Reinigen

Backofen reinigen: Hausmittel & Co. – was hilft wirklich?

0 Likes
0 Comments

Backofen reinigen: Hausmittel können helfen! Wir verraten dir, wie du Verkrustungen und Eingebranntem mit Backpulver, Salz & Co. zu Leibe rückst, wenn gerade kein herkömmlicher Reiniger zur Hand ist!

Hausmittel: Backofen reinigen leicht gemacht!

Dein Backrohr ist alles andere als appetitlich anzusehen? Hoffentlich trifft das nicht auch auf dein Essen zu. Ganz unabhängig von deinen Kochkünsten, kennst du sicher das Sprichwort: „Das Auge isst immer mit”. Wir finden: In einer sauberen Küche kocht es sich besser. Wir zeigen dir deshalb, wie du deinen Backofen von Verschmutzungen befreien kannst – mit einem Blick in deine Vorratsschränke. Du hast sicher noch irgendwo Salz, Backpulver oder Zitronensaft herumstehen bzw. -liegen? Perfekt! Denn mit diesen drei Dingen lässt sich schon einiges bewirken. Wobei: Gegen einen professionellen Ofenreiniger (z.B. Bref Power Backofen & Grill)aus Supermarkt oder Fachhandel kommen Hausmittel selten an. Wer also auf Nummer sicher gehen will und sich zudem noch lästiges Schrubben sparen möchte, kann hier über die richtige Anwendung eines Backofenreinigers nachlesen.

Backpulver-Power gegen Eingebranntes

Mische eine Packung Backpulver mit ca. drei Esslöffeln Wasser zu einer cremigen Paste. Diese Mischung trägst du dann auf Verkrustungen auf und lässt sie ca. 30 Minuten einwirken. Das im Backpulver enthaltene Natriumhydrogencarbonat beginnt zu schäumen und weicht hartnäckige Verschmutzungen ganz einfach auf. Danach heißt’s: Wisch und weg! Die aufgeweichten Reste kannst du im Anschluss mit einem feuchten Tuch abwischen. Wenn noch Rückstände übrig sind, gehst du mit einem professionellen Reiniger auf Nummer sicher.

Kristallrein: Salz gegen Verschmutzungen

Befeuchte den Boden deines Backrohrs mit etwas Wasser. Lasse nun reichlich Salz darauf rieseln, damit das Innere deines Ofens fast schon einer Winterlandschaft gleicht. Dieser wird aber gleich eingeheizt: Erhitze den Ofen auf 50 °C. Im Gegensatz zu Schnee schmilzt das Salz aber nicht, sondern erhält einen bräunlichen Farbton. Während dieses Trocknungsprozesses löst das weiße Gold eingebrannte Essensreste. Im Anschluss musst du das Salz nur mehr gemeinsam mit den Rückständen wegkehren und danach noch feucht nachwischen – voilà! Und auch hier gilt: Wenn sich nicht alle Verkrustungen lösen lassen, hilft ein professioneller Reiniger mit Sicherheit.

Zauberhaft sauber mit Zitronen

Kein Ofenreiniger zur Hand? Alternativ kannst du es auch ausnahmsweise mit Zitronen versuchen. Die gelben Zitrusfrüchte können im Notfall wahre Wunderwaffen im Haushalt sein: Sie verfügen über eine desinfizierende Wirkung, reinigen und duften dabei auch noch wunderbar. Nimm dir eine Zitrone zur Hand und schneide sie in Scheiben. Diese gibst du dann in eine mit Wasser gefüllte Auflaufform und erhitzt das Ganze bei 120 °C im Rohr. Verkrustungen werden durch den aufsteigenden Wasserdampf gelöst und im Anschluss kannst du sämtliche, eingebrannte Essensreste mit einem feuchten Lappen wegwischen.

 

Mit diesen Tipps ist dein Herd bald wieder appetitlicher anzusehen: Kochen und Backen machen so auch gleich wieder mehr Spaß! Mehr Tipps rund um den Haushalt gefällig? Wir sind immer für dich da, wenn’s darum geht, dein Zuhause sauber und ordentlich zu gestalten. Kurzum: Gemeinsam verwandeln wir dein Heim in einen Ort zum Wohlfühlen, dein Frag Team Clean!

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar