Reinigen

Hochflor-Teppich reinigen: Auf was musst du achten?

0 Likes
0 Comments

Der Versuch, Flecken und Krümeln auf deinem Teppich auszuweichen, gleicht einem Hindernislauf? Keine Sorge! Mit unseren Tipps und dem Fleck-Check zu den häufigsten Fleckenarten stellt zumindest das Teppichreinigen selbst kein Hindernis mehr dar: Wir zeigen dir, wie du deinen Hochflor-Teppich reinigen und richtig pflegen kannst, damit er wieder zum flauschigen Hingucker wird.

Langflor-Teppich reinigen: Was musst du wissen?

Teppiche verleihen unserem Zuhause eine ordentliche Portion Gemütlichkeit und schützen unsere Füße vor Bodenkälte. Läufer und Vorleger mit langen Fasern sind besonders flauschig und heimelig. Kein Wunder also, dass sich Hochflor-Teppiche & Co. großer Beliebtheit erfreuen. Je nach Faserlänge sollten die guten Stücke aber unterschiedlich gereinigt werden. Wir verraten dir die Unterschiede der verschiedenen Teppicharten und wie du deinen Shaggy, Flokati, Hochflor- oder Langflor-Teppich reinigen und richtig pflegen kannst.

Flokati, Shaggy, Langflor, Hochflor & Co.: Wo liegt eigentlich der Unterschied?

Auf den ersten Blick haben alle diese Teppiche eine Gemeinsamkeit: Sie sind flauschig und besitzen eine weiche Polsterschicht, den sogenannten Flor. Der Unterschied liegt allerdings im Detail.

  • Die Fasern von Kurzflor-Teppichen sind maximal eineinhalb Zentimeter lang, die des Hochflors bis zu fünf Zentimeter und die des Langflors – du ahnst es wahrscheinlich schon – länger als die besagten fünf Zentimeter.
  • Ein Shaggy kann lange oder auch kurze Textilfasern besitzen, zeichnet sich aber durch einzelne Garnfäden aus, die ihm zu einem zotteligen Aussehen verhelfen.
  • Beim Flokati sind die Garnfäden auf typische Weise miteinander verwoben, sodass zwar ein zotteliger Look vorhanden ist, sich der Teppich aber im Vergleich zum Shaggy sehr weich anfühlt. Zudem ist das Trägergewebe sehr fest. Flokatis können – genauso wie Shaggys – in ihrer Florhöhe variieren.

Unser Tipp für einen Look wie neu: Vorleger und Läufer mit langen Fasern und unsere Haare haben eines gemeinsam: Kämmen schafft Ordnung und verhindert Knötchen. Nimm einfach einen grobzinkigen Kamm und „frisiere” damit mehrmals pro Jahr deinen Teppich.

Hochflor- und Langflor-Teppiche reinigen: So geht’s!

Die Grundregel beim Teppichreinigen lautet wie folgt: Je länger die Fasern des Teppichs, desto flauschiger – und leider auch – schwieriger zu reinigen. Eines haben sie aber alle gemeinsam: Du solltest sie regelmäßig von Krümeln und Staub befreien. Also ran an den Staubsauger! Alternativ kannst du das gute Stück auch im Freien ausklopfen oder ausschütteln.

 

Teppiche verschaffen nicht nur bei uns Wohlgefallen, auch Hausstaubmilben fühlen sich in den dichten, weichen Fasern wie zuhause. Unser Tipp zum Langflor-Teppich-Reinigen: Lass den Teppich im Winter über Nacht im Freien auslüften. Im Sommer tut es auch eine Gefriertruhe. Minusgrade machen den kleinen Plagegeistern nämlich den Gar aus – und dein Zuhause gehört wieder nur dir alleine.

Hausmittel, Waschmaschine oder Reinigung?

Teppichreinigen muss nicht teuer sein: Meistens kann man sich die professionelle Reinigung bzw. kostspielige Spezialmittel sparen – Hausmitteln sei Dank!

Teppich reinigen mit Backpulver

Backpulver ist ein wahrer Alleskönner. Streue das Pulver über den Teppich bzw. über besonders schmutzige Stellen und sprühe heißes Wasser darüber. Je nach Verschmutzungsgrad lässt du das Gemisch mehrere Stunden einwirken und tupfst den Teppich danach trocken. Fertig! Diese Methode eignet sich übrigens besonders gut, wenn du deinen Shaggy-Teppich reinigen möchtest.

Teppich reinigen mit Zitrone und Essig

Vergilbten Teppichen kannst du mit Zitrone oder Essig zu Leibe rücken. Pur oder verdünnt auf Flecken oder ergraute Stellen gesprüht, bleicht die enthaltene Säure die Fasern aus. Sofern du einen bunten Teppich nicht in ein Pastell-Modell verwandeln möchtest, solltest du diese Methode in diesem Fall deshalb an der Unterseite testen. Gut, zu wissen: Um den Essiggeruch musst du dir keine großen Sorgen machen, dieser verschwindet nach ein paar Stunden wieder. Am besten sprühst du den Essig also auf, wenn du keinen Besuch erwartest - oder: alternativ -ungeliebte Gäste schneller wieder loswerden möchtest.

Teppich reinigen mit Glasreiniger oder Rasierschaum

Aufsprühen, kurz einwirken lassen, abtupfen: Auch diese Methode funktioniert einfach und im Handumdrehen! Als passenden Glasreiniger empfehlen wir dir unseren Sidolin 3in1 Multi-Flächen Reiniger.

Oder lieber ab in die Waschmaschine?

Je nach Größe und Material des Teppichs kannst du das gute Stück auch in die Waschmaschine geben. Ein Blick auf das Pflegeetikett verrät dir, bei welchem Programm und mit wie viel Grad du deinen Florteppich, Shaggy oder Flokati reinigen bzw. waschen kannst. Achte dabei immer darauf, dass du das passende Waschmittel verwendest. Bei bunten Teppichen eignet sich am besten ein Colorwaschmittel, wie unser Weißer Riese Color Gel. Handelt es sich um ein empfindliches Gewebe, solltest du lieber zu einem Feinwaschmittel, wie dem Perwoll Renew and Repair.

Langflor-Teppich reinigen, damit man sich wohlfühlen kann

Fleck-Check: SOS-Notfallplan bei Flecken auf dem Teppich

Das A & O bei der Fleckentfernung von Teppichen lautet: Tupfen, nicht reiben!
Rotwein- und Schokoladenflecken zeigen, dass du es dir zuhause heimelig gemacht hast. Damit du dich auch weiterhin in deinen vier Wänden wohlfühlen kannst, hilft es, diese sauber zu halten: Verwende Salz oder Löschpapier, um damit noch frische Flecken aufzusaugen, bevor du den Teppich mit den obigen Methoden reinigst! Frag Team Clean wünscht dir gutes Gelingen beim Hochflor-Teppich-Reinigen!

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar