Organisieren

Taskforce für ein hygienisch sauberes Zuhause – Tiefenreinigung für dein Zuhause

3 Likes
0 Comments

Die meisten von uns verbringen gerade mehr Zeit zu Hause als je zuvor. Auf der ganzen Welt geht es im Moment etwas chaotisch zu. Deshalb kann es hilfreich sein, dir ein Gefühl von Kontrolle zu verschaffen, indem du dein Zuhause einmal von Grund auf reinigst und Ordnung schaffst. Kannst du dir einen besseren Zeitpunkt für eine gründliche Reinigung vorstellen? Betrachte es einfach als einen Frühjahrsputz aus einem besonders triftigen Grund.

 

Wir von Frag Team Clean zeigen dir, dass eine Tiefenreinigung nicht so arbeitsintensiv sein muss, wie sie sich anhört. Vor allem, wenn du den Frühjahrsputz zuerst in eine Reihe von überschaubaren Schritten aufteilst. Außerdem sorgt ein sauberes Zuhause nachweislich für weniger Stress. Leg dein Handy zur Seite, schalte deine Lieblingsmusik ein und erlebe, wie ein sauberes, organisiertes Zuhause für einen freien Kopf sorgen kann. Und so geht‘s:

Eine Checkliste erstellen

Du denkst vielleicht, dass du keine Checkliste nötig hast. Sie sorgt jedoch dafür, dass der Frühjahrsputz reibungslos abläuft. Mach einen kurzen Rundgang durch dein Haus und schreib dir auf, welche Bereiche eine gründliche Reinigung vertragen könnten. Das kann alles sein, von deinem Fernsehschrank und dem Küchentresen bis hin zu deinem Badezimmer oder Eingangsbereich. Sobald deine Liste fertig ist, solltest du als Nächstes ähnliche Aufgaben zusammenfassen: Staubwischen und Abwischen (Arbeitsplatten, Tische, Schränke), Schrubben (Herd, Waschbecken, Dusche), Wäsche, Staubsaugen und Organisieren usw.

Utensilien zusammensammeln

Stell dir deine Putzutensilien zusammen, wie du sie brauchst, egal ob es sich dabei um simple Alleskönner wie z.B. unser der General Allweckreiniger oder spezifische Hilfsmittel handelt. Handschuhe können manche Aufgaben erleichtern, sind aber nicht zwingend notwendig. Was du auf jeden Fall brauchst, ist ein Flächendesinfektionsmittel, einen Glas- und Spiegelreiniger (z.B. Sidolin 3-in-1 Cristal) und einen Wischmopp. Wenn du Holzmöbel besitzt, brauchst du außerdem Mikrofaser-Putztücher und Möbelpolitur. Es lohnt sich auch, in einen guten Staubsauger mit Zubehörteilen zu investieren, wie z. B. einem Bürstenaufsatz, einer Polsterbürste und einer Fugendüse, die es dir erleichtert, schwer zugängliche Stellen zwischen Möbeln, in Ecken und an Fensterschienen zu reinigen.

Den Kühlschrank in Angriff nehmen

Du kannst deinen Kühlschrank entweder komplett ausschalten und gründlich reinigen oder ihn auch einfach nur auswischen und umorganisieren. Nimm zuerst der Reihe nach alle Lebensmittel aus dem Kühlschrank und entsorge alles, was abgelaufen oder fast leer ist oder von dem du leider vergessen hast, dass du es überhaupt noch hast. Dadurch hast du mehr Platz, um all das zu organisieren, was übrig ist. Sprühe danach etwas Reinigungsmittel auf ein Putztuch und wische alle Glasflächen und Regale ab. Fang beim obersten Regal an und arbeite dich nach unten durch. Zieh danach die Gemüseschubladen aus dem Kühlschrank und wasche Sie im Spülbecken gründlich aus. Vergiss nicht, die Ecken und den Türrahmen an der Innenseite zu reinigen – einschließlich der Gummidichtungen, an denen sich auf wundersame Weise Staub und verschüttete Flüssigkeiten ansammeln.

 

Mache danach deine Küchenschränke mit Lebensmitteln bzw. deine Speisekammer auf die gleiche Weise sauber.

Deinen Kleiderschrank aufräumen

Ein überfüllter Kleiderschrank macht dir nur das Leben schwer. Im schlimmsten Fall hast du Probleme, etwas zum Anziehen zu finden, und keinen Platz, um die Kleidung, die du wirklich trägst, ordentlich wegzuräumen. Schau zuerst einmal kurz durch, welche Kleidungsstücke du seit einem Jahr nicht mehr getragen hast und auch in Zukunft nicht anziehen wirst. Kleidungsstücke, die in diese Kategorie fallen, kannst du zur Altkleidersammlung bringen oder online verkaufen. Vertrau uns, du wirst sie wirklich nicht vermissen. Mit der Entschlossenheit, die du jetzt gewonnen hast, gehst du noch einmal durch alle Klamotten. Sehr wahrscheinlich findest du noch ein paar weitere unnötige Dinge, die du loswerden kannst. Gehe danach auf die gleiche Weise deine Schuhe durch. Jetzt hast du genug Platz, um alle wichtigen Kleidungsstücke ordentlich zu organisieren und aufzubewahren. Und es wird dir leichter fallen, die Übersicht zu bewahren.

Vorhänge, Bettwäsche und Teppiche

Du wäschst deine Bettwäsche wahrscheinlich mehrmals im Monat, aber erinnerst du dich wann du das letzte Mal die Bettdecke oder die Tagesdecke gewaschen hast? Wenn du dich nicht mehr erinnern kannst, sollten sie direkt in die Waschmaschine wandern. Deine Vorhänge und Jalousien können auch ziemlich staubig werden. Mit einer alten Socke und einem Staubsauger mit Bürstenaufsatz sind deine Jalousien im Handumdrehen wieder staubfrei. Gardinen solltest du am besten alle drei Monate waschen. Wenn deine Gardinen waschmaschinenfest sind, wirf sie in die Waschmaschine und wasche sie bei niedriger Temperatur. Zum Trocknen kannst du sie einfach wieder aufhängen. Wenn sie nicht gewaschen werden dürfen, versuch, mit einem Staubsauger mit Bürstenaufsatz sämtliche oberflächliche Verschmutzungen zu entfernen. Mit einem Dampfreiniger kannst du sie außerdem von Bakterien befreien. Zum Waschen von empfindlichen Materialien eignet sich ein schonendes Feinwaschmittel wie z.B. Perwoll für Wolle und Feines.

 

Profitipp: Putze gleich auch deine Fenster, während die Gardinen auslüften oder gewaschen werden.

 

Sobald das alles erledigt ist, wirst du dich wie neugeboren fühlen. Frag Team Clean wünscht dir einen frischen Neustart.

Hat dieser Artikel gefallen?

3

0 Kommentar