Reinigen

Autositze reinigen mit Rasierschaum: Geheimtipp für Polsterpflege

1 Likes
0 Comments

Ob sie vom Latte Macchiato stammen, der beim Bremsen überschwappte, von der nicht ganz zugeschraubten Colaflasche oder vom Hund, der sich bei Regen auf den Polstern suhlte: Flecken auf Autositzen kannst du kaum vermeiden. Aber wusstest du, dass eine schnelle Rasur deinem Auto helfen kann? Bitte nicht falsch verstehen. Wir reden von Rasierschaum. Denn unser Geheimtipp für dich lautet: Autositze reinigen mit Rasierschaum. Wir erklären dir, wie’s geht.

Rasierschaum – der Lifehack fürs Auto

Mineralwasser gegen Rotwein, Backpulver gegen Deo-Reste, Essig gegen Kaffee. Viele Reinigungs-Lifehacks haben sich rumgesprochen. Ein Mittel hilft dir sogar gegen Flecken auf Autositzen. Gut, denn Schmutzrückstände in Autopolstern sehen nicht nur unschön aus, sie können mit der Zeit auch riechen und sogar schimmeln. Verständlich, dass du darauf verzichten möchtest. Wenn du nicht gleich zu teuren Pflegemitteln greifen willst: Autositze mit Rasierschaum reinigen ist unser Putztipp für dein Auto.

Die entscheidende Frage: Stoff- oder Ledersitze?

Bevor du loslegst: Rasierschaum eignet sich nur für Autositze mit Stoffbezug. Ledersitze sind empfindlicher und verlangen tatsächlich nach speziellen Pflegemitteln. Eine falsche Pflege ist bei ihnen fast so schlimm wie gar keine. Stell also sicher, dass du Autositze mit Stoffbezügen hast, bevor du den Rasierschaum rausholst.

Schritt 1: Hauptsache schaumig

Was den konkreten Rasierschaum angeht, hast du die freie Wahl. Deine Autositze sind nicht wählerisch. Wichtig ist allein, dass er schaumig ist. Alle Arten von Rasierschaum funktionieren wie Seife und enthalten sogenannte Tenside. Das sind waschaktive Substanzen, die Schmutzpartikel lösen und binden. Du kannst also ohne Bedenken zu einer günstigen Marke im Discounter greifen. Der Sinn von Lifehacks besteht schließlich darin, mit wenig Aufwand die größte Wirkung zu erzielen.

Schritt 2: Vor dem Auftragen kommt das Absaugen

Los geht’s! Am besten saugst du deine Autositze sorgfältig ab, bevor der Rasierschaum zum Einsatz kommt. Grobe Krümel oder Fussel stören nur und sorgen am Ende für noch mehr Flecken, wenn du die Polster abwischst. Denke beim Absaugen auch an die Ritzen zwischen den Polstern.

Schritt 3: Aufsprühen und einwirken lassen

Sprüh den Rasierschaum je nach Verschmutzungsgrad auf. Kleine Flecken brauchen nur ein wenig Schaum, größere Fleckenareale kannst du großzügiger besprühen. Lass den Schaum nach dem Auftragen zehn Minuten oder länger einwirken. So haben die Tenside genug Zeit, sich mit den Schmutzpartikeln zu beschäftigen. Bei hartnäckigen Flecken kannst du den Schaum auch erst mit einem Schwamm in den Stoff einarbeiten und dann einwirken lassen.

Schritt 4: Sauber wie nach der Morgenrasur

Jetzt kannst du deine Autositze mit Rasierschaum reinigen, indem du die eingesprühten Stellen mit einem feuchten Schwamm oder Tuch gründlich abwischst. Um alle Flecken zu entfernen, solltest du ausreichend Wasser verwenden. Wir empfehlen dir, mit einem nebelfeuchten Tuch zu wischen. Dazu durchnässt du ein Tuch komplett mit Wasser, wringst es aus und wickelst es in ein trockenes Tuch, bevor du die Polster reinigst.

Schritt 5: Abtrocknen nicht vergessen

Wenn du Schaum und Schmutz gründlich abgewischt hast, sind deine Autositze noch immer etwas feucht. Mach dir also einen Kaffee, schau dir ein paar Folgen deiner Lieblingsserie an oder lies ein spannendes Buch. Nach ein paar Stunden sind deine Polster schon wieder fast wie neu.

Alternative zu Rasierschaum?

Autositze mit Rasierschaum zu reinigen ist eine Rettung in der Not. Doch was, wenn du keinen Rasierschaum hast, brauchst oder willst? Gibt es noch ein Hausmittel, mit dem du Autositze reinigen kannst? Durchaus. Ein weiterer Trick ist ein Mix aus Wasser, Spülmittel (z. B. Pril Original oder Pril Pro Nature) und Feinwaschmittel (z. B. Perwoll Renew and Repair). Sauge einfach den Sitz ab, reibe den Mix auf die Polster, lasse alles einwirken und wische mit einem Mikrofasertuch nach.

 

Übrigens: Falls du weitere Tipps zur Autoreinigung brauchst – wir haben auch passende Anleitungen zur Autoinnenreinigung und zur Autowäsche mit Spülmittel für dich.

Hat dieser Artikel gefallen?

1

0 Kommentar