Reinigen

Ledertasche reinigen: Der Speck muss weg

0 Likes
0 Comments

Leder ist robust, atmungsaktiv und elegant. Doch was, wenn die Lieblingstasche plötzlich Flecken aufweist oder durch häufige Benutzung leicht speckig wird? Mit diesen Tipps sieht deine Ledertasche noch viele Jahre lang gut aus!

Innere und äußere Schönheit

Außen hui, innen pfui? Bevor es an die Äußerlichkeiten geht, nimmst du dir am besten zunächst das Innenleben deiner Tasche vor. In Handtaschen sammelt sich im Laufe der Zeit einiges an Staub, Krümeln und sonstigem Dreck. Schüttle oder sauge die Tasche daher zuerst aus und wische sie dann mit einem feuchten Schwamm oder Lappen sauber. Dafür eignet sich entweder ein mildes Reinigungsmittel (z.B. der General Allweckreiniger oder Sidolin 3in1 Multi-Flächen) oder klares Wasser mit einem Schuss Essig.  

 

Um deine Ledertasche richtig zu reinigen, befreist du im nächsten Schritt ihr Äußeres von losem Staub und Schmutz. Für die anschließende Nassreinigung genügt bei Glattleder in der Regel klares Wasser, das du mit einem weichen Tuch und kreisenden Bewegungen sanft in das Leder einmassierst. Tipp: Ideal ist destilliertes Wasser, da es keine Kalkflecken hinterlässt.

Tiefenreinigung der Ledertasche

Wenn deine Tasche deutliche Flecken aufweist oder sehr speckig aussieht, solltest du zusätzlich etwas Seife verwenden. Die speckige Optik entsteht vor allem durch häufiges Anfassen: Das in unserer Haut enthaltene Fett hinterlässt Spuren auf dem Leder, denn im Gegensatz zu Kunststoffen nimmt das Naturmaterial Umwelteinflüsse auf. Um deine Ledertasche richtig zu reinigen, rückst du den Gebrauchsspuren am besten mit Sattelseife zu Leibe. Sattelseife reinigt das Leder nicht nur, sondern hat gleichzeitig eine leicht pflegende Wirkung. Auch Kern- bzw. Gallseife oder Haarshampoo funktionieren gut – achte jedoch darauf, beides vor der Anwendung gut aufzuschäumen und sehr sparsam zu verwenden.

 

Am besten testest du vorab an einer unauffälligen Stelle, damit du später keine unangenehme Überraschung erlebst. Arbeite die Seife mit einem weichen Lappen vorsichtig in das Leder ein, wische anschließend noch einmal mit einem feuchten Tuch nach und lasse die Tasche dann gut trocknen. Für die Extraportion Pflege kannst du später entweder Lederfett oder eine leichte Schuhcreme verwenden – deine Tasche wird es dir danken und lange schön und geschmeidig bleiben.

Wildledertasche reinigen

Wildledertaschen haben etwas andere Ansprüche als ihre Pendants aus Glattleder. Damit auch Rauleder lange schön aussieht, solltest du es regelmäßig mit einer Bürste bearbeiten – auch eine Zahnbürste kommt dafür infrage. Für eine Tiefenreinigung der Tasche eignen sich sowohl ein spezielles Spray für Wildleder als auch Teppich- oder Polsterschaum. Einfach nach der Trockenreinigung aufsprühen, einwirken lassen und wieder ausbürsten. Flecken auf deiner Wildledertasche behandelst du entweder mit einem Wildleder-Radiergummi oder mit Trockenshampoo: Letzteres saugt Fett aus dem Leder und lässt sich anschließend einfach abbürsten.

 

Sehr wichtig ist es, alle Ledertaschen nach der Reinigung vollständig zu trocknen, um Schimmel und muffigen Geruch zu vermeiden. Zimmertemperatur und gute Belüftung sind dafür besser als die Nähe zu einer Heizung: Sehr warme Luft lässt das Leder nämlich schnell austrocknen und macht es auf Dauer spröde und rissig.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar