Reinigen

Fernsehbildschirm reinigen: Tipps für ein sauberes Heimkino

0 Likes
0 Comments

Fingerabdrücke, Staub und Fettflecken sind der größte Feind des Fernsehbildschirms. Gib dich nicht mit einem verpatzten Kinoerlebnis zufrieden. Wir verraten dir originelle Tipps, wie du deinen Fernseher mit wenig Aufwand reinigen kannst!

TV-Bildschirm reinigen – Vorbereitung ist die halbe Miete

Fernseher sind Sensibelchen. Gelangt Flüssigkeit ins Gerät, droht der Kollaps. Doch keine Sorge: Mit der richtigen Vorbereitung bleibt dein TV topfit:

Sendepause

Sicherheit geht vor – sowohl deine eigene Sicherheit als auch die deines Fernsehers. Genau deshalb schaltest du dein TV-Gerät vor dem Putzen vorsichtshalber aus. Der Stand-by-Modus ist aber nicht genug. Geh auf Nummer sicher und zieh den Netzstecker.

Cool-down

Dein Fernseher ist noch heiß vom letzten Serienmarathon? Gib ihm Zeit zum Cool-down. Sobald das Gerät komplett abgekühlt ist, zückst du den Putzlappen.

Fernseher putzen – diese Hilfsmittel sind Gold wert

Trockentücher – die Schnellwäsche

Für die Reinigung zwischendurch greifst du zu Staub- oder Brillenputztüchern. Ruck, zuck reinigen die Trockentücher den Fernsehbildschirm und befreien ihn von groben Staub- und Schmutzpartikeln. Einmal pro Woche nimmst du dir die Trockenreinigung vor. Doch Vorsicht: Bevor du dein TV mit dem Brillenputztuch reinigst, stellst du ein paar Recherchen an. Ist das Brillenputztuch auch wirklich für die LCD-Reinigung geeignet? So manches Modell enthält Zusatzstoffe, die dem empfindlichen Material ganz und gar nicht bekommen. Ein Blick in die Gebrauchsanweisung des Brillenputztuchs und du weißt Bescheid.

Feuchttücher – die Gründlichen

Kinoabend bei dir zu Hause? Zur Feier des Tages polierst du deinen TV-Bildschirm auf Hochglanz. Feuchttücher helfen dir dabei – je weicher, desto besser. Ein Feuchttuch ist aber nicht genug. Du brauchst mindestens zwei – eins zum Putzen, eins zum Trocknen. Erste Wahl für die Nassreinigung sind weiche, fusselfreie Mikrofasertücher. Du möchtest weitere Aufräumtipps für Gastgeber? Mit diesen Tricks fühlen sich deine Gäste wohl bei dir.

Porenrein – Staub wegpinseln

So sehr du dich mit deinem Wischtuch auch ins Zeug legst, die Ecken bleiben staubig? Warum probierst du es nicht mit einem Pinsel? Die langen weichen Borsten lassen Staubkörnern keine Chance.

Wie weggeblasen – der Druckluft-Dose sei Dank

Den Fernseher kontaktlos sauber machen – geht das? Absolut: Die Druckluft-Dose kriegt das hin. Sie bläst Schmutz und Staub einfach weg. Doch bitte vorsichtig blasen: An den Kühlungsschlitzen und den Lautsprechern hat das Druckluft-Spray Sendepause. Ansonsten gelangen Staub- und Schmutzkörner in das Innere des Fernsehers.

Bildschirmreinigungstücher – die Profis

LCD-Tücher sind für Bildschirme gemacht – ob für den PC- oder den TV-Bildschirm. Manche Modelle reinigen nicht nur, sondern schützen auch noch. Nano-Partikel versiegeln den Bildschirm, halten Staubpartikel von ihm fern und erleichtern dir den nächsten Putzeinsatz.

Weniger ist mehr – sei sparsam mit Putzmitteln

Nicht mit jedem Putzmittel lässt sich der Flachbildfernseher reinigen. Vor allem bei ätzenden Mitteln mit Essig oder Zitronensäure ist Vorsicht geboten. Schnell setzen die aggressiven Stoffe dem sensiblen Bildschirm zu. Mit einem milden Fensterreiniger (z.B. Sidolin Pro Nature) bist du auf der sicheren Seite. Doch auch hier gilt: Weniger ist mehr.

Finger weg von diesen Reinigungsmitteln

Manche Reinigungsmittel sind für den Fernsehbildschirm tabu. Gerade bei aggressiven Lösungsmitteln wie Alkohol, Spiritus, Verdünnern oder Aceton mahnen unsere Experten zur Vorsicht. Sie können nicht nur unschöne Kratzer und Risse hinterlassen, sondern beschädigen den Bildschirm im schlimmsten Fall sogar. Dasselbe gilt übrigens auch für Scheuermilch. Angeblich machen Autoreiniger den TV-Bildschirm wieder strahlend rein? Nichts weiter als ein Gerücht: Autoreiniger sind keine gute Wahl für die komplexe Technik. Am besten reinigst du deinen Fernseher mit milden Hausmitteln wie destilliertem Wasser, Seife oder Spülmittel.

Fernsehbildschirm reinigen – Schritt für Schritt

  • Saubere Basis: Mit einem Staubtuch entfernst du den gröbsten Schmutz. Ideal ist ein Staubmagnet. Dieser zieht dreimal mehr Haare und Schmutzpartikel an als herkömmliche Tücher.
  • Der Feinschliff: Mit warmem Wasser und einem Schuss Spülmittel bringst du den TV-Bildschirm auf Vordermann. Bestenfalls wischst du mit einem feuchten Mikrofasertuch nach.
  • Im Härtefall: Bei stark verschmutzten Bildschirmen legst du mit einem speziellen Bildschirmreiniger nach.
  • Detailverliebt: Legst du Wert auf saubere Details, behandelst du die Ritzen und Schlitze deines Fernsehgeräts mit einem feinen Pinsel. Qualität zahlt sich hier definitiv aus. Warum? Hochwertige Pinsel verlieren weniger Haare.

Übrigens: Wenn du schon einmal zu Hause auf Staubjagd bist, knöpfe dir gleich die ganze Wohnung vor. So machst du dem lästigen Mitbewohner den Garaus.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar