Reinigen

Grillflecken entfernen – so geht’s

0 Likes
0 Comments

Kaum etwas duftet so sehr nach Frühling wie eine frisch gebratene Wurst vom Grill (auch wenn manch einer behauptet, Blumenduft wäre typischer). Allerdings bleibt rund um den Grill der eine oder andere Fleck auf der Schürze, dem T-Shirt oder der Tischdecke nicht aus. Wir verraten dir, wie du Grillflecken gezielt entfernst.

Grillflecken erfolgreich entfernen: Schnell sein

Egal, um welche Flecken und welche Materialien es sich handelt, eine Sache ist immer wichtig: Grillflecken solltest du möglichst schnell entfernen. Wenn Fette, Essensreste oder Flüssigkeiten in Ruhe einziehen und eintrocknen können, wird die Reinigung gleich viel mühsamer. Passiert dir ein Missgeschick auf Textilien, beispielsweise auf dem T-Shirt, solltest du außerdem nicht daran reiben, denn damit massierst du den Fleck noch tiefer ins Gewebe. Versuche stattdessen, ihn mit Küchenpapier oder einem Schwamm aufzusaugen – das klappt natürlich am ehesten bei Flüssigkeiten.

Basistipps fürs Entfernen von Grillflecken

Bist du mit dem Aufsaugen gescheitert, ist das Einweichen in Wasser als Akutmaßnahme eigentlich nie verkehrt. Möchtest du Grillflecken entfernen, die viel Eiweiß enthalten, ist kaltes Wasser die beste Wahl – bei zu warmem Wasser gerinnt das Eiweiß. Grillflecken, die Öle und Fette enthalten, sind nicht wasserlöslich, weshalb du zu deinem Spülwasser erst (Flüssig-)Seife (wie z.B. Pril Pro Nature) geben musst, um die Flecken zu lösen. Nach dem Einweichen kannst du deine Kleidung oder die Tischdecke wie gewohnt in der Waschmaschine reinigen. Für eine effektive Schmutzentfernung eigenen sich am besten unsere Persil Megapearls.

Fettflecken entfernen: Die besten Hausmittel

Die häufigsten Grillflecken, die es zu entfernen gilt, dürften Fettflecken vom Fleisch bzw. der Marinade sein. Neben der Behandlung mit Seifenwasser gibt es weitere Tricks: Streue Kartoffel- oder Stärkemehl, Trockenshampoo oder Babypuder auf den Fleck und warte ab, bis das Pulver das Fett aus dem Stoff gesaugt hat. Anschließend bürstest du das Ganze einfach ab. Auch ein Löschpapier kann fettige Grillflecken entfernen: Papier auf den Fleck legen, mit einem Bügeleisen drüber gehen – fertig. Bei eingetrockneten Fettflecken kannst du reinen Alkohol auf ein Baumwolltuch geben und damit vorsichtig den Fleck bearbeiten. Das funktioniert übrigens auch bei empfindlichen Materialien wie Seide oder Leder.

 

Und last but not least, darf in der Liste der besten Hausmittel zum Entfernen von Grillflecken auch nicht die Allzweckwaffe Backpulver fehlen. Es gibt (fast) nichts, was das Pulver nicht kann. Verrühre das Backpulver mit etwas Wasser zu einer dickflüssigen Paste, die du auf den Fleck gibst. Lass die Mischung trocknen und wisch die Rückstände abschließend vorsichtig mit einem feuchten Tuch ab. Nach einem Waschgang sollten die Fettflecken weg sein.

 

Übrigens: Diese Tipps funktionieren auch bei Unfällen mit der Ketchup-Flasche, da Tomatenketchup Fette enthält. Da das Rot der Tomate zumindest optisch besonders ergiebig ist, ist hier schnelles Handeln angesagt – aber auf keinen Fall solltest du reiben. Mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser oder etwas Essig im Spülwasser behandelst du den Fleck vor.

Rotweinflecken entfernen mit Salz, Zitrone und anderen Hausmitteln

Ähnlich farbintensiv wie Tomatensauce ist Rotwein. Manch einer behauptet, dass Weißwein das beste Mittel gegen Rotwein sei – was auch nicht völlig falsch ist: Hast du gerade kein Wasser griffbereit, kannst du frische Rotweinflecken in Weißwein einweichen, das verhindert oft das Schlimmste. Ein deutlich effektiveres Hausmittel bei Rotweinflecken ist allerdings Salz. Dieses gibst du direkt auf den Fleck, damit es die Flüssigkeit aufsaugt. Um die Wirkung zu verstärken, gib zuvor etwas Zitronensaft auf den Fleck.

 

Etwas aufwendiger in der Vorbereitung, aber ebenfalls effektiv ist das Kochwasser von Kartoffeln, indem du den Rotweinfleck einweichst – die darin enthaltene Stärke löst den Fleck an. Mit einer Mischung aus Wasser und Speisestärke würdest du den gleichen Effekt erzielen. Landet der Rotwein auf der Jeans, ist Milch das beste Mittel zur Vorbehandlung, bevor die Hose in der Waschmaschine gewaschen wird.

 

Sowohl für Rotwein- als auch für Tomatenflecken gilt: Wenn all das Vorbehandeln, Aufsaugen und Waschen nichts nützt, sind Bleichmittel die letzte Waffe im Kampf gegen dauerhafte Flecken auf dem Lieblings-Shirt. Dafür verwendest du am besten unser Persil Universal Pulver.

Nachtisch: Obst und Eisflecken entfernen

Zu jedem guten Grillabend gehört ein Nachtisch. Hinterlässt der Obstsalat jedoch Flecken, reicht meist das oben beschriebene Einweichen in kaltem Wasser und/oder etwas Seife. Hartnäckigen Erdbeerflecken rückst du mit Zitronensaft zu Leibe. Bei Eisflecken solltest du ebenfalls kaltes Wasser verwenden, da warmes Wasser das in Eis enthaltende Milch- und Hühnereiweiß gerinnen lässt. Gallseife geht gegen die enthaltenen Fette vor, Salz entzieht die Farbstoffe aus Erdbeereis und Co.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar