Reinigen

Bügeleisen entkalken: Wie du richtig Dampf ablässt

0 Likes
0 Comments

Wenn dir das Bügeln schwerer von der Hand geht, deine Wäsche nicht glatt wird, sondern sich eher ein weißer oder bräunlicher Film auf der Kleidung ablegt, dann ist die Diagnose klar: Du musst dein Bügeleisen entkalken. Dank unserer Tipps und Tricks wird das zum Kinderspiel und du kannst bald wieder wie gewohnt deine Wäsche bügeln.

Wie entsteht Kalk im Bügeleisen?

Wenn das Leitungswasser in deiner Region sehr kalkhaltig ist, dann lagert sich das Mineral bei jeder Nutzung in deinem Bügeleisen ab. Durch die Erhitzung bildet sich eine Verkrustung, die nicht nur auf Dauer deinem Gerät schadet, sondern deine Wäsche beim Bügelvorgang wieder verschmutzt. Die bräunlichen Flecken sind übrigens verbrannter Kalk. Daher ist es wichtig, dass du dein Bügeleisen regelmäßig entkalkst, damit es einwandfrei funktioniert. Wir stellen dir unterschiedliche Möglichkeiten vor, wie hartnäckige Kalkablagerungen schnell verschwinden.

Bügeleisen entkalken mit Essig: So einfach geht’s

Vielleicht hast du es bereits gehört: Essig ist der Alleskönner in der Küche und meist das gängigste Mittel, um Haushaltsgeräte wie dein Bügeleisen zu entkalken.

 

Und so funktioniert’s:

  1. Zuerst musst du den Wassertank vollständig leeren. Halte dazu einen Eimer oder eine Schüssel bereits, damit nichts danebengeht.
  2. Schütte Essig nicht pur in den Tank, sondern mische es mit Wasser in einem Verhältnis von 1:4.
  3. Nun setze dein Bügeleisen unter Strom, stelle es auf höchste Stufe und lass immer wieder ordentlich Dampf ab, damit alle Düsen gereinigt werden.
  4. Damit das Bügeleisen auch vollkommen entkalkt ist, schalte es ab und lass es einige Zeit ruhen, damit sich auch starke Verkrustungen lösen. Wiederhole dann erneut den Vorgang. Also Strom anschließen und einige Male Dampf ausstoßen. Vorsicht: Es können sich nun einige gröbere Verschmutzungen und Bröckchen bilden. Am besten du legst ein altes Handtuch auf das Bügelbrett.
  5. Wenn du den Vorgang ein paar Mal wiederholt hast und nur noch klares Wasser aus den Düsen kommt, dann hast du es geschafft und dein Bügeleisen mit Essig entkalkt.

Jetzt kannst du wieder loslegen. Damit auch weiterhin alles „glatt“ läuft, haben wir hier für dich ein paar Tipps, wie beim Bügeln Falten aus der Kleidung verschwinden.

Bügeleisen entkalken mit Zitronensäure: Eher nicht so eine gute Idee

Zitronensäure eignet sich ebenfalls optimal, um Kalk loszuwerden. Allerdings darf sie nicht erhitzt werden. Das ist auch der Grund, weshalb wir dir davon abraten, dein Bügeleisen mit Zitronensäure zu entkalken. Durch das Erhitzen können sich kristalline Ablagerungen bilden, die im schlimmsten Fall die Düsen und Leitungen deines Bügeleisens nur weiter verstopfen.

Bügeleisen entkalken mit Backpulver: Nicht für Dampfbügeleisen geeignet

Dampfbügeleisen haben auf der Unterseite kleine Düsen für den Dampfvorgang. Eine Paste aus Wasser, Backpulver oder Natron eignet sich daher nicht, um ein Dampfbügeleisen zu entkalken. Die Düsen würden nur verstopfen. Bügeleisen ohne Dampffunktion lassen sich allerdings mit diesem Gemisch sehr gut reinigen.

Keine Lust auf das Entkalken von Bügeleisen? Dann beug einfach vor

Wenn du in Zukunft auf das regelmäßige Entkalken von Bügeleisen verzichten möchtest, dann haben wir ein paar Tipps für dich: Achte darauf, dass du kein kalkhaltiges Wasser nutzt, sondern entkalktes Wasser. Destilliertes Wasser ist eine Alternative. Das kannst du in einem Verhältnis von 1:1 mit deinem Leitungswasser mischen. Ebenso ist es möglich, dein Bügelwasser selbst herzustellen. Wir haben dazu eine Anleitung für dich.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar