Reinigung

Wie bleibt dein Badezimmer lange sauber?

Du kommst nach Hause und im Badezimmer sieht es aus wie Kraut und Rüben. Die Kosmetik liegt verstreut, die Badewanne ist schmutzig, die Toilette müffelt. Das ist nicht sehr erholsam. Wahrscheinlich hast du nach einem anstrengenden Tag auch keine Lust mehr, das Badezimmer zu putzen. Mit diesen Tipps ist demnächst in deinem Bad immer alles sauber und aufgeräumt. 

Wischer immer griffbereit

Leg die Putzutensilien so hin, dass du sie immer griffbereit hast. Es ist eine Pfütze auf den Fliesen entstanden? Wisch sie schnell weg. Du hast einen Fleck auf dem Klodeckel entdeckt? Putz ihn schnell ab. Wischer, Reinigungsmittel und Putztücher sind schnell gebraucht. Und wenn du das nächste Mal ins Bad kommst, ist alles blitzblank.  

Duschvorhang aus Stoff

Duschvorhänge aus Plastik sind anfällig für fiese Biofilme, die sich am feuchten Rand absetzen und nach und nach braun und schmierig werden. Das kannst du vermeiden, indem du gleich einen Duschvorhang aus Stoff kaufst. Den kannst du einfach regelmäßig in die Waschmaschine geben. Dann riecht er sogar noch frisch gewaschen. Du vermeidest Bakterien im Bad und musst dich nicht ekeln. 

WC-Deckel zuklappen

Ein ganz einfacher Trick, um schlechte Gerüche zu vermeiden ist der, den Deckel beim Spülen zu schließen. Lässt du ihn offen, werden die unangenehmen Gerüche hochgeschleudert und verteilen sich im Bad. Zusätzlich kannst du einmal die Woche mit Chlorbleiche spülen, oder du stellst dir aus Backsoda, Spülmittel und Zitronensäure ein Reinigungsmittel her. Wenn du es einfacher magst, dann kauf dir ein fertiges Reinigungsmittel für diesen Zweck. Reinige auch den Zahnbürstenhalter einmal die Woche. Dort können Gerüche entstehen. Dies machst du am besten mit herkömmlichem Spülmittel. 

Nichts liegen lassen

Es ist am Anfang lästig, aber langfristig wirst du dankbar sein. Gewöhn dir an, deine Kosmetikprodukte direkt nach dem Gebrauch wieder wegzuräumen. Das sind meistens nur ein paar Handgriffe und schon hinterlässt du das Badezimmer aufgeräumt. Ganz nebenbei kann sich auch kein Staub in den Utensilien verfangen.

Öfter mal wischen

Wenn du zwischendurch mal ein paar Minuten Zeit hast, dann wisch doch schnell den Boden im Badezimmer. Sammelt sich dort feuchter Schmutz, trägst du ihn durch die ganze Wohnung. Das kannst du verhindern. Mit einem modernen Eimer-Wischmopp-System bist du ruckzuck fertig. Vergiss nicht, auch den Wischmopp gelegentlich zu waschen.

Gerüche bekämpfen

Liegst du in der Badewanne bei einem entspannenden Bad, kannst du fiese Gerüche nicht gebrauchen. Bekämpfe sie also noch bevor sie entstehen. Dazu nimmst du ab und zu eine halbe Tasse Backsoda und kippst sie in den Ausguss der Wanne und der anderen Waschbecken. Anschließend kippst du etwas Essig hinterher. Nach kurzer Einwirkzeit spülst du mit heißem Wasser nach. So löst sich der müffelnde Biofilm. Selbstverständlich gibt es auch dafür Reiniger im Supermarkt zu kaufen. 

Aufräumen

Denk dir ein System aus, mit dem du im Bad aufräumen kannst. Das geht zum Beispiel, indem jeder Gegenstand einen festen Platz im Schrank und auf den Regalen hat. Auch Aufhängungen für Hand- und Badetücher sorgen für Ordnung. Wenn du dich an dein System hältst, ist das Bad immer schön aufgeräumt. 

Erste-Hilfe-Kasten anbringen

Dein Badezimmer ist jetzt sauber und alles ist aufgeräumt? Dann pack alles, was du zum Sauberhalten brauchst, in eine Box. Die deponierst du direkt im Bad, so dass du nicht extra Utensilien holen musst, wenn es etwas abzuwischen gibt. Wenn du alles griffbereit hast, wirst du schneller die Initiative ergreifen und direkt handeln, wenn irgendwo Schmutz oder Unordnung ist. 

true

Interessante Produkte:

  • WC Frisch Duft Switch grüner Apfel und Wasserlilie

    Duft-Wechsel vom grünen Apfel zur Wasserlilie, ab der ersten Spülung .

    Zum Produkt
  • biff WC Total Frühlblüte

    Mit selbstaktiver Formel wirkt extra stark gegen Kalk und Schmutz

    Zum Produkt