Sofakissen befindet sich manchmal eine wahre Fundgrube an verlorenen Gegenständen. Ein paar zerknüllte Geldscheine sind natürlich sehr nützlich, aber altes Bonbonpapier? Wahrscheinlich nicht wirklich. Entferne als Erstes alle Gegenstände, die sich unter den Kissen versteckt haben, und geh danach mit dem Staubsauger über das gesamte Sofa. Wenn du die Bezüge der Kissen abnehmen kannst, wirf sie in die Wäsche.

Unnötige Dinge loswerden

Vielen von uns fällt es schwer, sich von Dingen zu trennen, die wir nicht mehr brauchen. Aber all diese Dinge nehmen Platz weg! Anstatt ein ganzes Wochenende damit zu verbringen, deine Wohnung zu entrümpeln, nimm lieber kleinere Projekte in Angriff, um unnötige Dinge auszusortieren. Wenn du das nächste Mal deinen Kühlschrank und deine Küchenschränke sauber machst, schau nebenbei nach abgelaufenen Lebensmitteln. Oder nimm nacheinander die Kleidung aus jeder Schublade deiner Kommode und sortiere die Kleidungsstücke aus, die du nicht mehr brauchst. Falte die restliche Kleidung danach wieder zusammen und lege sie in ordentlichen Stapeln zurück in die Schubladen. Das räumt auf und schafft Platz.

 

Suche dir einen Ort in deinem Zuhause aus, an dem du Gegenstände lagerst, die du spenden willst, und bring diese Gegenstände regelmäßig weg. Wenn dich der Ehrgeiz packt, kannst du auch deinen Keller oder Lagerraum aufräumen, um Dinge loszuwerden, die du nicht mehr brauchst. Spende oder verschenke diese Dinge, falls es möglich ist.

 

Wir versprechen dir, dass die Zeit mit all diesen Aufgaben wie im Fluge vergehen wird und dass dein Zuhause glänzen wird wie nie zuvor.

Hat dieser Artikel gefallen?

1

0 Kommentar