Reinigen

Auto-Cockpit reinigen: So strahlt dein Wagen auch von innen

0 Likes
0 Comments

Ein sauberes Auto macht nicht nur optisch mehr her, sondern erhöht auch den Fahrkomfort, die Fahrsicherheit und den Wiederverkaufswert. Wir erklären dir, wie du dein Auto-Cockpit gründlich reinigen kannst.

Nach der Außenwäsche das Auto-Cockpit reinigen

Von außen ist ein Pkw relativ leicht sauber zu halten. Was der Regen nicht erledigt, schafft im Zweifel ein kurzer Abstecher in die Waschstraße. Anstrengender wird es beim Auto-Cockpit: Es zu reinigen ist zeitintensiver und aufwendiger. Befolgst du die folgenden sechs Schritte, bekommst du auch den Innenraum deines Wagens schnell und gründlich sauber.

Schritt 1: Raus mit losen Gegenständen

Im alltäglichen Gebrauch sammelt sich einiges im Wageninneren an: Verpackungen, leere Flaschen, Kaffeebecher, Parkscheine, Zettel und ähnlicher Müll bleiben gerne mal liegen, wenn die Fahrt schon längst beendet ist. Bevor du dein Auto-Cockpit reinigst, gilt daher: Alles muss raus! Wenn du ordentlich ausmistest, kommst du beim Putzen besser voran.

Schritt 2: Matten säubern

Als nächstes nimmst du die Fußmatten aus dem Wagen und kümmerst dich um ihre Reinigung. Je nach Wetter werden gerade die Matten besonders in Mitleidenschaft gezogen. Gehe folgendermaßen vor: Klopfe die Fußmatten zunächst kräftig aus, um groben Schmutz zu lösen. Sauge sie danach gründlich ab. Hartnäckigem Schmutz rückst du danach mit einer Bürste zu Leibe.

Schritt 3: Saugen

Nun, da dein Wagen leer ist, saugst du das Innere gut aus. Um dein Auto-Cockpit wirklich gründlich zu reinigen, vergiss nicht die Ecken und Ritzen. Bevor du über die Sitze saugst, solltest du dich versichern, dass die Spitze des Saugers sauber ist, da du sonst eher den gegenteiligen Effekt erzielst und das Polster zusätzlich verschmutzt. Auch die Seitenablagen und den Fahrzeughimmel bekommst du mit dem Sauger gut sauber.

Schritt 4: Scheiben und Spiegel

Mit den Scheiben und Spiegeln im Wagen verfährst du wie mit denen in deiner Wohnung. Zunächst wischst du mit einem trockenen Tuch darüber, um den Staub zu entfernen. Danach kommen Glasreiniger (z.B. Sidolin 3-in-1 Cristal oder Sidolin 3in1 Multi-Flächen) und Microfasertuch zum Einsatz. Um Schlieren zu vermeiden, trocknest du die Scheiben und Spiegel danach mit einem trockenen Fensterleder. Falls du alte Vignetten an der Scheibe kleben hast, rückst du diesen am besten mit etwas Lösungsmittel auf die Pelle.

Schritt 5: Armaturenbrett und Lüftung reinigen

Nun geht´s ans Armaturenbrett und die Lüftung. Hier helfen dir ein feuchter Lappen und ein Pinsel. Mit dem Lappen wischst du alles gründlich ab. Zwar kannst du auch ein Reinigungsmittel verwenden, dann solltest du allerdings darauf achten, dass es sich mit Kunststoff verträgt. Mit dem Pinsel erreichst du auch den Staub in der Lüftung und kannst das Auto-Cockpit so überall reinigen.

Schritt 6: Sitze säubern

Zu guter Letzt sind die Sitze an der Reihe. Hier kommt es darauf an, aus welchem Material deine Bezüge sind. Leder und Textil benötigen unterschiedliche Reinigungsmittel. Wie du Ledersitze am besten pflegst, haben wir dir hier aufgeschrieben.

 

Bei gutem Wetter bietet es sich an, nach dem Reinigen des Auto-Cockpits die Türen eine Weile offen stehen zu lassen, damit alles in Ruhe trocknen kann. Hier bekommst du außerdem Tipps, wie du eine Autowäsche mit Spülmittel durchführen kannst, damit dein Wagen von innen und außen glänzt.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar