Organisieren

Wohnung entrümpeln: Wie gehst du vor?

40 Likes
19 Comments
Loading...

Dein Kleiderschrank ist bereits rappelvoll und für deine Schuhe bräuchtest du eigentlich mittlerweile zwei Schuhregale? Dann ist es höchste Zeit, deine Sachen einmal richtig auszusortieren. Aber wie gehst du jetzt am besten vor? Wir sagen es dir! Mit unseren Tipps kannst du deine Wohnung entrümpeln und deiner Seele gleichzeitig eine kleine Atempause schenken. Denn eine aufgeräumte Wohnung sorgt oft auch für ein besser organisiertes Leben!

Wohnung entrümpeln tut auch der Seele gut

Überflüssige Sachen auszusortieren ist meistens eine aufwendige Aufgabe; nicht aber mit unseren Tipps. Wir zeigen dir, wie du dich leicht von „Altlasten“ befreien und danach wieder richtig durchatmen kannst!

1. Mache das Aufräumen zum Fest

Feiertage wie Weihnachten oder Ostern werden dank schöner Musik und guten Essens zu einem richtigen Fest. Betrachte deinen Entrümpelungstag doch genauso! Stelle eine richtig tolle Musikliste zusammen und hole dir ein paar Snacks für zwischendurch. Was machst du aber nach dem Ausmisten? Eine Belohnung einzuplanen wirkt motivierend und ermöglicht es dir, den Aufräumtag mit deinen Lieben gut ausklingen zu lassen.

Wohnung entrümpeln Familie mit Kartons
Loading...

2. Setze dir realistische Ziele

Du möchtest innerhalb von zehn Minuten wieder Ordnung in deinem Kleiderschrank schaffen, aber nach einer Stunde ist erst die Hälfte erledigt? Sei beim Aufräumen realistisch und mache dir keinen Druck. Du musst nicht unbedingt alles auf einmal erledigen. Bleibe also locker und setze dir am besten realistische Ziele. Du kannst deine Aufgaben auch ruhig über mehrere Tage verteilen.

3. Gute Vorbereitung ist der halbe Erfolg

Sorge beim Entrümpeln dafür, dass du genug Umzugskartons, Kästen oder Körbe parat hast. Wenn du deine Wohnung aufräumen und Ordnung schaffen möchtest, bringst du die Sachen, von denen du dich trennen willst, am besten möglichst schnell woanders unter. Lasse die überflüssigen Klamotten, Gläser & Co. nicht in der Wohnung stehen. Lagere sie dafür besser auf dem Dachboden oder im Keller.

4. Sauber und gut sortiert in die Zukunft

Sobald du ein Regal, einen Schrank oder eine Schublade leergeräumt hast, säubere direkt die Flächen. Danach kannst du deine Sachen wieder einräumen und alles riecht wieder frisch! Hast du Kleinkram, der normalerweise unten in einer Schublade liegt, gefunden und möchtest du ihn nicht wegtun? Sorge dafür, dass du ihn in separaten Boxen oder Mappen aufbewahrst. Stifte kommen zum Beispiel in einen Stiftehalter und wichtige Unterlagen in Ordner oder Dokumentationsmappen.

Wohnung entrümpeln Schrank Frau
Loading...

5. Freue und belohne dich!

Ist dein Aufräumtag nicht nach Plan gelaufen? Du wolltest eigentlich mehr erledigen? Mache dir keinen Druck: Du bist auf dem richtigen Weg! Egal, ob viel oder wenig: Entrümpeln ist Entrümpeln und deshalb solltest du dich dafür belohnen. Kleine Erfolge dürfen schließlich auch gefeiert werden!

Mit unseren Tipps weißt du nun jedenfalls, wie du dein Zuhause richtig ausmisten kannst. Frag Team Clean wünscht dir viel Spaß und Erfolg dabei!

Hat dieser Artikel gefallen?

40

19 Kommentar

  • Anit
    Früher habe ich alles gesammelt u konnte sehr schlecht was wegwerfen aber irgwann kam der Punkt das es mir zu viel war u anfing auszumisten, aber damit anderen eine Freude machen u es ging mir super damit û nun ist das regelmäßig das was raus kommt û andere freuen sich û mir geht es top
    1
     Antworten laden (1)
  • Roxy2
    Ich meinte immer alles aufheben zu müssen. Zu enge Kleider könnten ja noch passen, wenn ich abgenommen habe. Als ich dann angefangen habe zu sortieren und die Kleider, die ich schon Jahre nicht mehr getragen habe oder die zu klein waren in den Kleiderspender zu geben, ging es mir besser.
    0
  • Grinschele
    Ich stehe mir meist beim entrümpeln selbst im Wege und es dauert meist sehr viel länger als ich geplant habe, aber wenn ich dann mal dabei bin, bin ich auch breit mich von vielen Sachen zu trennen...
    0
  • Trinacria
    Mit ausgeprägter Zwangsneurose ist es mir leider nie sauber genug und irgendwie habe ich immer das Gefühl, es könnte bzw. müsste noch mehr sein, was man schaffen sollte. Mir fehlt die Geduld, Teilerfolge zu akzeptieren. Ich wünsche mir diesbezüglich mehr Gelassenheit.
    0
  • Inflorenzarin
    Ich spende sehr gerne, besonders zur Adventszeit, meinen entrümpelten Müll immer der Caritas und der Diakonie, die verpacken den Plunder, den ich nicht mehr brauche, in Geschenkpapier ein und verteilen das dann an die Bedürftigen. Die freuen tierisch darüber, sind mir ein Leben lang dankbar und ich kann jedem erzählen, was für ein toller Mensch ich bin.
    0
     Antworten laden (2)
  • Cassina
    Es gibt auch noch andere Dinge im Leben. Ich muß nicht jeden Tag putzen. Wer damit nicht klar kommt, soll seinen Putzwang bei sich zu Hause ausleben. Das wichtigste ist das WC und Bad und das ist sauber falls Besuch kommt. Auch ist es aufgeräumt. Aber ich schaffe nicht alles was ich vornehme. Meine Liebsten wissen warum und weshalb.
    0
  • Spinni
    Mein größten Problem bei von-Grund-auf-Aufräumaktionen ist, dass ich immer viel länger brauche als ich vorher dachte.
    0
  • Gluggi
    Es gibt auch noch andere Dinge im Leben. Ich muß nicht jeden Tag putzen.
    1
  • Adolfowic
    Wer geht, der kommt
    0
  • Eve1409
    Ich liebe es halt sauber
    2