Organisieren

Tipps & Tricks: Wie führst du ein Haushaltsbuch?

Gleich vorneweg: Geld ist nicht alles! Aber es beruhigt doch ganz schön, wenn man genügend davon hat. Ein Haushaltsbuch hilft dir, den Überblick über deine Finanzen zu bewahren und zu kontrollieren, für was du dein Geld ausgibst. Wir zeigen dir, wie du zum (Haushalts-)Buchhalter wirst!

 

Das liebe Geld: Was kostet die Welt? Ein Haushaltsbuch dokumentiert deine Einnahmen und Ausgaben pro Woche, Monat oder auch pro Jahr. Es hilft dir dabei, den Überblick über deine finanzielle Situation über einen längeren Zeitraum zu bewahren. Klingt langweilig, aufwendig und altmodisch? Stimmt! Lohnt sich aber trotzdem: Mit der Zeit hilft dir die Dokumentation immer besser, deine Haushaltskasse in den Griff zu bekommen. Du siehst, für welche Kostenblöcke du das meiste Geld ausgibst, kannst Vergleiche anstellen und herausfinden, wo du vielleicht noch ein bisschen mehr sparen könntest. Aha-Erlebnisse sind garantiert!

 

Ein Haushaltsbuch zu führen ist eine Art Selbstoptimierung: Überlege dir, was dir im Leben wichtig ist und wofür du gerne Geld ausgeben möchtest. Die eigentliche Kunst besteht darin, das Geld, das man zur Verfügung hat, richtig zu verteilen.

Haushaltsbuch-App oder Papier mit Pep

Ob du deine Einnahmen und Ausgaben in einem Heft oder kleinem Büchlein oder in der umweltfreundlicheren (weil papierfreien) Variante als Excel-Tabelle bzw. App auf dem Smartphone festhältst, bleibt ganz dir überlassen – es ist schließlich ganz allein dein Haushaltsbuch. Vorlagen für Excel oder zum Ausdrucken kannst du dir ganz einfach aus dem Internet herunterladen. Unser Tipp für die Papiervariante: Kleine Bücher oder Hefte lassen sich mit Farben, Stickern und Co. verzieren, in die „gepimpte” Variante trägt es sich gleich viel lieber ein.

 

Die Vorgehensweise bleibt dabei so oder so die gleiche:

 

1. Halte deine Einnahmen schriftlich fest: Wie viel Geld steht dir überhaupt zur Verfügung?

 

2. Fasse deine Ausgaben in Kategorien zusammen, z. B.

  • Miete/Wohnung/Haushalt
  • Internet/Handy/Online-Dienste
  • Versicherungen
  • Transportmittel (Auto, Bus, Taxi, …)
  • Lebensmittel
  • Drogerieartikel und Kosmetik
  • Kleidung
  • Hobbies/Freizeit
  • Reisen
Selbstmanagement Hand mit Blöcken

3. Überlege dir ein System, das dir dabei hilft, festzulegen, wie und wann du deine Haushaltsführung erledigst. Das kann z. B. ein Abend pro Woche oder auch im Monat sein, an dem du alle aufgehobenen Kassenbons in dein Büchlein einträgst. Alternativ kannst du ebenso ein Haushaltsbuch-App (z. B. „Mein Haushaltsbuch”, „Toshl” oder „Money Manager”) für das Smartphone verwenden und damit alle Griffe in die Geldbörse immer sofort und auch unterwegs vermerken.

 

4. Jetzt heißt’s dranbleiben und nicht aufgeben! Am Ende jeden Monats und Jahres kannst du dann Bilanz ziehen: Für was hast du wie viel Geld ausgegeben und wo kannst du noch sparen? Auch wenn es mühselig ist, jede kleine Ausgabe festzuhalten – es lohnt sich, versprochen! Mit dem gesparten Geld kannst du dir dann endlich den lang ersehnten Urlaub leisten oder die Sneakers kaufen, die du schon immer haben wolltest. Viel Spaß beim Geldausgeben wünscht dir dein Frag Team Clean!