Reinigen

Für jeden Autositz: Flecken problemlos entfernen

0 Likes
0 Comments

Unterschiedliche Materialien benötigen unterschiedliche Reinigungsmittel. Wir erklären dir, wie du Flecken auf dem Autositz entfernen kannst.

Flecken auf dem Autositz möglichst schnell reinigen

Flecken auf dem Autositz sind nervig. Sie sind nicht nur unansehnlich, sondern verströmen im schlimmsten Fall auch einen unangenehmen Geruch oder es bildet sich gar Schimmel. Daher ist klar: die Flecken müssen weg! Schwieriger lässt sich allerdings die Frage beantworten, wie man das macht. Wir sagen dir, wie es am besten geht.

 

Die erste und wichtigste Regel beim Entfernen von Flecken auf dem Autositz lautet: je schneller, desto besser. Ist der Fleck noch frisch, lässt er sich noch leicht entfernen. Daher solltest du die Flüssigkeit oder den Schmutz sofort mit einem Tuch oder einem Lappen aufnehmen und dann die Stelle trocken nachwischen.

 

Klar ist aber auch, dass man nicht jedes kleine Malheur im Auto sofort bemerkt. Wenn du daher eingetrocknete Flecken auf dem Autositz entfernen möchtest, ist für die Vorgehensweise das Obermaterial entscheidend. Ledersitze benötigen eine andere Reinigungsmethode als solche aus Stoff.

Ledersitze reinigen

Leder ist ziemlich robust und kann daher einiges ab. Aggressive Reinigungsmittel mag es allerdings gar nicht. Verwende daher nur einen nebelfeuchten Lappen, mit dem du vorsichtig über den Fleck reibst. Du kannst auch ein paar Tropfen eines milden Spülmittels (z.B. Pril Pro Nature) hinzugeben. Nach der Reinigung trägst du eine Lederpflege auf, damit der Sitz keine Risse bekommt.

 

Wie du Spülmittel auch für die Außenreinigung verwendest, beschreiben wir übrigens hier aufgeschrieben.

Polstersitze reinigen

Stoffbezüge nehmen wesentlich mehr Flüssigkeit auf, weshalb ein feuchter Lappen für die Reinigung in der Regel nicht ausreicht. Du hast bei einem Stoffbezug allerdings gleich mehrere Möglichkeiten, Flecken auf deinem Autositz zu entfernen.

Mit Polsterreiniger

Polsterreiniger für das Auto bekommst du im Fachhandel, mitunter auch in Drogeriemärkten. Je nach Produkt kann die Anwendung variieren, im Normalfall sprühst du den Reiniger einfach auf den Fleck, lässt ihn einige Minuten einwirken und wischst dann feucht nach. Zum Schluss trocknest du den Sitz mit einem neuen Tuch und lässt idealerweise ein wenig frische Luft ins Auto.

Mit dem Waschsauger

Ein Waschsauger ist natürlich erst mal eine vergleichsweise teure Investition. Wenn du deinen Wagen allerdings regelmäßig reinigst, hat sich der Anschaffungspreis aber bald amortisiert. Mit dem Sauger reinigst du nie nur den Fleck selbst, sondern großflächig den gesamten Sitz. So entfernst du nicht nur die Flecken auf dem Autositz, sondern auch den Staub, der sich im Polster festgesetzt hat.

Mit Rasierschaum

Es gibt eine ganze Reihe an Hausmitteln, die zur Reinigung von Autositzen infrage kommen. Während du mit einigen je nach Fleckenart durchaus gute Ergebnisse erzielen kannst, beschädigen andere unter Umständen das Polster.

 

Eine geeignete Methode ist die Reinigung mit handelsüblichem Rasierschaum. Diesen trägst du genauso auf wie einen speziellen Polsterreiniger. Lass ihn einige Minuten einwirken und wisch anschließend erst feucht und dann noch mal trocken nach.

Mit Zitronen- oder Essigwasser

Auch mit Zitronen- oder Essigwasser kannst du Flecken aus einem Autositz entfernen. Ein paar Tropfen in lauwarmem Wasser reichen dafür in der Regel aus. Auch hier bearbeitest du zunächst den Fleck, lässt dann das Reinigungsmittel etwas einwirken und wischst dann noch einmal nach.

 

Für alle Methoden gilt:

  • Führe zunächst eine Grundreinigung durch und sauge den Wagen gründlich.
  • Teste das Reinigungsmittel deiner Wahl zunächst an einer unauffälligen Stelle, um herauszufinden, ob das Mittel womöglich das Polster verfärbt oder beschädigt.
  • Verwende nur Lappen und Tücher, die nicht fusseln.
  • Lüfte den Wagen nach der Reinigung gut aus, um Gerüchen und Schimmel vorzubeugen.

Wie du am einfachsten den Autoteppich reinigst, erfährst du hier.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar