Reinigen

Küchenfronten reinigen: Eine rundum saubere Sache

0 Likes
0 Comments

Mit Familie oder Freunden zu kochen macht Spaß – der Zustand der Küche danach allerdings nicht unbedingt. Nicht zuletzt auf den Küchenfronten bleiben gerne Fett- und Saucenspritzer oder Gemüseschnipsel zurück. Ob Hochglanz- oder Matt: Mit unseren Tipps ist deine ganze Küche im Nu wieder lupenrein!

Küchenfronten gibt es in unzähligen verschiedenen Ausführungen. Neben Materialien wie Holz, Kunststoff oder Edelstahl hat auch die Oberflächenstruktur Einfluss darauf, wie du deine Küchenfronten am besten reinigst: Matte Fronten verhalten sich bei Verschmutzungen anders als ihre glatten Verwandten, und deine Edelstahlküche ist von einer Behandlung mit Scheuermilch sicher nicht begeistert. Generell empfiehlt es sich, für die Reinigung ein weiches, fusselfreies Tuch oder einen Schwamm zu verwenden. Ideal ist ein Tuch aus Leder. Mikrofasertücher solltest du immer zuerst an einer unauffälligen Stelle testen, da sie auf empfindlichen Oberflächen manchmal feine Kratzer verursachen.

  • Küchenfronten reinigen: Kunststoff ist pflegeleicht
    Kunststoff verzeiht so einiges und ist sehr einfach zu reinigen. Mische einfach etwas haushaltsübliches Geschirrspülmittel (z.B. Pril Original) mit Leitungswasser und reibe die Fronten mit kräftigen, kreisförmigen Bewegungen sauber. Anschließend mit etwas klarem Wasser nachwischen und abtrocknen – fertig. Für besonders hartnäckige Flecken, wie beispielsweise Lack, Kleber oder alte Fettspritzer, gibt es im Handel spezielle Kunststoffreiniger.
  • Auf Hochglanz poliert
    Auch hochglänzende Küchenfronten machen ihren Besitzern das Leben leicht: Schmutz setzt sich auf ihnen nicht fest, sondern perlt meist (fast) von alleine ab. Auch hier reicht zum Putzen meist etwas Spülmittel oder ein milder Allzweckreiniger (z.B. der General Allweckreiniger) aus. Vorsicht jedoch mit groben Schwämmen, feinen Schmutzpartikeln, Scheuermilch oder Hausmitteln wie Natron: Bei Krafteinwirkung hinterlassen sie unter Umständen unschöne Kratzer auf der glatten Oberfläche.
  • Matte Küchenfronten reinigen
    Matte Küchenfronten haben eine angeraute Oberfläche, in deren Poren sich gerne Schmutz absetzt. Vor allem farbige Substanzen wie Rotwein oder Kaffee sind nach dem Trocknen nicht nur schwierig zu entfernen, sondern können sich sogar regelrecht einfressen. Das ist besonders bei hellen Küchenfronten ärgerlich. Was das Reinigen angeht, ist es am besten, Flecken direkt nach dem Entstehen den Garaus zu machen. Neben einer Seifenlauge kommen dafür auch milde Küchenreiniger infrage. Achte jedoch darauf, ein farbloses Produkt zu kaufen, da sich sonst möglicherweise nach dem Trocknen Rückstände zeigen. Verdünne den Reiniger mit Wasser und wasche die Verunreinigungen mit reichlich Flüssigkeit aus.
  • Edelstahl-Fronten: Fingerabdrücke adieu
    Küchenfronten aus Edelstahl sind schick, modern und leicht zu reinigen – wenn nur die Schlieren und Fingerabdrücke nicht wären … Die lassen sich jedoch in der Regel ganz einfach mit warmem Wasser und einem Tuch entfernen. Für hartnäckigere Flecken eignen sich Spülmittel oder ein Edelstahl-Reiniger. Wische im Anschluss mit klarem Wasser nach und verwende zum Trocknen ein Papiertuch. Dann steht dem perfekt streifenfreien Glanz nichts im Wege.
  • Bei Holz heißt es schnell sein
    Holz ist der Klassiker unter den Küchenfronten. Bei dem Naturmaterial sind optische Veränderungen im Laufe der Zeit zwar normal, dennoch ist Holz etwas empfindlicher als andere Materialien. Flecken dringen schnell in die Poren ein und sind dann oft kaum noch zu entfernen. Wische frischen Schmutz auf Holzfronten daher sofort ab und verwende grundsätzlich spezielle, besonders milde Reiniger für Küchenmöbel. Mit dem gelegentlichen Einsatz eines Holz-Pflegemittels sorgst du für eine extra Schutzschicht.

Vorsicht mit Experimenten

Alle Küchenfronten sind für den täglichen Gebrauch gemacht und daher meist relativ einfach zu reinigen. Wichtig ist es jedoch, keine scharfen oder scheuernden Reinigungsmittel zu verwenden. Von Spiritus, Nagellackentferner oder ähnlichen Produkten solltest du also lieber die Finger lassen, wenn dir deine Fronten lieb sind. Auch Schmutzradierer enthalten meist kratzende Partikel, die die Oberfläche von Küchenfronten zu stark angreifen. Um deine Küchenfronten zu reinigen, reicht fast immer ein Gemisch aus Wasser und Spüli, für schwierige Flecken oder bei empfindlichen Oberflächen gibt es spezielle Pflegeprodukte. Damit bleibt deine Küche garantiert viele Jahre hygienisch und schön.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar