Reinigung

Wie putzt du deine Fenster streifenfrei?

Wie oft sollte man Fenster putzen? Wie entstehen unschöne Schlieren beim Putzen? Und was benötige ich für eine streifenfreie Reinigung? Hier erfährst du, wie’s geht.

Wann und wie oft Fenster putzen?

Wie oft Fenster geputzt werden sollten, hängt vom Bedarf bzw. von verschiedenen Faktoren ab: dem Wetter, der Blütenstaubentwicklung, aber auch der Schmutzbelastung der Umwelt, wie z. B. durch Autoabgase, die einen Schmutzfilm auf den Fensterscheiben hinterlassen. Ein guter Mittelwert fürs Fensterputzen sind alle 6 bis 8 Wochen. Putze jedoch nicht bei strahlendem Sonnenschein: Da die Scheiben in der prallen Sonne zu schnell trocknen, bevor aller Schmutz entfernt ist, können sich dann schnell hässliche Schlieren bilden.

Vorbereitung zum Fensterputzen

Richtig vorbereitet kannst du hinterher alles ohne Unterbrechung in einem Zug reinigen - das verhindert schnelles Trocknen und damit Schlieren.

Platz schaffen:
Fensterbänke und direktes Umfeld freiräumen, sodass Blumentöpfe, Deko und Gardinen nicht im Weg sind, vor allem, wenn du das Fenster öffnen möchtest.

Utensilien bereitlegen:

  • Weicher Handbesen
  • Putzeimer
  • Handwarmes Wasser
  • Geschirrspülmittel
  • Weiches, sauberes, nicht weichgespültes Tuch - wichtig, denn Reinigungsmittel lösen sowohl Restschmutz, als auch Weichspülerreste aus den Tüchern, die dann auf der Oberfläche haften bleiben und Schlieren hinterlassen. Ein sauberes Schwammtuch ist daher eher zu empfehlen.
  • Fensterabzieher möglichst mit Einwascherbezug - geht schneller und den Bezug kann man immer wieder separat reinigen. Für große, hohe Fenster sind solche Kombi-Fensterwischer zusätzlich mit Teleskopstiel und Universalgelenk für schwer zugängliche Flächen erhältlich.
  • Trockenes, sauberes, fusselfreies Tuch, z. B. ein Geschirrtuch aus Leinen bzw. mit mindestens 40 % Leinenanteil. Ein sauberes Fensterleder geht auch. Viele schwören auf Zeitungspapier zum Nachpolieren, dann riskierst du jedoch unschöne Spuren von Druckerschwärze auf Fensterbrett und -rahmen.

Grundreinigung der Fenster bei starker Verschmutzung

Groben Schmutz, Spinnweben, Staub und Blütenpollen auf Fensterglas, -rahmen und -brett zunächst mit einem weichen Handbesen innen und außen entfernen. Etwas Spülmittel in einen Eimer mit handwarmem Wasser geben, sauberes Tuch eintauchen und die Fensterinnenrahmen (ist weniger dreckig), dann den Außenrahmen und das Fensterbrett putzen.

Das dreckige Putzwasser in den Abfluss gießen und frisches Putzwasser auf gleiche Weise vorbereiten. Sauberes Tuch oder den Einwascher im frischen Putzwasser tränken und die Innenseite des Fensters bis in alle Ecken sauberwischen. Anschließend mit dem Fensterabzieher das Wasser abziehen. Mit dem trockenen, fusselfreien Tuch oder einem Fensterleder restliche Tropfen wegwischen und nachpolieren.

Extra-Tipp: Innenseite waagerecht und Außenseite senkrecht putzen - bleiben doch noch Schlieren, weiß man auf einen Blick, auf welcher Seite man nochmal ran muss.

Haushaltstipp fürs Fliegengitter vorm Fenster von Brigitte K. aus W.:

"Wenn meine dunkle Kleidung Fusseln hat, reibe ich einfach mit einer ausgedienten Nylonstrumpfhose in Webrichtung darüber, sie nimmt alle Fusseln auf. Reinige auch meine Fliegengitter an den Fenstern damit. Einfach leicht mit der Strumpfhose darüber gleiten und man sieht, wie sich der Staub mühelos entfernen lässt".

small_streifenfreie_fenster

Interessante Produkte:

  • Sidolin Pro Nature

    Mit 99,9% natürlichen Inhaltsstoffen für streifenfreien Glanz.

    Zum Produkt