Reinigen

Das Backblech reinigen – die besten Tricks

0 Likes
0 Comments

Das Fett ist eingebrannt, die letzte Pizza hat ihre Spuren hinterlassen. Bekommt man das jemals wieder sauber? Kein Problem, mit ein paar Tricks kannst du ein fettiges Backblech reinigen, sodass es wieder wie neu aussieht.

Das Backblech reinigen mit Backpulver

Du benötigst dafür ein Päckchen Backpulver sowie drei Esslöffel Mineralwasser. Vermische beides zu einer Paste und trage diese auf dem Boden des Backblechs auf. Lass die Zaubermischung 20 Minuten einwirken und entferne sie danach mit einem Schwamm. Jetzt ist das Backblech blitzsauber. Ein positiver Nebeneffekt: Die Emulsion absorbiert gleichzeitig unangenehme Gerüche. Hast du kein Backpulver zur Hand, kannst du auch Natron oder reines Soda verwenden.

Das Backblech reinigen mit Salz

Salz – dieses Hausmittel steht ganz bestimmt in deinem Gewürzregal. Genauso wie bei einem eingebrannten Backofen kannst du es auch einsetzen, wenn sich Fett, Käse oder andere Lebensmittelreste auf deinem Backblech eingenistet hat. Verteile eine halbe Packung Salz darauf und schiebe das Blech in den Ofen zurück, den du zuvor auf 50 Grad Ober- und Unterhitze erwärmt hast. Warte solange, bis sich Salz etwas bräunlich färbt. Dann kannst du das Blech aus dem Ofen holen und die Salzmasse abkippen. Die Verkrustungen lösen sich und die Überreste lassen sich ziemlich unkompliziert abspülen. Im Laufe der Zeit wirst du merken, dass sich diese Putzaktionen auszahlen. Deine Backbleche leben dank guter Pflege länger und sind zudem auch hygienischer.

Noch mehr kleine Helfer aus Küche und Bad

Speisereste haben sich eingebrannt? Das Backblech reinigen kannst du natürlich ebenso gut mit einem Backofenspray, wie zum Beispiel Bref. Und auch andere Pflege- und Reinigungsutensilien aus Bad und Küche entpuppen sich als Multitalente.

  • Nicht nur bei Bartwuchs – Rasierschaum
    Gute Arbeit leistet Rasierschaum. Er beseitigt selbst hartnäckigen Schmutz. So funktioniert es: Sprühe recht großzügig den weißen, fluffigen Schaum auf die betroffenen Stellen. Schiebe danach das Blech bei 200 Grad Ober- und Unterhitze in den Ofen und lass das Ganze etwa 20 Minuten schmoren. Danach kannst du die Backbleche säubern. Du wirst sehen: Es geht spielend leicht.
  • Nicht nur für die Geschirrspülmaschine – Tabs
    Ebenso hilfreich sind Geschirrspültabs wie zum Beispiel von Somat. Mit ihrer reinigenden Power wirken sie bei auch bei mittleren Verschmutzungen und sorgen sogar proaktiv dafür, dass nicht sofort wieder lästige Verkrustungen auf dem Blech haften bleiben. Und so wird’s gemacht: Befeuchte die verschmutzten Stellen mit Wasser. Reibe diese danach mit der Spültablette ab und weiche das Blech ein. Nach dem Abspülen glänzt das Aluminium oder E-Mail wieder.

Wenn du keinen Zeitdruck hast

Deine Backbleche sind nicht ununterbrochen im Einsatz und müssen für die nächste Ofenfuhre nicht sofort sauber sein? Gleichzeitig möchtest du möglichst wenig Stress haben und nicht scheuern, bis dein Arm krampft? Das sind die passenden Tipps für dich:

  • Kein Hokuspokus – antistatische Trockentücher
    Wenn du ein antistatisches Trockentuch benutzt, ist dein Blech in einer Stunde wieder strahlend sauber. Lege es über das Backblech, bedecke den Blechboden mit Wasser und gib etwas Spülmittel – beispielsweise von Pril – dazu. Lass das Ganze etwa 60 Minuten einwirken. Danach kannst du das Wasser abkippen und die letzten Schmutzreste mit einem feuchten Schwamm entfernen.
  • Über Nacht auf den Balkon
    Noch einfacher ist es, nach der Party das Pizzablech auf den Balkon zu stellen. Die nächtliche Luftfeuchtigkeit lässt die Kruste weicher werden. Am nächsten Morgen kannst du mit etwas zerknülltem Zeitungspapier die Essenreste abwischen. Damit ist zumindest das Gröbste weg. Übrigens: Dieser Haushaltstipp eignet sich auch für Grillroste.

Kann man ein Backblech im Geschirrspüler reinigen?

Das hängt vom Material ab. Nicht jedes Backblech ist spülmaschinenfest. Backbleche aus E-Mail oder Glas kannst du ohne Bedenken in deine Geschirrspülmaschine stellen. Aluminiumbleche dagegen eignen sich nicht für den Spülautomaten. Hinzu kommt, dass ein stark verschmutztes Blech in der Geschirrspülmaschine nicht wirklich sauber wird.

Mit Prophylaxe machst du dir das Leben leichter

Erleichtere dir die Küchenarbeit und beuge vor. Bevor du die Pizza oder den Streuselkuchen aufs Blech legst, kannst du den Boden mit Backpapier oder Silikonmatten auslegen. Eine gute Wahl sind auch Backbleche, die eine Antihaftbeschichtung haben. Darauf setzen sich Verkrustungen nicht so schnell ab und sie sind außerdem besonders pflegeleicht.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar