Reinigung

Welche Zimmerpflanzen verbessern die Luft in deinem Bad?

Nicht nur durchs offene Fenster bekommst du frische Luft ins Badezimmer. Auch Blumen und Pflanzen sind da sehr hilfreich. Außerdem sehen sie noch schön aus und filtern sogar Giftstoffe heraus. Sie sorgen also nicht nur für frische, sondern auch für gute Luft. Doch nicht jede Pflanze eignet sich zum natürlichen Lufterfrischer. Wir haben fünf Sorten herausgesucht, die einfach zu pflegen sind, und dein Badezimmer dekorieren und beleben.  

1. Bambus

Wenn du Katzen oder Hunde hast, dann ist Bambus ideal für dein Badezimmer. Er ist vollkommen ungiftig für Haustiere. Auch deine Kinder sind natürlich sicher, wenn sie die die Pflanze abrupfen. Das sollten sie nicht, aber es kommt ja vor. Bambus wächst hoch und ist dabei sehr schön anzuschauen. Die Triebe werden sogar oft auf Badezimmer-Werbefotos gezeigt. Wenn du einen exotischen Touch fürs Bad magst, ist das die richtige Pflanze für dich. Sie verzeiht es dir auch, wenn du sie mal nicht gießt. Allerdings braucht sie Sonnenlicht.  

2. Einblatt

Du hast keine Lust zum Gießen und außerdem kein Sonnenlicht im Badezimmer? Dann könnte das Einblatt die richtige Pflanze für dich sein. Es nimmt sogar Giftstoffe aus der Luft auf. Die entstehen zum Beispiel, wenn du mit Reinigungsmitteln putzt. Die Pflanze braucht wenig Wasser und wenig Licht und sieht trotzdem hübsch aus. Allerdings solltest du sie von Kindern und Tieren fernhalten, denn sie verursacht bei Verzehr Übelkeit.

3. Chrysanthemen

Wenn du es lieber etwas bunter magst, dann schau dir einmal Chrysanthemen an. Auch sie sind ideal als Lufterfrischer im Badezimmer. Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben. Einige Arten sind immergrün und können sogar überwintert werden. Pflanzen mit Blüten sind allerdings etwas aufwändiger zu pflegen. Deine Chrysantheme braucht regelmäßig Wasser und viel Sonnenlicht. Dafür sieht sie wunderschön aus und erfrischt die Badezimmerluft. Doch Vorsicht! Auch hier sollten sich Kinder und Haustiere fernhalten. Die Pflanze ist giftig.  

4. Bogenhanf

Ein richtiger Giftkiller ist die Schwiegermutterzunge. Ja, das Spargelgewächs heißt wirklich so. Ein anderer Name für diese Pflanze lautet Bogenhanf. Das klingt allerdings weniger spektakulär. Auf jeden Fall gilt: Die Pflanze holt Formaldehyd, Stickstoffoxid, Benzol und Trichlorethylen aus der Atemluft. Sie erinnert optisch an eine Kaktee und braucht als Wüstenpflanze kaum Wasser. Ein Vorteil für dich, wenn du keinen grünen Daumen hast: Bogenhanf ist absolut unkompliziert und robust. Am besten stellst du ihn ans Fenster, denn er braucht Licht. Direkte Sonneneinstrahlung mag der Bogenhanf aber nicht. Auch diese Badezimmerpflanze ist nicht genießbar.  

5. Englischer Efeu

Efeu kennst du vielleicht von Gartenmauern und Zäunen. Er macht sich aber auch in deinem Badezimmer gut. Die schellwachsende Pflanze ist ein guter Luftreiniger. Und englischer Efeu hat noch ein verborgenes Talent: Er bekämpft Schimmel. Die Schimmelmoleküle in der Luft werden sozusagen von den Efeublättern absorbiert. Gleichzeitig werden auch Gifte aus der Atemluft gefiltert. Die Pflanze braucht hin und wieder Pflege, denn sie wächst sehr schnell und muss dann geführt werden. Für Kinder und Haustiere ist äußerste Vorsicht geboten. Englischer Efeu ist sehr giftig. Am besten wählst du eine der anderen natürlichen Lufterfrischer-Pflanzen, wenn du zwei- oder vierbeinige Schützlinge hast.  

true