Organisieren

Ingwer lagern: Fünf Tipps für lange Haltbarkeit

2 Likes
0 Comments

Von einer großen Ingwerwurzel hast du mehrere Wochen etwas. Zumindest, wenn du weißt, wie sich Ingwer lagern lässt. Wir zeigen dir, wie du Ingwer aufbewahren und haltbar machen kannst.

Ingwer: Kleine Prise große Wirkung

Das eigene Gemüse vom Balkon zu ernten oder einen Gemüsegarten in einem Gemeinschaftsgarten anzubauen liegt im Trend. Vor allem Kräuter und Gewürze wie Knoblauch und Ingwer kannst du leicht selbst anbauen, zudem sind sie vielseitig verwendbar.

 

Du hast keinen Garten und kaufst Obst und Gemüse im Einzelhandel? Dann helfen dir unsere nützlichen Haushaltstipps dabei, Kräuter und Gewürze länger frisch zu halten. Vor allem die würzige Ingwerwurzel ist schon fast ein Grundnahrungsmittel, denn bereits mit einer kleinen Menge verleihst du Currygerichten, Chutneys, Soßen und Getränken mehr Pfiff. Außerdem enthält Ingwer ätherische Öle, Vitamin C und Magnesium, die die Abwehrkräfte stärken, antibakteriell wirken und die Vermehrung von Viren hemmen.

 

Du hast also eine große Ingwerwurzel gekauft und fragst du dich jetzt vielleicht: „Wie lagere ich Ingwer richtig, um möglichst lang etwas davon zu haben?“ Unsere fünf Tipps verraten es dir.

Tipp 1: Ingwer bewusst einkaufen

Die richtige Lagerung von Ingwer fängt eigentlich schon beim Einkaufen an. Wie der Ingwer im Einzelhandel aussieht und wie er sich anfühlt, sagt dir einiges über seine Qualität und Haltbarkeit. Eine frische Ingwerwurzel hat eine glatte, feste Schale und ein merkliches Gewicht. Eine ältere Wurzel weist eine runzlige, trockene und hölzerne Schale auf und fühlt sich leichter an. Wenn Ingwer so aussieht, haben sich die ätherischen Öle und Aromastoffe zum Teil schön verflüchtigt.

 

Merke dir also: Je frischer die Wurzel, desto besser lässt sich Ingwer haltbar machen. Unter der Schale von frischem Ingwer sitzen die meisten gesunden Inhaltsstoffe. Kaufe also möglichst frischen Bio-Ingwer, den du samt Schale verwenden kannst.

Tipp 2: Ingwer richtig lagern

Ist Ingwer weder geschält noch angeschnitten, so muss er nicht gleich in den Kühlschrank. Wichtig ist, dass du Ingwer an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort aufbewahrst. Lässt du ihn bei Zimmertemperatur liegen, wird er schnell vertrocknen.

 

Angeschnittenen Ingwer wickelst du am besten in ein Stück feuchtes Küchenpapier, um weiteres Austrocknen zu verhindern. Wenn du eine dunkle, trockene und kühle Speisekammer hast, kannst du den eingewickelten Ingwer dort in einer luftdichten Dose oder in einem Frischhaltebeutel aufbewahren.

 

Alternativ legst du den eingewickelten Ingwer in einem luftdichten Frischhaltebeutel ins Gemüsefach des Kühlschranks. So ist er bis zu drei Wochen haltbar. Achte darauf, dass du ihn nach jeder Verwendung wieder auf diese Weise lagerst.

Tipp 3: Ingwer einfrieren

Wenn du den Ingwer nicht innerhalb von einigen Wochen aufbrauchen kannst, dann friere die Wurzel doch einfach ein. Das geht geschält sowie ungeschält.

 

Ungeschälter Ingwer ist gefroren bis zu drei Monate haltbar. Allerdings sind die Wurzelstöcke nach dem Auftauen relativ weich und lassen sich schlechter verarbeiten. Geschälter und zerkleinerter Ingwer ist bis zu sechs Monate haltbar und lässt sich auch nach dem Auftauen gut verwenden.

 

Beim Einfrieren hast du drei Möglichkeiten:

  1. Lege die ungeschälte Ingwerwurzel in einem Gefrierbeutel oder in Klarsichtfolie gewickelt ins Tiefkühlfach.
  2. Hacke oder würfle die Wurzel in kleine Stückchen, schiebe sie zu kleinen Häufchen zusammen und wickle diese separat in Klarsicht- oder Alufolie. So hast du jederzeit gefrorene Portionen Ingwer zur Hand.
  3. Schäle den Ingwer und schneide ihn in dünne Scheiben. Die Scheiben kannst du in kleinen Stapeln einzeln in Folie wickeln und einfrieren.

Tipp 4: Ingwer trocknen

Richtig getrocknet lässt sich Ingwer bis zu drei Jahre lagern. Schäle dazu den Ingwer und schneide ihn in mitteldicke Scheiben. Die Scheiben kannst du nun entweder auf Küchengarn auffädeln und aufhängen oder auf einem Küchenpapier auslegen.

 

Das Wichtigste dabei: Trockne die Scheiben in einem dunklen, trockenen und gut belüfteten Raum. Zum Trocknen genügt eine Zimmertemperatur von 20 bis 30 Grad. Der Trocknungsprozess dauert mehrere Tage, wende die Scheiben währenddessen regelmäßig. Die getrockneten Scheiben bewahrst du in einem luftdichten Behälter und lichtgeschützt auf. Alternativ kannst du sie auch mit Mörser oder Mühle zu Ingwerpulver verarbeiten.

Tipp 5: Ingwer einlegen

Vermutlich kennst du die süßen, würzigen Scheiben aus eingelegtem Ingwer bereits von Sushi. Schäle dafür den Ingwer und schneide ihn entweder in Scheiben oder in kleine Stückchen. Streue Salz auf die Scheiben und lass es eine Stunde lang einziehen. Koche währenddessen Reisessig auf und gib zwei Esslöffel Zucker je 100 ml Reisessig hinzu. Überbrühe die Ingwerscheiben kurz mit kochendem Wasser und lege sie in einem verschließbaren Glas in dem Essigsud ein. So eingelegt hält sich Ingwer bis zu einem halben Jahr.

Hat dieser Artikel gefallen?

2

0 Kommentar