Organisieren

Pflanzen überwintern lassen – ohne Schal und Mütze!

Dicke Jacke und Handschuhe an, Mütze auf und noch einen schönen, gemütlichen Schal um den Hals binden: Winterliche Wetterbedingungen meistern wir mit Hilfe von Wärme schenkenden Kleidungsstücken und Accessoires meist problemlos. Unsere grünen Freunde dagegen verfügen leider nicht über diese Möglichkeit, um sich so durch den Winter zu schlagen. Eine Heizung neben deinen Pflanzen aufzustellen ist ein wenig aufwendig und nicht gerade umweltfreundlich. Deshalb haben wir die besten Tipps für dich zusammengestellt, wie deine Pflanzen überwintern!

Blumen überwintern und winterliche Bedingungen überwinden!

Vorab einmal: Pflanzen sind nicht gleich Pflanzen. Schöne, rote Rosen brauchen andere Pflege als nadelige Kakteen. Beim Winterschutz ist die Herkunft der Pflanzen wichtig zu beachten. Damit meinen wir aber nicht das Gartenzentrum. Alle mögen es im Winter warm. Besondere Exoten wie Zitrus- oder Olivenbäume und Palmen können auch im Winter nicht auf Licht und Wärme verzichten. Wie du diese Sonnenanbeter zufrieden stellen und dazu auch winterfeste Pflanzen unterstützen kannst, erfährst du jetzt:

Exotische Atmosphäre, auch im Winter

Bleiben wir einmal bei den Exoten. Hier können wir kurz und knapp sein: Sie stehen weder auf Kälte noch auf Dunkelheit. Zum Überleben brauchen Palmen & Co. Mindesttemperaturen von 5 bis 10 °C. Das Aufdrehen der Heizung solltest du aber trotzdem sein lassen. Da wir diese Pflanzen nicht einfach so auf die Sonnenbank legen können, solltest du auf andere Weise für Licht und Wärme sorgen. Egal, ob Wintergarten, Kinderzimmer, helles Treppenhaus oder Speicher voller Fenster: Grundsätzlich kannst du sie überall abstellen. Hauptsache, es ist genügend Licht vorhanden!

Auch winterfeste Pflanzen brauchen Unterstützung

Die Stärksten unter den Pflanzen geben nicht schnell auf, selbst nicht, wenn es mal schneien und richtig kalt werden sollte. Aber sogar diese brauchen ab und zu mal Hilfe. Hortensien, Büchse oder Rosen z. B. freuen sich über pflanzliche Unterstützung im Winter. Dafür brauchst du gar nicht tief in die Tasche zu greifen: Laub, Fichtenzweigen, Bambusmatten oder andere Pflanzenreste schützen die Kübel bei frostigen Wetterbedingungen.

Diese Pflanzen mögen es kalt und dunkel

Ja, das gibt’s: Manche blättrigen Mitbewohner unserer Erde halten einen pflanzlichen Winterschlaf. Laubabwerfende Pflanzen kommen gut mit der kältesten und dunkelsten Zeit des Jahres zurecht. Geranien, Fuchsien und Engelstrompeten freuen sich sogar über einen Platz in der Garage oder im Keller. Du solltest sie aber kurz auf ihren Winterschlaf vorbereiten. Es empfiehlt sich, Knospen, dürre Blätter und Zweige und Blüten zu entfernen. Anschließend sollten sie gut zurückgeschnitten werden. Danach heißt es: ab ins Beet!

Allgemeine Überwinterungstipps

Sobald du die spezifischen Vorbereitungen getroffen hast, gelten folgende Hinweise für alle Blumen und Pflanzen:

  • Nicht nur wir, sondern auch Pflanzen haben manchmal Probleme, sich an das winterliche Wetter zu gewöhnen. Sorge deshalb dafür, dass die Überwinterungszeit so kurz wie möglich bleibt. Auf diese Weise verhinderst du, dass sie unnötig lang abweichenden Bedingungen ausgesetzt sind.
  • Obwohl sie sich in einem Ruhezustand befinden brauchen sie Wasser. Einmal pro Woche gießen reicht hier vollkommen aus, um das Wasserreservoir der Pflanzen ausreichend aufzufüllen.
  • Wirf immer ein Auge auf deine grünen Lieblinge. Auch wenn sie sich nicht in der Freiluft befinden. Läuse oder Krankheiten liegen nämlich immer auf der Lauer.

Selbst wenn du keinen grünen Daumen hast, sind Blumen und Pflanzen bei dir ab jetzt in guten, sicheren Händen – auch im Winter! Frag Team Clean wünscht dir und deinen grünen Mitbewohnern einen wundervollen Winter!

Blumen überwintern, Pflanze steht in einem Topf auf einem Holztisch