Reinigen

Laptop-Display reinigen: Wieder scharf sehen, ganz ohne scharfe Mittel

0 Likes
0 Comments

Du kannst auf deinem Bildschirm kaum noch etwas erkennen? Bevor du dir einen Termin beim Augenarzt holst, versuche es doch zuerst mal mit dem Reinigen deines Laptop-Displays. Das kann Wunder wirken. Und wir zeigen dir, worauf es dabei ankommt.

Laptop-Display: Sensible Oberfläche gut behandeln

Selbst wenn du dich bemühst, nicht mit den Fingern auf den Bildschirm zu fassen: Es kommt ganz sicher der Tag, an dem du nicht mehr drum herumkommst, dein Laptop-Display zu reinigen. Staub, Schmutz oder manchmal die Spuren der Tastatur stören irgendwann auf dem Display – je nach Lichteinfall mal mehr, mal weniger. Dass du mit einem tropfend nassen Lappen großen Schaden an deinem Bildschirm anrichtest und im schlimmsten Fall das gesamte Gerät ruinierst, liegt auf der Hand. Worauf also kommt es beim Reinigen deines Laptop-Displays an? Wir haben hier für dich einige Tipps.

Bevor du loslegst

Dein Laptop-Display zu reinigen ist eigentlich keine große Sache und geht schnell. Am längsten dauert dabei die Vorbereitungszeit, in der du nichts weiter tun musst, als warten. Um Stromschläge oder Beschädigungen des Gerätes durch Kurzschlüsse zu verhindern, steht zunächst Folgendes an: Mindestens 30 Minuten vor der Reinigung solltest du

  • den Laptop ausschalten
  • das Gerät vom Strom trennen, also Netzteilstecker ziehen
  • den Akku entfernen

Schmutz grob entfernen

Ein Technikexperte musst du nicht sein, um dein Laptop-Display fachgerecht zu säubern. Gut zu wissen ist aber, dass die Oberfläche eines Displays aus hauchdünnen Schichten besteht. Das bedeutet für dich, beim Reinigen sehr vorsichtig vorzugehen. Achte auf Folgendes:

  • Arbeite beim Reinigen mit wenig Druck
  • Verwende keine scharfen, ätzenden Reinigungsmittel
  • Benutze ein weiches, nicht kratzendes Tuch, am besten eins aus Mikrofaser

Bist du startklar? Los geht’s! Zuerst entfernst du Staub und sichtbare Schlieren, wie sie Fingerabdrücke verursachen. Am besten eignet sich dafür ein trockenes, weiches Mikrofasertuch. Gehe dazu mit sanftem Druck und kreisenden Bewegungen über den gesamten Bildschirm. Um den Staub dabei nicht unter die Ränder zu schieben, reinige dein Laptop-Display am besten ausgehend von den Außenseiten nach innen.

Details der Display-Reinigung

Im nächsten Schritt kümmerst du dich um die stärkeren Verschmutzungen. Handelsübliche Spezialreiniger brauchst du dafür nicht unbedingt, denn ein gutes Ergebnis erzielst du auch günstiger. Gib einfach ein paar Tropfen Pril in etwa einen Liter Wasser. Dann tauche dein Mikrofasertuch ins Wasser und wringe es ordentlich aus, sodass es wirklich nur noch leicht feucht ist. Du willst dein Display ja nur abwischen und nicht waschen. Wasser darf auf keinen Fall am Display herunterlaufen und ins Innere eindringen, denn sonst beschädigt es die Elektronik. Mit dem feuchten Tuch wiederholst du jetzt die Handgriffe der Trockenreinigung. Zum Abschluss der Reinigung wischst du dein Laptop-Display vorsichtig mit einem fusselfreien Tuch trocken. Das ist wichtig, weil sonst vielleicht Schlieren entstehen. Falls du gelesen hast, dass du auch feuchte Brillentücher verwenden kannst: Das ist – anders als bei der Reinigung eines Smartphones – keine gute Idee. Reinigst du dein Laptop-Display mit diesen kleinen Tüchern, bleibt ein Film zurück, der auf der speziellen Bildschirm-Oberfläche mehr Staub anzieht, als dir lieb ist.

Dos and Don'ts

Dein Laptop strahlt in neuem Glanz? Glückwunsch! Wir haben hier ein paar zusätzliche Tipps für dich:

  • Abdrücke der Tastatur kannst du vermeiden, indem du beim Zusammenklappen des Laptops stets ein weiches Tuch (ein Küchentuch tut es auch) zwischen Display und Tastatur legst.
  • Alkoholhaltige Lösungsmittel ruinieren dein Laptop-Display beim Reinigen ebenso wie spitze Gegenstände (auch Fingernägel!), die kratzende Seite eines Küchenschwamms oder fusselnde Papiertaschentücher.
  • Noch warme Laptop-Displays vor dem Reinigen unbedingt erst komplett abkühlen lassen, sonst entstehen nach dem Abwischen Schlieren.
  • Die Ecken vom Laptop-Display reinigst du ganz bequem mit Wattestäbchen.
  • Spezielle Display-Reiniger niemals direkt auf den Bildschirm, sondern ausschließlich auf das Tuch sprühen.
  • Fensterreiniger enthalten fast immer Ammoniak, Aceton oder Alkohol und eignen sich deshalb nicht zum Reinigen deines Laptop-Displays.

Findest du nicht auch, dass es komisch aussieht, wenn nur das Display deines Laptops wieder glänzt? Bei uns findest du weitere, richtig gute Tipps zur Reinigung deines gesamten Laptops.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar