Organisieren

Kabel sortieren: Kräftig gegen den Kabelsalat!

1 Likes
0 Comments

Kopfhörer, Lade- und Stromkabel: Alle besitzen die magische Fähigkeit, sich auf unbemerkte Weise immer wieder zu verknoten. Wie entknotest du dieses abstrakte Kabelkunstwerk ohne Schere wieder? Besser noch: Wie kannst du dir das nervige Gefummel mit den elektrischen Accessoires langfristig ersparen? Wir zeigen dir, wie du deine Kabel sortieren kannst. Ab jetzt gehört Kabelsalat der Vergangenheit an!

Kabel ordnen: So beseitigst du das Chaos

Obwohl wir uns bereits seit einigen Jahren über kabellose Telefone und Kopfhörer freuen dürfen, kommen wir immer noch nicht vollständig ohne Kabel aus. Es gibt immer noch zahlreiche Geräte und Tools, die Kabel als Stromzufuhr brauchen. Zum Glück gibt es auch genügend Alternativen ohne dazugehöriges Kabelgewirr! Wir zeigen dir, welche:

First things first: Aussortieren angesagt

Diese Aufgabe ist wohl nicht die beliebteste, dafür ist sie aber sehr wichtig: Alle (verknoteten) Kabel sollten entwirrt und anschließend sortiert werden. Dafür musst du kein mathematisches Genie sein, ein bisschen Geduld reicht. Schaue, wo das Kabel anfängt und wo es endet. Arbeite dich knotenmäßig am Kabel entlang. Sobald du dich durch das Kabelchaos gequält hast, legst du die Kabel einer Kategorie entsprechend (Handy, Laptop, Küchenmaschinen, usw.) zur Seite. Auf diese Weise kannst du sie später einfacher aufräumen und, besser noch, leichter wiederfinden.

Klassische Kabelbinder einsetzen

Sie sind uns allen bekannt: Tyraps oder Kabelbinder. Sie sind fürs Kabelbinden gedacht, wie es der Name bereits verrät. Schön, dass wir das Rad nicht neu erfinden müssen. Einfach jedes einzelne Kabel vorsichtig aufwickeln, damit kein Kabelbruch entsteht. Binde es daraufhin mit einem Strang zusammen. Vergiss aber nicht, die kleinen Kabelpakete mit Namensetiketten zu versehen. Diese sind mit kleinen Papierstückchen und Klebeband ganz einfach selbst zu basteln. Danach in die Schublade legen und es herrscht wieder Ruhe im Karton – und das im wahrsten Sinne des Wortes!

Do it Yourself: Klimafreundliche Kabelbinder

Keine klassischen Kabelbinder mehr daheim oder möchtest du einfach so weit wie möglich auf Plastik verzichten? Stränge lassen sich ganz einfach durch ökologische Alternativen ersetzen. Leere Klopapierrollen beugen nicht nur das Verknoten vor, sondern schützen die Drähte und Schnüre auch vor Knabberangriffen deines Vierbeiners. Einfach beschriften und fertig sind die Kabelhüllen!

Schreibtisch und Kabel organisieren

Inzwischen haben die mittlerweile geordneten Kabel ein neues Plätzchen in einem Körbchen oder einer Schublade gefunden. Wenn du aber einen Blick hinter oder neben deinen Schreibtisch wirfst, bekommst du immer noch einen wahren Elektroschock, denn nun haben sich Strom- und Ladekabel in einen Kabelsalat verwandelt. Da du Laptop, Handy & Co. täglich benutzt, stellt das Aufwickeln keine Option – was nun? Einfach eine Schublade öffnen und es werden garantiert Dokumentenklammer auftauchen. Anstatt sie an deinen wichtigen Unterlagen festzunageln, machst du sie jetzt an der Seite deines Schreibtisches fest. Danach steckst du die Kabel in einer Vierteldrehung von unten durch die Ösen. Drehe danach die Kabel wieder um ein Viertel, damit sie an den Klammern hängen bleiben. Wenn dieser Trick nicht hängen bleibt …

 

Jetzt gibt es tatsächlich kein Chaos mehr, das du nicht beseitigen kannst. Frag Team Clean hilft dir immer gerne weiter!

Kabel ordnen, Handy mit Ladekabel und Kopfhörer auf weißem Hintergrund

Hat dieser Artikel gefallen?

1

0 Kommentar