Reinigen

Laminat reinigen: So wird’s richtig gut

Du hast das Gefühl, dass sich der Schmutz beim Wischen deines Laminatbodens einfach nur verteilt und nichts richtig sauber wird? Dann sieh dir doch mal unsere Tipps an, mit denen du dein Laminat garantiert wieder zum Glänzen bringst.

Laminat: Besser als Holz?

Was ist Laminat eigentlich? Ein Laminatboden ist aus mehreren Schichten aufgebaut: Als Träger dient eine Holzfaserplatte (MDF oder HDF), darüber kommt eine Schicht aus bedrucktem Papier – meistens in Holzoptik – und darüber wiederum eine Schicht aus extrem strapazierfähigem und pflegeleichtem Melaminharz. Hochwertige Laminatböden haben zwischen Trägerplatte und Dekorpapier noch eine weitere Melaminschicht, die für noch mehr Stabilität sorgt.

 

Auf jeden Fall ist Laminat günstiger und pflegeleichter als Parkett oder Dielenboden. Und es gibt Laminatböden, die optisch kaum mehr von Echtholzböden zu unterscheiden sind.

 

Im Gegensatz zu Echtholzböden brauchst du Laminat nicht speziell zu pflegen – saugen und wischen reicht. Abschleifen lässt sich das Material allerdings auch nicht. Ist ein Boden hinüber, muss er ausgetauscht werden. Ein Grund mehr, sich gut um ihn zu kümmern.

Wie du dein Laminat richtig putzt

Laminat zu reinigen ist ganz einfach. Du brauchst nur wenige Dinge zu beachten:

  1. Erst trocken, dann feucht: Sauge deinen Laminatboden zunächst gründlich ab und benutze hierfür den Parkett-Aufsatz deines Staubsaugers, um Kratzer zu vermeiden. Ist der Boden nur staubig, reicht es auch, ihn mit einem Staubwischer zu fegen.
  2. Laminat nur nebelfeucht wischen: Da die Trägerplatte bei Laminatböden aus quellfähigem Faserholz (MDF oder HDF) besteht, darf möglichst keine Feuchtigkeit in den Boden eindringen.
  3. Einen milden Reiniger benutzen: Es gibt spezielle Laminatreiniger, die genau auf die Bedürfnisse des Materials abgestimmt sind. Sie versiegeln außerdem die Fugen zwischen den einzelnen Platten, damit keine Feuchtigkeit eindringen kann.
  4. Auch Hausmittel sind erlaubt: Du kannst deinen Laminatboden auch mit Hausmitteln reinigen. Neutralreiniger, Kernseife, mildes Spülmittel und Essigessenz funktionieren sehr gut. Einige schwören auch auf Haarshampoo oder Weichspüler als Alternative zum Laminatreiniger.
  5. Aber: Benutze auf keinen Fall aggressive chemische Reiniger oder Scheuermilch.

Mopp oder Flachwischer?

Mit welchem Wischer du dein Laminat wischst, bleibt im Prinzip dir überlassen. Ein Flachwischer hat den großen Vorteil, dass er besser mit weniger Wasser funktioniert, da er sich leichter auswringen lässt. Moderne Putzsysteme mit Schleuderfunktion schaffen es aber auch bei einem Mopp, die Feuchtigkeit entsprechend zu reduzieren.

 

Natürlich kannst du auch ganz klassisch den Feudel nehmen, aber auch hier gilt: nur nebelfeucht wischen!

Hartnäckige und eingetrocknete Flecken sanft vom Laminat putzen

Wenn du dein Laminat schonend reinigen möchtest, solltest du auf aggressive Putzmittel mit Bleiche und kratzende Reinigungsutensilien verzichten. Auch Dampfreiniger sind für den Boden nicht geeignet, da er durch die Feuchtigkeit aufquellen würde. Was aber, wenn der Fleck eingetrocknet ist und sich nicht durch einfaches Wischen entfernen lässt?

 

Eingetrockneten Flecken kannst du mit einem Cranfeldschaber zu Leibe rücken. Kratze den Fleck ganz vorsichtig ab und wische dann mit etwas Essigessenz den restlichen Schmutz ab. Abrieb von Schuhen bekommst du gut mit einem herkömmlichen Radiergummi weg.

 

Wenn du deinen Laminatboden schonend und gründlich reinigst, wirst du lange Freude an ihm haben.