Organisieren

Großbrief beschriften: So machst du es richtig

7 Likes
1 Comments

Eine riesige Beschriftungsfläche für die paar Informationen – du bist dir unsicher, wo genau beim Großbrief die Adressen und die Briefmarke hinkommen? Wir verraten es dir!

Großbrief beschriften: Fehler sorgen für Verzögerungen

Warum es so wichtig ist, einen Großbrief richtig zu beschriften, wird einem klar, wenn man sich die Folgen kleiner Fehlerchen vor Augen führt. Großbriefe werden bei der Post wie normal große Umschläge maschinell bearbeitet. Wird der Brief nicht ordnungsgemäß beschriftet, fällt er erstmal durchs Raster und muss von den Kollegen bei der Post manuell nachbearbeitet werden. Das kostet natürlich Zeit. So kann es gut sein, dass dein Großbrief länger braucht, bis er sein Ziel erreicht.

Wie beschriftet man einen großen Briefumschlag richtig?

Grundsätzlich gilt bei einem Großbrief ähnlich wie bei einem Standardbrief: Die Briefmarke klebst du in die obere rechte Ecke. Die Empfänger-Adresse schreibst du unten rechts hin und deine, also die Absender-Adresse, oben links. Wenn du einen Großbrief beschriftest:

  • Versuche, so deutlich wie möglich zu schreiben.
  • Beschrifte den Umschlag im Querformat, mit der Lasche nach hinten.
  • Lass zwischen der Empfängeradresse und dem rechten Umschlagrand etwa 1,5 cm Platz und ordne den Textblock im rechten unteren Bereich linksbündig an.
  • Ist dein Großbrief an ein Unternehmen gerichtet? Dann kommt der Name des Unternehmens in die erste Zeile, die Abteilung beziehungsweise der Name des Ansprechpartners gleich in die Zeile darunter.
  • Beachte die richtige Reihenfolge bei der Adressangabe: Name, gegebenenfalls c/o-Angabe, Straße, Postleitzahl mit Ort.
  • Soll dein Großbrief an eine Postfachadresse gehen, ersetzt das Postfach die Straße. Ist der Zielort eine Packstation, trage die Postnummer des Empfängers sowie die Nummer der Packstation zwischen Empfängername und Ort ein.
  • Bei Sendungen ins Ausland schreibst du unter der Zeile mit Postleitzahl und Ort noch das Länderkürzel in Großbuchstaben und der Sprache des Ziellandes (dasselbe machst du übrigens auch bei der Ortsbezeichnung).
  • Jetzt fehlt nur noch deine Adresse. Die schreibst du oben links auf den Umschlag, ungefähr auf der Höhe der Briefmarke. Und schon hast du deinen Großbrief richtig beschriftet!

Damit dein Großbrief auch sicher ankommt: Richtig frankieren

Jetzt weißt du, wie du einen großen Briefumschlag beschriftest, doch wie schaut es mit dem Frankieren aus? Die Frage aller Fragen lautet hier: Ist deine Sendung wirklich ein Großbrief oder vielleicht doch eher ein Maxibrief? In der Größe unterscheiden sich die beiden kaum, vielmehr ist das Gewicht entscheidend.

  • Ein Großbrief (Länge: 10–35,3 cm, Breite: 7–25 cm und Höhe: bis 2 cm) darf ein Gewicht von 500 g nicht überschreiten. Die entsprechende Marke kostet 1,55 Euro.
  • Ein Maxibrief (Länge: 10–35,3 cm, Breite: 7–25 cm, Höhe: bis 5 cm) darf bis zu 1 Kilogramm wiegen. Der Standardversand kostet dich mit 2,70 Euro deutlich mehr.
 

Dank dieser einfachen Regeln kommt deine Sendung schnell und sicher an ihr Ziel!

 

Übrigens: Um Kosten zu sparen und die Umwelt zu schonen, kannst du einen Briefumschlag auch ganz einfach selbst per Upcycling aus Altpapier zaubern. Beachte dabei lediglich die Standardgrößen und achte darauf, dass er schön stabil ist.

Hat dieser Artikel gefallen?

7

1 Kommentar

  • Jakoby
    okay das habe ich bis jetzt wohl immer falsch gemacht :D aber die briefe sind wohl immer angekommen
    2