Reinigen

Fleißarbeit mit großer Wirkung: Fugen im Bad reinigen

0 Likes
0 Comments

Fliesen und Kacheln sind pflegeleicht – Fugen werden dagegen oft eher stiefmütterlich behandelt. Du willst deinen Badezimmer-Fugen zu neuem Glanz verhelfen? Mit diesen Tipps sparst du dir Zeit und Nerven!

Schmutzige Details im Badezimmer

Der Teufel liegt im Detail – das gilt auch für die Sauberkeit im Badezimmer. Fugen präsentieren erbarmungslos alle Versäumnisse. Gerade in Regionen mit sehr kalkhaltigem Wasser zeigen sich oft schon nach kurzer Zeit Verfärbungen. Neben der unschönen Optik kann dies auch zu einem hygienischen Problem werden, denn Rückstände von Schmutz, Seife und Putzmitteln bilden einen idealen Nährboden für Schimmel. Bei Silikonfugen ist das besonders ärgerlich: In ihnen frisst sich Schimmel schnell ein und ist später oft nicht mehr zu entfernen.

Die sichere Wahl: Bleichmittel auf Chlorbasis

Willst du deine Fugen im Bad reinigen, kannst du ihnen am leichtesten mit speziellem Schimmelreiniger zu Leibe rücken. Da solche Produkte meist Chlor enthalten, ist es wichtig, bei der Anwendung Handschuhe zu tragen, auf gute Belüftung zu achten und die Reiniger sparsam zu verwenden.

Verschiedene Fugenreiniger fürs Bad

Die Fugen im Bad zu reinigen, ist bei regelmäßiger Pflege grundsätzlich schnell erledigt. Wenn du im Badezimmer Silikonfugen hast und Verfärbungen feststellst, rückst du diesen am besten direkt mit Essig oder Essigessenz auf den Pelz. Essig ist und bleibt der größte Feind des Schimmels. Damit auch Fugen aus Mörtel wieder ansehnlich werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten – die meisten davon sind kostengünstig und umweltfreundlich.

● Zahnbürste und Zahnpasta lassen Fugen strahlen

Zahnbürsten sind quasi Klassiker bei der Fugenpflege und gut geeignet, um tiefliegendem Schmutz und Kalk schnell den Garaus zu machen. Eine einfache, ausgediente Handzahnbürste ohne viele Extras ist völlig ausreichend. Und auch Zahnpasta funktioniert wunderbar als Fugenreiniger im Bad. Trage einfach etwas Paste auf die Zahnbürste auf, schrubbe die Fugen und spüle anschließend mit viel Wasser nach. Dann erstrahlen deine Badezimmerfugen schnell in neuem Glanz!

● Hausmittel als Fugenreiniger im Bad

Backpulver und Natron sind als Allzweckwaffen vielseitig im Haushalt einsetzbar. Auch bei der Fugenreinigung im Bad erweisen sie sich als wertvolle Helfer. Vermische einfach etwas Backpulver oder Natron mit Wasser, bis eine dickflüssige Paste entsteht. Ein Schuss Essig sorgt zusätzlich für eine natürliche Anti-Schimmel-Wirkung. Diese Masse trägst du anschließend wie Zahnpasta auf die Zahnbürste auf und reinigst damit deine Fugen im Badezimmer. Extratipp: Bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen die Masse nach dem Schrubben für etwa eine Stunde einwirken lassen und erst danach abspülen.

● Profi-Equipment: Radiergummi & Dampfreiniger

Für Freunde professionell gereinigter Fugen lohnt es sich, über den Kauf von Fugen-Radierer und Dampfreiniger nachzudenken. Dampfreiniger reinigen die Fugen im Bad nicht nur besonders schnell und gründlich, sondern haben durch den heißen Dampf auch eine antibakterielle Wirkung. Fugenradierer sind ebenfalls sehr gründlich und eignen sich besonders für kleinere Stellen. Eine großflächige Anwendung ist dagegen vergleichsweise aufwändig.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar