Organisieren

Unverzichtbare Utensilien für die Hausapotheke: 10 Dinge, die hinein gehören

2 Likes
0 Comments
Hausapotheke – diese Dinge sind unverzichtbar
Loading...

Schnitte, Kopfschmerzen, Erkältung usw. – es ist wichtig, auf Verletzungen und Krankheiten vorbereitet zu sein. Eine gut ausgestattete Hausapotheke kann im Fall der Fälle extrem wichtig sein. Aber wenn du noch nie eine Hausapotheke selbst bestückt hast oder wenn du die bestehende aufstocken willst, kann das viele Fragen aufwerfen. Es gibt Tausende von Medizinprodukten. Wo soll man anfangen? Welche Produkte gehören unbedingt in den Medizinschrank? Und wieso ist es so wichtig, sie griffbereit zu haben?

  1. Verbände und Pflaster
    In jeder Hausapotheke sollten Verbände und Pflaster in ausreichender Menge griffbereit liegen. Schnell hat man sich geschnitten. Da ist es gut, wenn man einen Vorrat an Pflastern in verschiedenen Größen, mindestens zwei Rollbinden und ein paar Wundauflagen im Haus hat. Ein Wundspray mit antiseptischer Wirkung für die schnelle Wunddesinfektion ist ebenfalls eine lohnende Investition.
  2. Schmerzmittel
    Frei verkäufliche Schmerzmittel wie Paracetamol und Ibuprofen sind ebenfalls unverzichtbar. Wir empfehlen, beide Mittel in ausreichender Menge auf Vorrat zu haben, da sie zur Behandlung unterschiedlicher Krankheiten eingesetzt werden: Beide helfen bei Kopfschmerzen, Fieber oder anderen Schmerzen. Ibuprofen ist aber zusätzlich entzündungshemmend.
  3. Thermometer
    Meistens gehört auch Fieber zu den Symptomen einer Erkältung oder eines grippalen Infekts. Deshalb sollte in einer gut ausgestatteten Hausapotheke immer ein Fieberthermometer zu finden sein. Standard-Digitalthermometer sind überall erhältlich und sehr nützlich, um sicher festzustellen, ob du oder ein Familienmitglied erhöhte Temperatur hat.
  4. Magensäuremittel
    Hast du ein bisschen zu viel geschlemmt? Magensäuremittel können dann schnell Linderung verschaffen. Sie sind frei verkäuflich und eine sinnvolle Ergänzung in deiner Hausapotheke.
  5. Hustenmittel
    Meistens klingt Husten nach einer oder zwei Wochen von alleine wieder ab – und doch ist er lästig und störend. Sobald dich der Husten vom Schlafen abhält, ist es an der Zeit, etwas Hustensaft einzunehmen. Es schadet auch nicht, Hustenbonbons und Lutschtabletten gegen Halsschmerzen da zu haben.
  6. Allergiepräparate
    Deine Nase kribbelt, du musst niesen oder du bekommst plötzlich einen Ausschlag oder tränende Augen: das könnte eine allergische Reaktion sein. Antihistaminika wie Loratadin und Cetirizin können dann schnell Linderung verschaffen. Wenn du unter saisonalen Allergien wie Heuschnupfen leidest, solltest du Antihistaminika griffbereit haben. Es gibt sie als Tabletten, Nasensprays und Augentropfen.
  7. Pinzette
    Keine Hausapotheke ist ohne Pinzette vollständig. Man weiß nie, wann man einen Splitter oder eine Zecke entfernen muss. Pinzetten sind in beiden Fällen eine großartige Hilfe.
  8. Vaseline
    Vaseline ist günstig und ein wahrer Allrounder: du kannst sie auf trockene oder rissige Haut und Nägel geben und auch Ausschläge oder Narben damit einreiben. Außerdem lässt sich Make-up hervorragend mit Vaseline entfernen, wenn dir mal dein normaler Make-up-Entferner ausgegangen ist.
  9. Sonnenschutzmittel
    Sonnenschutzmittel gehören unbedingt in jede Hausapotheke. Sie schützen vor Hautkrebs und Sonnenbrand. Je höher der Sonnenschutzfaktor, desto besser der Schutz! Für Kinder empfiehlt sich eine wasserfeste Sonnencreme – so kannst du sicher sein, dass sie gut geschützt sind.
  10. Wärme- und Eissprays oder -Pads
    Sie helfen bei Verstauchungen und Muskelschmerzen, können aber auch Kopfschmerzen lindern. Aber auch entsprechende Pflaster oder Cremes wirken wärmend oder kühlend.

Wir empfehlen außerdem, eine Liste mit Notfallkontakten in deinem Medizinschrank aufzubewahren. Du kannst auch noch ein paar kurze Anweisungen dazulegen, damit alle wissen, wer bei einem Unfall kontaktiert werden muss. Am besten verringerst du natürlich von vornherein das Verletzungsrisiko, indem du bei allem was du tust auf Sicherheit achtest, z. B. beim Löcher bohren!

Hat dieser Artikel gefallen?

2

0 Kommentar