Reinigen

Hochglanzküche reinigen: So einfach hältst du deine edle Küche sauber

0 Likes
0 Comments

In einer edlen Küche macht Kochen gleich doppelt so viel Spaß. Wir erklären dir, wie du deine Hochglanzküche putzen kannst, ohne viel Geld für Spezialreiniger auszugeben.

Auf Tuchfühlung: Je weicher, desto besser

Die Oberfläche einer Hochglanzküche ist empfindlich. Deswegen eignen sich weiche Tücher am besten für eine gründliche Reinigung. Kratzer, die durch grobe Lappen entstehen, sind nicht nur hässlich, sondern auch ein hygienisches Problem, da sich auf der zerkratzten Oberfläche leichter Bakterien ansiedeln.

 

Daher empfehlen sich für die Reinigung am ehesten Tücher aus Baumwolle und Mikrofaser. Auch das klassische Fensterleder bewirkt in deiner edlen Küche wahre Wunder. Achte darauf, dass das Tuch weder rau ist noch flust, sonst hast du schnell die doppelte Arbeit.

Weniger ist mehr: Der richtige Reiniger für Hochglanzküchen

Auch bei den Putzmitteln gilt: je sanfter, desto besser. Aggressive Reiniger greifen die Oberfläche an und sorgen im schlimmsten Fall dafür, dass deine glänzende Küche plötzlich stumpf und trüb wirkt. Ähnliches gilt für fettende Reiniger, die aus hochwertig ganz schnell schmierig machen. Deshalb eignet sich am besten ein (milder) Glasreiniger (z.B. Sidolin 3-in-1 Cristal) oder sogar Seife dazu, die Küchenfront wieder auf Hochglanz zu bringen. Was für ein Tausendsassa Spülmittel ist, kannst du hier nachlesen. Auch in deiner Hochglanzküche bewirkt es wahre Wunder und ist daher unbedingt zu empfehlen.

 

Nimm allerdings von dem Mittel deiner Wahl lieber erst mal nur eine kleine Menge, um Schlieren zu vermeiden. Oft reichen bereits ein paar Tropfen für den gewünschten Effekt. Außerdem sind Gummihandschuhe sinnvoll, um lästige Fingerabdrücke und Fettflecken auf der Oberfläche zu vermeiden.

Glanz und Gloria: So einfach geht’s

Grundsätzlich gilt: Du hast später umso weniger Arbeit, je früher du Verschmutzungen beseitigst. Wenn du also beim Kochen kleckerst, nimm dir unbedingt die Zeit, das Malheur sofort aufzuwischen. So trocknet nichts ein und du kannst später auf „schweres Gerät“ beim Putzen deiner Hochglanzküche verzichten.

Die regelmäßige Reinigung

Für die normale, regelmäßige Reinigung verwendest du einfach ein Tuch mit Glasreiniger oder etwas Spülmittel (z.B. Pril Pro Nature) und wischst damit vorsichtig und gleichmäßig über die Flächen. Danach nimmst du ein weiteres Tuch, um die feuchten Stellen abzutrocknen und so hässliche Schlieren zu vermeiden. Fetttropfen oder Essensreste entfernst du auf diese Weise problemlos und deine Küche bewahrt ihren Glanz.

Die schweren Fälle

Gröbere oder hartnäckigere Verschmutzungen musst du zunächst etwas einweichen. Auch hierfür reichen normalerweise Seife oder Spülmittel. Wichtig ist, dass du unter keinen Umständen über die Flächen kratzt: Das würde sie nachhaltig beschädigen. Lass stattdessen das Reinigungsmittel etwas länger einwirken und wisch dann vorsichtig über die schmutzige Stelle. So reinigst du deine Hochglanz-Küche besonders schonend.

 

Mit dieser einfachen Behandlung sorgst du dafür, dass deine Küche noch lange glänzt wie neu. Ganz nebenbei vermeidest du durch die vorsichtige Behandlung das Entstehen von Bakterienherden. Wie du darüber hinaus deine Küche vor Keimen schützt, erklären wir dir hier.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar