Reinigen

Mehlwürmer im Mehl: Tipps gegen das Gewimmel

2 Likes
0 Comments

Mehlwürmer im Mehl sind eklig und unhygienisch. Da ein Befall meist das Entsorgen betroffener Lebensmittel bedeutet, führen Würmer im Mehl zudem zu Lebensmittelverschwendung. Was du gegen das Gewimmel tun und wie du ihm vorbeugen kannst, erklärt unser Ratgeber.

Woher kommen die Würmer im Mehl?

Die Küche ist nicht nur die moderne Speisekammer des Haushalts, sondern allzu oft auch das Fressparadies von Ungeziefer, Insekten und Schädlingen. Selbst die größte Sorgfalt und regelmäßiges, hygienisches Reinigen der Küche mit effektiven Küchenreinigungsmitteln und -tricks können nicht verhindern, dass Mehlkäfereier durch stärkehaltige Produkte ins Haus gelangen.

Mehlwürmer sind die geschlüpften Larven des Mehlkäfers. Er liebt vor allem dunkle und warme Orte, ernährt sich in erster Linie von stärkehaltigen Lebensmitteln und befällt deshalb vor allem Getreideprodukte und Backzutaten. Mehlwürmer in der Küche sind daher nicht unbedingt Zeichen für nachlässige Hygiene. Dennoch gilt es, die Tierchen möglichst schnell und gründlich zu bekämpfen.

Woran erkennst du Mehlwurmbefall?

Die ersten Anzeichen sind eindeutig: Das Mehl ist von spinnwebartigen Fäden durchzogen und klumpt. Die Eier des Mehlkäfers befinden sich dann schon in den Mehlvorräten, sind vielleicht sogar geschlüpft. Die wurmartigen Larven des Mehlkäfers werden zwischen 10 bis 40 mm lang, sind goldbräunlich gefärbt und bewegen sich im Gegensatz zu anderen Würmern nicht kriechend vorwärts, sondern auf sechs kleinen Füßchen.

Weitere Hinweise auf Mehlkäferlarven sind Larvenhautreste, da Larven sich vor der Verpuppung mehrfach häuten. Und wenn deutlich sichtbar Mehlwürmer oder kleine braune Käfer im Mehl wimmeln, ist die Spurensuchen ohnehin vorbei. Nun heißt es, sowohl Mehlwürmer als auch Mehlkäfer zu bekämpfen. 

So klappt die Mehlwürmerbekämpfung

Haben es sich Mehlwürmer in den Lebensmittelvorräten gemütlich gemacht, so hilft nichts anderes, als die befallenen Produkte zu entsorgen. Als Vorratsschädlinge in der Küche sind Mehlwürmer im Mehl zwar nicht gefährlich, trotzdem ist es nicht gerade appetitlich, das Mehl auszusieben und dann wiederzuverwenden.

 

Räume auch alle Schränke leer und sauge mit einem Staubsauger in und um die Schränke herum. Wische dann noch mit einem feuchten Tuch und Essig oder Spülmittel (z. B. Pril Pro Nature) nach. So wirst du auch versteckte Eier los.

 

Nach der gründlichen Entsorgung ist zu klären, ob schon erwachsene Käfer in der Küche leben. Zum Anlocken von Mehlkäfern gibt es zwei Varianten. 

Variante 1: Pheromonfallen

Pheromonfallen gibt es in Drogerien oder in Fachgeschäften. Sie locken männliche Mehlkäfer durch Sexuallockstoffe an. Die angelockten Käfer bleiben in der Falle kleben und können direkt entsorgt werden. Geraten über mehrere Tage viele Käfer in die Fallen, so deutet das auf einen größeren Befall hin.

 

In solch einem Fall sollte die gesamte Küche samt Schränken gründlich gereinigt werden, um Käfer und Mehlwürmer restlos zu beseitigen. Nutze die Fallen daher vor allem, um das Ausmaß des Befalls einzuschätzen. 

Variante 2: UV-Licht-Fallen

Auch mit UV-Licht-Fallen kannst du nicht auf einen Schlag Mehlkäfer und Mehlwürmer loswerden. Sie locken die nachtaktiven Mehlkäfer mittels UV-Licht auf eine Klebefläche. Somit lässt sich die Ausbreitung des Befalls eindämmen und nach den Quellen suchen. Die Falle solltest du mehrere Tage hintereinander aufstellen. 

Mehlwürmern vorbeugen

Auch wenn sich Mehlwürmer im Mehl nie völlig vermeiden lassen, gibt es vorbeugende Maßnahmen und natürliche Hausmittel gegen Mehlwürmer und anderes Ungeziefer in der Küche. Bewahre zum Beispiel Mehl, Getreideprodukte und Backzutaten nur in luftdichten Beuteln oder Behältern auf. So schneidest du Mehlkäfern und ihren Larven den Weg zur Nahrungsquelle ab.

 

Ein weiteres Mittel ist das Gefrierfach. Die Eier von Mehlkäfern überstehen keine Minusgrade. Wenn du also große Mengen Mehl kaufst, kannst du diese im Gefrierfach lagern, zur späteren Verwendung auftauen und in luftdichten Behältern verstauen. So lässt sich sicherstellen, dass die fürs menschliche Auge unsichtbaren Eier nicht überleben.

 

Nach einem Befall kontrollierst du etwa alle drei bis sechs Wochen deine Vorräte und suchst nach Hinweisen auf Würmer im Mehl. Eine regelmäßige Reinigung der Küche und die Abdichtung von Lebensmittelschränken dient ebenfalls der Vorbeugung.

Hat dieser Artikel gefallen?

2

0 Kommentar