Reinigen

Herdplatten richtig reinigen: So bekommst du sie schnell wieder sauber

0 Likes
0 Comments

So schnell wie das Kochen mit Induktion geht, so schnell sollte am besten nach dem Essen alles wieder sauber sein. Es gibt viele Tipps zum Küche-Putzen, die meisten haben wir dir hier zusammengetragen. Wie du deine Herdplatten – ob mit Induktion oder aus Edelstahl – richtig reinigst, verraten wir dir im folgenden Artikel.

 

Extra-Tipp: Beachte vor der Reinigung deiner Herdplatten unbedingt das Kapitel „Reinigung und Pflege“ in der Gebrauchsanweisung.

Herdplatten reinigen mit Hausmitteln

Gerade die Eierkuchen fertig gebacken? Dann räume das Backpulver noch nicht weg. Stattdessen gib zwei bis drei Esslöffel davon in etwa 120 Milliliter kochendes Wasser und verreibe diese Mischung mit einem Tuch oder Schwamm auf der Herdplatte. Bei nur leichten Verkrustungen reicht es möglicherweise, Salz auf die Fläche zu streuen und dieses dann mit einem feuchten Lappen zu reinigen. Auch Zitronensaft löst einfach und schnell den Schmutz von deinem Kochfeld. Mitunter findet sich im Internet auch der Tipp, verschmutze Herdplatten mit Zahnpasta zu behandeln. Beim Gang ins Bad holst du am besten eine saubere Zahnbürste. Diese eignet sich gut, um die Ränder deiner Herdplatten zu reinigen.

Geeignete Produkte zum Reinigen der Herdplatten

Am effektivsten bekommst du deine Herdplatten mit speziellen Küchenreinigern sauber – egal, ob die Platten aus Gusseisen oder Glas bestehen. Mit diesem Reiniger sprühst du deine Herdplatte ein, lässt ihn einwirken und wischst den Schmutz danach einfach ab. Folgende Produkte können wir dir empfehlen:

  • DER GENERAL Küchenreiniger Zitrone ist nicht nur für Arbeitsflächen, sondern auch für Ceranfelder und vieles mehr geeignet.
  • Bei hartnäckigen Verschmutzungen durch Fett verwendest du am besten Bref Power.
  • Auch der leistungsstarke Backofenreiniger Bref Backofen & Grill entfernt hartnäckige Verkrustungen und Eingebranntes von deiner Herdplatte.

Reinigung und Vermeidung von rostigen Herdplatten

Auf älteren Gusseisen-Herdplatten ist neben Fettflecken und Eingebranntem die Rostbildung ein unschönes Problem. Damit du diese Flecken nicht mühevoll wieder entfernen musst, achte auf folgende Dinge:

  • Vermeide Nässe auf den Herdplatten.
  • Lasse die Töpfe nach dem Kochen nicht auf dem Herd stehen. Unter ihnen sammelt sich sonst Flüssigkeit, die zur Rostbildung führt.
  • Wische die Herdplatten nach dem Gebrauch feucht ab und stelle sie anschließend kurz an. Auf diese Weise verdunstet das Wasser.

Hat sich der Rost schon gebildet, entfernst du diesen mechanisch. Für deine Herdplatten aus Gusseisen benutzt du also einen groben Schwamm oder feines Schmirgelpapier, bis der Rost entfernt ist. Auch Alufolie zu einem Knäuel geformt kannst du zum Abschleifen benutzen. Die gute Nachricht ist: Auf neueren Herdplatten mit Ceran- und Induktionskochfeldern kommt es kaum zur Rostbildung.

Ceran- und Induktions-Herdplatten reinigen

Insbesondere auf Induktionskochfeldern ist ein Überkochen durch die schnelle Temperaturregelung leicht zu verhindern. Da sich die Platten nur leicht erhitzen, bilden sich eingebrannte Flecken genauso selten wie Rost. Meist bestehen Induktions- und Cerankochplatten aus relativ unempfindlicher Glaskeramik und machen daher die Reinigung recht einfach. Auch das Putzen geht mit Induktion also schneller. Normalerweise reicht es, die Herdplatten mit einem feuchten Tuch und etwas Spülmittel abzuwischen, beispielsweise Pril. Du kannst aber auch einen Glasreiniger wie Sidolin verwenden. Bei hartnäckigen Flecken schabe diese mit einem Kochfeldschaber weg. Sei vorsichtig, damit es keine hässlichen Kratzer gibt. Auch andere scheuernde Produkte wie Scheuermittel solltest du vermeiden, um die Herdplatten nicht zu zerkratzen.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar