Reinigen

Angelaufenes Besteck reinigen – Tipps vom Profi

0 Likes
0 Comments

Da das Auge bekanntlich mitisst, verdirbt uns angelaufenes Besteck schnell den Appetit. Doch wegen ein paar Flecken sind die Gabeln und Messer noch lange nicht reif für den Müll. Angelaufenes Besteck reinigen unsere Putzprofis mit wenig Aufwand. Lerne ihre Tricks kennen!

Angelaufenes Silberbesteck reinigen – so klappt’s

Silber ist das wohl wertvollste Schmuckstück in der Besteckschublade. Umso mehr schmerzt sein Verfall. Reagiert die oberste Schicht mit Sauerstoff, entstehen dunkle Verfärbungen. Und diese sehen nicht nur unappetitlich aus, sondern lassen sich auch noch schwer entfernen. Mit einmal Polieren ist das Problem oft nicht aus der Welt. 

Sicher verwahrt

Am besten lässt du das Problem gar nicht erst entstehen. Bewahrst du dein Silberbesteck an einem trockenen Ort auf, bleibt es länger schön. Gut aufgehoben ist es in einem weichen Baumwolltuch oder in einer mehrschichtigen Serviette. Dasselbe trifft auf Alu- oder Klarsichtfolie zu. Die luftdichte Verpackung verhindert, dass das Silber mit Schwefelanteilen in der Luft in Berührung kommt. Es läuft nicht an.

Kreide und Salz – die Geheimtipps

Gehst du gerne auf Nummer sicher, legst du ein kleines Stück Kreide neben das Silberbesteck in die Schublade. Zuverlässig fängt es Feuchtigkeit auf und hält sie von dem Edelmetall fern. Hast du gerade keine Kreide zu Hause, versuche es mit Salz. Schon eine kleine Schale entzieht der Luft in der Schublade die Feuchtigkeit. 

Angelaufenes Besteck reinigen – mehr ist mehr

Silberbesteck ist nur für feierliche Anlässe wie runde Geburtstage oder das Weihnachtsessen gut? Falsch gedacht: Je öfter das Edelmetall im Einsatz ist, desto weniger verfärbt es sich. Der Grund: Spülst du das wertvolle Geschirr direkt nach dem Essen ab, läuft es seltener an. 

Der gute alte Alufolien-Trick

Angelaufenes versilbertes Besteck reinigst du mit dem Alufolien-Trick. Alles, was du dafür brauchst, sind fünf Löffel Salz, einen Liter heißes Wasser und natürlich Alufolie. Zunächst löst du das Salz in dem kochenden Wasser auf. Anschließend legst du das verfärbte Silberbesteck einige Minuten lang mit der Alufolie in die Salzlösung. Die ersten Ergebnisse lassen nicht lange auf sich warten. Schon nach einem kurzen Bad sieht das Edelmetall wieder edel aus. Bist du noch nicht ganz überzeugt, wiederholst du den Vorgang. Doch sei gewarnt: Da sich beim Alufolien-Trick Schwefelwasserstoff freisetzt, steigt dir vielleicht ein unangenehmer Geruch in die Nase. Übrigens: Wer angelaufenes Edelstahlbesteck reinigen will, profitiert ebenfalls vom guten alten Alufolien-Trick.

Wundermittel Essig

Eine gute Alternative zu Alufolie ist Essig. Gib einen Schuss handelsüblichen Branntweinessig in eine Schale und lass das Besteck einige Minuten darin baden. Danach reinigst du es gründlich unter dem Wasserhahn.

Chemische Waffen gegen angelaufenes Besteck

Klappt es mit dem Essigbad nicht, probierst du es mit Chemie. Auch Reiniger mit Tensiden und Poliermitteln wirken Wunder gegen hartnäckige Verfärbungen auf dem Silberbesteck. Bei angelaufenem Besteck aus Edelstahl sieht es nicht anders aus. Doch bitte Vorsicht: Zieh dir bei jedem Einsatz Schutzhandschuhe an. Die aggressiven chemischen Stoffe greifen sonst die Haut an. Gute Ergebnisse erzielst du mit einem imprägnierten Silberputztuch oder mit einer Silberpolitur. Alternativ greifst du zu einem Schaumpräparat. Mit einem weichen Baumwolltuch arbeitest du den Reiniger behutsam in die Verfärbungen ein, lässt ihn kurz einwirken und spülst ihn im Anschluss gründlich mit kaltem Wasser ab. Und trocknen nicht vergessen. Schon winzige Wassertropfen in der Besteckschublade rauben den Messern, Löffeln und Gabeln ihren Glanz.

Hände weg von Mikrofasertüchern

Säubere angelaufenes Besteck nie mit Mikrofasertüchern. Viel zu schnell verfängt sich ein Sandkorn in der groben Struktur und zerkratzt das empfindliche Besteck. Mit Baumwolle bist du auf der sicheren Seite.

Angelaufenes Besteck im Geschirrspüler reinigen – eine gute Idee?

Wie einfach wäre es, angelaufenes Besteck in die Spülmaschine zu geben. Doch genau dort hat es nichts zu suchen. Vor allem empfindlichen Materialien wie Silber oder Edelstahl tut die Maschinenwäsche nicht gut. Befinden sich noch andere Geschirrstücke aus Silber oder Edelstahl an Bord, verfärbt sich die sensible Oberfläche oft nur noch schneller. Nimm dir lieber ein paar Minuten mehr Zeit für eine intensive Handwäsche.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar