Organisieren

Zimmerpflanzen-Tipps: Wie pflegst und düngst du sie richtig?

Ob grüner Daumen oder nicht: Mit unseren Tipps rund um Düngen, Pflege und Bewässerung bleiben deine Zimmerpflanzen lange schön und frisch.

Kaffeesatz und gebrauchte Teebeutel als Dünger

Düngen muss nicht teuer sein! Tue deinen Zimmerpflanzen mit natürlichen Küchenabfällen etwas Gutes: Kaffeesatz beispielsweise ist reich an Nährstoffen wie Kalium, Stickstoff und Phosphor. Er kann außerdem den pH-Wert moorhaltiger Erde deutlich senken sowie kalkhaltiges Gießwasser neutralisieren. Mische den Kaffeesatz einfach kalt und möglichst trocken unter die Blumenerde. Genauso kannst du auch den Inhalt von gebrauchten Teebeuteln wiederverwenden. Als Alternative kannst du auch ein paar gebrauchte Teebeutel über Nacht in deine Gießkanne hängen und damit anschließend deine Pflanzen bewässern.

true

Dusche gegen Staub und Schädlinge

Im Winter bleiben nicht nur wir, sondern auch die meisten Pflanzen lieber drinnen. Allerdings benötigen deine Lieblinge auch im Winter so viel Tageslicht wie möglich, um Fotosynthese betreiben zu können. Eine Staubschicht auf den Blättern verhindert allerdings, dass Licht an die Pflanze gelangt. Unser Tipp: Statt mühselig alle Blätter einzeln abzuwischen, kannst du die Pflanzen einmal monatlich vorsichtig mit lauwarmem Wasser abbrausen. Schütze Topf, Erde und Wurzelballen dabei am besten mit einer Plastiktüte vor dem Wasserstrahl. Die Dusche hilft auch gegen leichten Schädlingsbefall z. B. bei Schildläusen.

Styropor gegen Bodenkälte

Du solltest Kälte von unten vermeiden, vor allem, wenn du deine Pflanzen im Hausflur überwintern lässt. Eine kalte Fensterbank oder ein kühler Boden führen zum Auskühlen der Wurzelballen und somit bei empfindlichen Pflanzen zu Blattverlust. Um das zu verhindern, lege am besten ein zugeschnittenes Stück Styropor (oder bei größeren Pflanzen einen Roll-Untersetzer) für mehr Abstand zum Boden unter den Topf. Das hilft auch gegen zu viel Hitze durch die (Fußboden-)Heizung und damit wiederum gegen zu schnelles Austrocknen deiner Zimmerpflanzen.

Flasche als Pflanzensitter

Wenn du ein paar Tage verreisen willst, fülle eine Plastikflasche mit Wasser und verschließe sie. Nun stichst du Löcher in den Deckel, z. B. mit einer dicken Sicherheitsnadel, und steckst die Flasche mit Schwung kopfüber in die Erde des Blumentopfes. Deine Pflanze zieht sich nun das Wasser nach Bedarf selbst und bleibt versorgt, bis du wieder nach Hause kommst.

 

Zimmerpflanzen sind gut zu uns: Sie verleihen unseren Räumen ein angenehmes Klima, erfrischen die Luft und setzen dekorative Akzente. Also gib ihnen etwas zurück und sei ebenfalls gut zu ihnen. Mit unseren Tipps ist das nun ein Kinderspiel: Viel Spaß beim Hegen, Pflegen und Liebhaben deiner Zimmerpflanzen.

Willkommen Zurück

Frag Team Clean freut sich, dich wiederzusehen. Es gibt viel Neues zu entdecken.

Noch keinen Account? Jetzt registrieren