Reinigen

Auto-Armaturenbrett reinigen: So glänzt die Front

1 Likes
0 Comments

Leider ist das Armaturenbrett im Auto ein regelrechter Schmutzmagnet. Hier erfährst du, wie du es gründlich reinigst und welche Hausmittel dafür geeignet sind. Denn: Ein gepflegtes Cockpit macht einen riesigen Unterschied fürs Fahrgefühl!

Oft vernachlässigt: Das Auto-Cockpit

Auf den Flächen und in den Lamellen der Armatur setzt sich schnell Staub ab – gepflegt sieht definitiv anders aus. Möchtest du zwischendurch mal schnell über das Armaturenbrett putzen, bietet es sich an, ein Mikrofasertuch oder Fensterleder im Auto aufzubewahren. Das Material ist fusselfrei und wirkt beim Staubentfernen regelrechte Wunder. Auch für feuchtes Reinigen des Armaturenbretts eignen sich diese Tücher gut, da sie keine Streifen hinterlassen. Hin und wieder solltest du die Tücher in der Waschmaschine waschen, dann sind sie dauerhaft einsetzbar. Verwende jedoch keinen Weichspüler, da dieser die Saugkraft und die antistatischen Eigenschaften des Tuchs beeinträchtigt. Ebenso wirksam, aber weniger umweltfreundlich sind Feucht- und Babypflegetücher.

 

Möchtest du das Armaturenbrett im Auto feucht reinigen, reicht bei leichter Verschmutzung warmes Wasser aus. Mit Reinigungsmitteln solltest du vorsichtig sein, da sie unter Umständen das Material angreifen. Aggressive Reiniger und starkes Reiben lösen zudem oft die Beschriftungen von Tasten und Knöpfen. Verwende unbedingt nur wenig Wasser, wenn du das Armaturenbrett reinigst. Dort befinden sich nämlich empfindliche Elektronik sowie Sollbruchstellen für die Airbags, die Nässe nicht gut vertragen.

Armaturenbrett im Auto gründlich reinigen

Das Cockpit hat eine Tiefenreinigung verdient? Dann ist das folgende Zubehör hilfreich:

  • Tücher
  • Staubsauger plus Bürstenaufsatz
  • Pinsel oder weiche Bürste
  • Evtl. Wattestäbchen
  • Milder Allzweckreiniger oder Cockpitreiniger aus dem Fachhandel

Um das Pkw-Armaturenbrett zu reinigen, geht es als erstes dem losen Schmutz an den Kragen. Am schnellsten und einfachsten funktioniert das mit einem Staubsauger. Verwende jedoch unbedingt einen weichen Bürstenaufsatz, um Kratzer auf dem Material zu vermeiden, und stelle den Staubsauger auf die niedrigste Stufe ein. Damit saugst du vorsichtig alle Bereiche und Ecken der Armatur ab – und kannst anschließend gleich mit der restlichen Innenreinigung weitermachen. Alternativ funktioniert die Staubentfernung von glatten Oberflächen auch mit dem besagten Mikrofasertuch wunderbar. Kleine Ritzen, Lüftungen und Aschenbecher im Auto reinigst du am besten mit einem Pinsel oder einem Wattestäbchen.

Armaturenbrett feucht putzen

Als nächstes feuchtest du ein Tuch an und wischst damit über alle Bereiche der Armatur. Meist reicht das schon aus, um Fingerabdrücke und klebrige Stellen zu entfernen – falls nicht, gibst du einen Tropfen Reinigungsmittel (z.B. der General Allweckreiniger) dazu. Achte vor allem rund um die Schalter darauf, dass das Tuch tatsächlich nur leicht feucht ist und verwende wirklich nur ganz wenig Reinigungsmittel.

 

Anders sieht die Sache aus, wenn du im Auto rauchst. Bei einem Nikotinfilm auf dem Armaturenbrett ist ein Spezialreiniger fast unvermeidbar. Tipp: Verwende auf keinen Fall ein Lederpflegemittel, um ein Leder-Armaturenbrett zu reinigen. In Autos wird fast ausschließlich Kunstleder verwendet, das durch die Inhaltsstoffe des Pflegemittels porös werden kann. Falls du dir unsicher bist, erkundige dich am besten im Fachhandel.

 

Ist das feuchte Reinigen deines Armaturenbretts abgeschlossen, trocknest du alles gründlich ab. Damit vermeidest du, dass Streifen und Wasserflecken entstehen. Mit einem Pflegemittel verleihst du dem Material Glanz und sorgt dafür, dass Staub nicht mehr so schnell hängenbleibt. Im Fachhandel bekommst du auch Spezialprodukte mit antistatischer Wirkung. Auf dem Lenkrad und den Pedalen solltest du jedoch grundsätzlich keine Pflegemittel anwenden. Die Produkte hinterlassen oft einen schmierigen Film, der an diesen Stellen sehr gefährlich werden kann.

Auto-Armaturenbrett reinigen: Diese Hausmittel funktionieren

Spezialreiniger sind dir zu teuer, um im Auto das Armaturenbrett zu reinigen? Hausmittel sind oft günstiger und umweltfreundlicher, allerdings birgt die Anwendung ein gewisses Risiko. Ob du es wagen willst, musst du selbst entscheiden – am besten testest du das Mittel deiner Wahl an einer versteckten Stelle. Wir haben einige beliebte Methoden für dich gesammelt:

  • Essig: Aus einem Teil Wasser, einem Teil Haushaltsessig und einigen Tropfen ätherischem Öl mischst du dein eigenes Pflegespray. Du kannst damit das Armaturenbrett bedenkenlos putzen: Der Essiggeruch verfliegt schnell und zurück bleibt nur dein Lieblingsduft.
  • Sonnencreme als Pflegemittel: Nach dem Reinigen des Armaturenbretts trägst du mithilfe eines Mikrofasertuchs eine dünne Schicht Sonnencreme auf und reibst sie sorgfältig ein. Das bringt das Cockpit zum Glänzen und sorgt nebenbei für eine schöne Duftnote im Auto.
  • Pflanzenöl zum Polieren: Viele verwenden statt eines Pflegemittels auch gerne ein duftneutrales Öl. Achte jedoch darauf, dass du ein Öl mit langer Haltbarkeit wählst, damit sich kein ranziger Geruch im Auto bildet.

Hat dieser Artikel gefallen?

1

0 Kommentar