Reinigen

Autoscheiben innen reinigen: Freie Sicht für eine sichere Fahrt

0 Likes
0 Comments

Beim Autofahren ist eine freie Sicht unabdingbar für die Sicherheit. Deine Autoscheiben innen zu reinigen, kann durchaus einfach und effektiv von der Hand gehen. Wie, erfährst du hier.

Warum es wichtig ist, die Autoscheiben regelmäßig auch von innen zu putzen

Du bist viel mit dem Auto unterwegs? Dann ist es wichtig, dass du die Scheiben deines Autos nicht nur von außen, sondern auch von innen regelmäßig reinigst. Natürlich sehen saubere Autofenster einfach besser aus als schmutzige. Eine freie Sicht ist aber vor allem für die Sicherheit beim Fahren von Bedeutung. Streifenfrei geputzte und nicht beschlagene Scheiben gewährleisten bestmögliche Sicht und erhöhen damit die Wahrscheinlichkeit, dass du Gefahren im Straßenverkehr schneller erkennst.

 

Wenn du sowohl die Heck- als auch die Windschutzscheibe sowie die Seitenfenster deines Wagens regelmäßig von außen und von innen reinigst, verbesserst du aber nicht nur die Sichtverhältnisse beim Fahren. Du beugst damit auch dem Beschlagen der Scheiben vor. Aufgrund der vergrößerten Oberfläche beschlagen schmutzige Autoscheiben nämlich deutlich schneller und häufiger als geputzte Scheiben. Wir zeigen dir, wie du Autoscheiben einfach von innen reinigen kannst.

So einfach lassen sich Autoscheiben von innen reinigen

Wir empfehlen folgende Schritte zum gründlichen Reinigen der Autoscheiben von innen:

  • Um den gröbsten Schmutz zu entfernen, reibst du die Windschutzscheibe, die Heckscheibe und die Scheiben in den Türen deines Wagens zunächst mit einem feuchten Tuch ab.
  • Warmes Wasser löst Schmutz besser als kaltes. Ein Tropfen Spülmittel (z.B. Pril Pro Nature) oder Allzweckreiniger (z.B. der General Allweckreiniger) im Wischwasser kann ebenfalls nicht schaden.
  • Sind die Scheiben nach diesem ersten Schritt sehr feucht, kannst du sie kurz trocknen lassen oder mit einem alten Geschirrtuch oder Fensterleder nachwischen.
  • Bei sehr stark verschmutzten Scheiben kannst du zum Reinigen auch einen Schwamm benutzen oder den ersten Reinigungsschritt mit einem ausgewaschenen und erneut angefeuchteten, sauberen Lappen wiederholen.
  • Für das „Feintuning“ sprühst du ein, zwei Blätter Küchenkrepp mit Glasreiniger (z.B. Sidolin 3-in-1 Cristal oder Sidolin Pro Nature) ein und polierst damit alle Innenscheiben des Autos.
  • Achte darauf, dass keine Schlieren mehr zu sehen sind.
  • Du kannst die Autoscheiben nach dem Reinigen auch nochmals mit Zeitungspapier oder einem Fensterleder abreiben. Das sorgt für ein streifen- und schlierenfreies Reinigungsergebnis.

So kannst du unterwegs die Autoscheiben von innen reinigen

Am besten hast du immer ein Fensterleder oder ein Microfasertuch für die schnelle Zwischendurch-Reinigung der Innenscheiben im Auto. Auch ein spezieller Reinigungsschwamm ergibt Sinn – er ist außerdem eine schnelle Hilfe bei beschlagenen Scheiben. Wenn dein Auto in einer Garage steht, kommt es beispielsweise im Winter oft kurz nach dem Losfahren dazu, dass die Scheiben beschlagen.

 

Ein Grund dafür sind Feuchtigkeit im Wageninneren oder plötzliche Temperaturunterschiede zwischen dem Autoinnenraum und der Außenumgebung. Dadurch wird deine Sicht stark beeinträchtigt – sicheres Fahren ist dann nicht mehr möglich. Daher solltest du beschlagene Scheiben sofort reinigen.

 

Ein spezieller Schwamm zur Scheibenreinigung, den es für wenige Euro im Kfz-Fachhandel oder auch in gut sortierten Drogeriemärkten zu kaufen gibt, hilft, wenn die Scheiben plötzlich beschlagen. Mit der Schwammseite nimmst du die Feuchtigkeit von den Scheiben, mit der Fensterlederseite trocknest du die Scheibe anschließend. So hast du im Handumdrehen wieder freie Sicht.

 

Hast du weder besagten Schwamm noch ein anderes Tuch zur Hand, mit dem du die Scheiben reinigen könntest, bleibt nur noch diese Variante: Parke den Wagen an einer sicheren Stelle (fahre zur Not an die Seite und schalte den Warnblinker ein), stelle die Heizung auf die höchste Stufe und warte bei geöffneten Fenstern, bis die Scheiben nicht mehr beschlagen. Erst danach kannst du deine Fahrt fortsetzen.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar