Reinigen

Holztisch reinigen: Tipps und Tricks für den sauberen Tisch

0 Likes
0 Comments

So schön er auch aussehen mag: Einen Holztisch zu reinigen ist nicht ganz einfach. Wir erklären dir, was du beachten musst und wie du dieses besondere Möbelstück bestmöglich schonst.

Beachte beim Reinigen eines Holztisches die Oberfläche

Tische aus Holz sind stylisch. Ob in der Küche oder im Wohnzimmer: Mit einem Holztisch machst du definitiv nichts falsch. Damit du allerdings lange Freude an einem solchen zeitlosen Möbelstück hast, kommt es auf die richtige Pflege an.

 

Das Holz selbst ist dabei gar nicht so sehr der entscheidende Faktor. Wichtig ist vielmehr, wie das Material behandelt wurde. Wenn du auf die Oberflächenbehandlung achtest, kannst du problemlos selbst deinen Holztisch reinigen.

Unbehandeltes Holz

Um einen unbehandelten Holztisch zu reinigen, feuchtest du einen Schwamm oder Lappen leicht an und wischst dann über die Oberfläche. Anschließend wischst du trocken nach, so dass keine Feuchtigkeit zurückbleibt. Krümel und Flusen, die sich in den Ritzen festsetzen, entfernst du vorher mit einem Pinsel, einer feinen Bürste oder einem Tischstaubsauger.

Furniertes Holz

Auch bei einem furnierten Tisch wischst du mit einem leicht angefeuchteten Lappen oder einem Leder über den Fleck und trocknest die Oberfläche danach gut ab. So lässt sich der Holztisch problemlos reinigen. Ist das Holz lackiert, kannst du es danach mit einer passenden Möbelpolitur behandeln. Gerade bei einem Esstisch ist es allerdings wichtig, dass in der Politur keine giftigen Stoffe enthalten sind.

Geöltes Holz

Geöltes Holz sieht besonders edel aus. Leider – du ahnst es – ist es auch am schwierigsten, diese Holztische zu reinigen. Idealerweise hältst du sie grundsätzlich von Wasser fern. Wenn es jemals ein Einsatzgebiet für Omas Tisch- und Platzdeckchen gab, dann hier. Natürlich sind jedoch auch diese Tische nicht völlig vor Nässe gefeit. Am besten wischst du Wassertropfen direkt trocken ab und verhinderst so eine Beschädigung. Bei hartnäckigeren Flecken feuchtest du einen Lappen ganz leicht an, hältst ihn darauf und trocknest die entsprechende Stelle danach ab. Um zu gewährleisten, dass dein Tisch lange seinen Glanz und sein hochwertiges Aussehen beibehält, reibst du ihn mit einem passenden Teaköl ein, lässt das Öl einziehen und polierst dann nach.

Staubwischen auf Holztischen

Das Staubwischen ist übrigens vom Obermaterial unabhängig. Am besten verwendest du bei allen Materialien ein fusselfreies Baumwolltuch und wischst trocken über den Tisch. Auf die Verwendung von Mikrofasertüchern solltest du beim Reinigen von Holztischen hingegen verzichten, da diese die Oberfläche zerkratzen können.

Rotweinflecken beseitigen

Leider gibt es nicht nur vergleichsweise harmlose Staub- oder Wasserflecken. Auch ein halbvolles Rotweinglas sucht in einem unbedachten Moment gerne den Weg in die Waagerechte, und dann ist guter Rat teuer. Oder auch nicht. Wenn du nämlich schnell reagierst, kann du deinen Holztisch auch reinigen, wenn er Rotwein gekostet hat. Wisch zunächst die Feuchtigkeit auf und sprühe den Fleck dick mit handelsüblichem Rasierschaum ein. Nach kurzem Einwirken wischst du dann trocken nach. Sollte die Flüssigkeit zu diesem Zeitpunkt schon zu tief eingezogen sein, bleibt dir leider nur das Abschleifen, grundsätzlich sind deine Erfolgsaussichten allerdings gut. Von Bleichmitteln bei hellem Holz oder aggressiven Reinigungsmitteln solltest du die Finger lassen. Diese greifen das Holz schnell an und hinterlassen hässliche Flecken.

 

Falls bei deinem Malheur nicht nur der Tisch, sondern auch der Boden in Mitleidenschaft gezogen wurde, erfährst du hier, wie du am besten Laminat reinigst.

 

Wenn du deine Holzmöbel im Garten oder auf dem Balkon reinigen möchtest, haben wir dir hier zusammengefasst, wie du sie sauber und für jede Witterung fit machst.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar