Reinigen

Verschmutzter Laptop? Lüfter reinigen leichtgemacht!

0 Likes
0 Comments

Wird dein Notebook schnell heiß oder ist besonders laut, liegt das häufig an einem verschmutzten Lüfter. Wir erklären dir, wie du bei deinem Laptop den Lüfter reinigen kannst und so länger Freude an dem Gerät hast.

Der Lüfter benötigt regelmäßige Reinigung

Alleine 2019 wurden in Deutschland fast vier Millionen Notebooks verkauft. Der Computer zum Mitnehmen erfreut sich größter Beliebtheit und hat den klassischen Desktop-PC schon vor Jahren hinter sich gelassen. Durch die häufige Benutzung und die wechselnden Arbeitsumgebungen ist eine regelmäßige und gründliche Reinigung des Laptops sowohl aus hygienischen als auch aus technischen Gründen wichtig. Besondere Aufmerksamkeit benötigt dabei der Lüfter des Laptops. Gewusst wie, kannst du an deinem Laptop den Lüfter auch selbst reinigen und so den Computer schonen.

 

Der Lüfter ist sehr häufig die Fehlerquelle, wenn sich der Laptop schnell aufheizt oder laut surrt. Im schlimmsten Fall kann ein verstopfter Lüfter die filigranen und empfindlichen Teile des Rechners beschädigen oder gar zerstören. Leider ist ausgerechnet der Lüfter anfällig für Ablagerungen wie Staub, Flusen oder Krümel.

Laptop-Lüfter einfach selber reinigen

Oberflächlich säuberst du dieses Bauteil mit einem herkömmlichen Staubsauger, wenn du diesen auf die niedrigste Stufe stellst und vorsichtig an die Hülle hältst. Hat sich der Dreck allerdings bereits im Lüfter festgesetzt, kommst du mit dieser Methode nicht weit und musst ans Eingemachte.

 

Die gute Nachricht: Bei vielen Geräten kannst du die Reinigung mit ein wenig Geduld und Zeit selbst durchführen. Die schlechte: Eine selbst durchgeführte Reinigung ist nicht immer möglich und auch nicht immer sicher. Grundsätzlich solltest du, willst du den Lüfter in deinem Laptop reinigen, vor dem Eingriff die Gebrauchsanweisung und Garantiebedingungen deines Notebooks genau durchlesen und es im Zweifelsfall lieber professionell reinigen lassen – zum Beispiel, wenn der Ausbau einiger Teile nicht möglich ist.

 

Entscheidest du dich allerdings, selbst tätig zu werden, ist eine geeignete Arbeitsfläche das A und O. Ein aufgeräumter Schreibtisch eignet sich zum Beispiel gut. Hier bekommst du nützliche Tipps, wie du deinen Schreibtisch organisierst. Mit genügend Platz und ein wenig Zeit kann’s losgehen.

Schritt 1: Akku entfernen

Um bei deinem Laptop den Lüfter zu reinigen, musst du zunächst sicherstellen, dass keine Verbindung mehr zum Strom besteht. Dann entfernst du vorsichtig den Akku. Die meisten Akkus sind entweder mit einem Hebelmechanismus oder ein paar Schrauben befestigt.

Schritt 2: Lüfter entnehmen

Bei einigen Modellen kann es vorkommen, dass dir auch nach der Entnahme des Akkus weitere Komponenten den Blick auf den Lüfter versperren. Auch diese musst du dann entnehmen. Je nach Verschmutzung des Lüfters solltest du ihn ebenfalls ausbauen, damit du wirklich jede Stelle erreichst.

Schritt 3: Lüfter reinigen

Für die Reinigung eignet sich ein Wattestäbchen, ein Tuch oder ein feiner Pinsel. Auch mit einem feinen Luftdruckgerät kannst du die Verschmutzungen entfernen. Wichtig ist, dass du bei der Säuberung äußerst behutsam vorgehst. Nimm dir lieber ein wenig mehr Zeit und stell sicher, dass du wirklich den gesamten Schmutz beseitigst.

Schritt 4: Teile wieder einbauen

Nun gehst du den Weg im Prinzip zurück. Zunächst baust du den Lüfter wieder ein, dann die übrigen Teile (falls du welche entnommen hast) und zum Schluss den Akku.

 

Hat alles geklappt, arbeitet dein Computer wieder leise und bleibt stets gut gekühlt. Alle paar Monate solltest du den Lüfter in deinem Laptop reinigen, um zu verhindern, dass sich zu viel Schmutz ansammeln kann. Wie du auch die anderen Teile deines Notebooks sauber hältst, erfährst du hier.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar