Reinigung

Wie kannst du deine Küche mit Spülmittel reinigen?

Spülmittel hilft dir, dreckiges Geschirr wieder zum Glänzen zu bringen, klar. Aber auch bei anderem Schmutz kannst du es prima zum Putzen benutzen. Fettspritzer an den Kacheln, Speiserückstände auf der Arbeitsplatte oder ein verstopfter Abfluss – dafür brauchst du keine Spezialmittel. Mit Spülmittel bekommst du im Handumdrehen deine Küche wieder sauber!

true

So vielseitig kannst du Spülmittel zum Putzen einsetzten

Wenn du kochst, backst und Essen vorbereitest, wird die Küche schnell mal schmutzig. Arbeitsplatte, Spüle und Schränke werden eben einfach oft benutzt. Wie praktisch, dass du dein Spülmittel nicht nur zum Geschirrspülen verwenden kannst, sondern damit auch schnell die ganze Küche wieder blitzblank bekommst.

Die Arbeitsfläche reinigen
Wenn du Essen zubereitest, geht auch mal was auf die Arbeitsplatte. Um sie wieder sauber zu bekommen, füllst du eine Schüssel mit warmem Wasser und gibst ein paar Tropfen Geschirrspülmittel hinein. Jetzt weichst du einen Küchenschwamm darin ein und wringst ihn aus, bis er nicht mehr tropft. Nun kannst du deine Arbeitsfläche ganz einfach mit der weichen Seite des Schwamms abwischen bis sie wieder sauber ist und glänzt. Das Spülmittelwasser wirkt gut gegen Schlieren, die sich durch Fett bilden. Jetzt wischst du die Fläche mit einem Handtuch trocken und alles ist wieder startklar.
Mit vielen Küchenreinigern kannst du die Arbeitsplatte desinfizieren, also keimfrei machen, doch nur Spülmittel löst die Öle und Fette, die du auch beim Abwaschen von Geschirr, Kochtöpfen und Pfannen entfernst. Damit ist es ideal für die Reinigung von Arbeitsplatten, aber auch für Kochfelder mit Keramik- oder Glasoberfläche.

Küchenschränke putzen
Auch deine Küchenschränke sind anfällig für Schmutz, Fett und Speiserückstände. Egal, ob dir Öl im Schrank ausgelaufen ist oder Fettspritzer vom letzten Brathähnchen an den Türen hängen geblieben sind, mit Spülmittel bekommst du deine Schränke schnell wieder blitzblank.
Versuche zuerst mit einem Küchentuch trockene, weiche oder klebrige Reste abzuwischen. Nun gibst du ein paar Tropfen Spülmittel in warmes Wasser. Entweder in einer Schüssel oder in einer Sprühflasche. Nun gibst du davon etwas auf die Schranktüren oder die Schrankböden und wäschst mit einem weichen Schwamm den Schmutz ganz einfach ab. Danach kurz mit einem Handtuch trockenwischen, so bilden sich keine Schlieren.

Den Abfluss wieder freimachen
Wenn dein Abfluss in der Küche von Speiseresten und hart gewordenen Fetten verstopft ist, solltest du dich möglichst schnell darum kümmern. Du kannst einen flüssigen Abflussreiniger verwenden, allerdings könnten die ätzenden Chemikalien, die in vielen dieser Mittel enthalten sind, eventuell deine Armaturen und Rohre angreifen. Wenn du den Klempner rufst bleibt zwar alles heil, aber es kann schnell teuer werden. Da die meisten Abflussverstopfungen an Küchenspülen durch Fett verursacht werden, kannst du das Problem meist aber auch ganz einfach lösen – und zwar mit Geschirrspülmittel und Wasser. Gib eine reichliche Menge Spülmittel in den verstopften Abfluss. Warte ein paar Minuten, damit das Spülmittel den Abfluss hinunterlaufen und die Verstopfung bedecken kann. Dann füllst du den Wasserkocher mit Wasser und bringst es zum Kochen. Jetzt gießt du einfach das kochende Wasser in den Abfluss. Es mischt sich mit dem Spülmittel und kann so das Fett lösen und wegspülen.

true

Haushaltsgeräte aus Edelstahl zum Glänzen bringen
Mit Spülmittel kannst du auch die Edelstahloberflächen von Kühlschrank, Spülmaschine oder Herd effektiv reinigen. Gib einfach ein paar Tropfen davon auf einen feuchten, weichen Schwamm. Prüfe, in welche Richtung die Oberflächenstruktur (die Schliffrichtung) des Edelstahls verläuft. Wenn das nicht eindeutig zu erkennen ist, kannst du auch versuchen, die Struktur mit den Fingern zu ertasten. Wische die Oberfläche nun mit dem Schwamm von oben in Richtung der Struktur ab. Danach spülst du den Schwamm gründlich aus und wischst gründlich mit klarem Wasser nach. Damit keine Wasserflecken entstehen, trocknest du die Fläche zum Schluss mit einem sauberen Handtuch gründlich ab.

Die Küchenspüle saubermachen
Wenn du grade einen Stapel schmutziges Geschirr abgewaschen hast, ist das Spülwasser hinterher natürlich auch nicht mehr sauber. Auch wenn du es vielleicht auf den ersten Blick nicht sehen kannst, bleibt meist ein Fettfilm im Spülbecken zurück. Um das Spülbecken wieder sauber zu bekommen, spülst du mit warmem Wasser aus dem Hahn mögliche Speiserückstände von den Seiten der Spüle in das lose aufliegende Abflusssieb und entsorgst sie in den Müll. Nun kannst du mit dem Spülmittel einen Kreis um den Abfluss „zeichnen“. Diese Menge ist genau richtig für die Reinigung der Spüle. Mit einem nassen, weichen Schwamm wischst du nun das Spülmittel auf und verteilst es mit kreisenden Bewegungen auf dem Boden und den Seiten der Spüle. Nun spülst du den Schaum von der Seite her ab. Am einfachsten geht das, wenn du eine Ausziehbrause oder einem Spülschlauch hast. Du kannst aber auch einen Becher Wasser drübergießen. Abtrocknen und fertig!

Interessante Produkte:

  • Pril Pro Nature

    Ist nicht nur besonders schonend zur Haut, sondern auch gut zur Umwelt.

    Zum Produkt