Organisieren

Garage entrümpeln: So räumst du das Chaos auf

0 Likes
0 Comments

Einmal nicht aufgepasst und schon ist die Garage voll und das Auto muss draußen parken. Wenn dir das bekannt vorkommt, können wir weiterhelfen. Hier erklären wir, wie du deine Garage entrümpeln kannst.

Zeit, die Garage aufzuräumen

Theoretisch hat die Garage eine feste Funktion: Sie ist Stellplatz für ein oder mehrere Autos, vielleicht dazu ein paar Fahrräder oder Gartengeräte, die vor der Witterung geschützt werden sollen. Fühlst du dich jetzt ertappt, geht es dir wie vielen. Denn auch wenn die Garage eigentlich ein Stellplatz ist, wird sie für viele Besitzer mit der Zeit zum inoffiziellen Lagerraum und alles, was sonst keinen Platz hat, findet dort ein neues Zuhause. Irgendwann ist sie dann so vollgestellt, dass selbst das Auto nur noch davor Platz hat. Spätestens dann ist es an der Zeit, die Garage zu entrümpeln.

Garage komplett ausräumen

Meistens ist das Anfangen der schwerste Part und wenn man den inneren Schweinehund erst überwunden hat, geht der Rest vergleichsweise schnell. Das ist auch beim Garage-Entrümpeln so. Nimm dir daher Zeit für die Aufgabe und suche dir einen Tag aus, an dem weder Regen noch Hitze angekündigt sind.

 

Im ersten Schritt räumst du deine Garage nämlich einmal komplett aus. Alles, was nicht festgeschraubt ist, wird vor das Tor gestellt. Dabei kannst du vielleicht bereits eine erste thematische Sortierung vornehmen. Was gehört zum Auto? Was zum Fahrrad? Was zum Garten, und bei welchen Gegenständen fragst du dich, wie es jemals den Weg in die Garage finden konnte? Nach dem Ausräumen kann dich deine wilde Sammlung im ersten Moment überfordern. Hier hilft ein Blick in die leere und plötzlich größer erscheinende Garage. Mit der richtigen Herangehensweise hast du dort plötzlich wieder einen großen Raum zur Verfügung.

Blitzblank putzen

Und diesen Raum kannst du jetzt endlich mal wieder zum Strahlen bringen. Daher wird beim Entrümpeln die Garage einmal gründlich geputzt. Nimm dir auch für diese Aufgabe Zeit. Lampen, Ecken, Regale sind oft voller Staub und Spinnweben, dazu kommen Ölflecken auf dem Boden und ähnliche unliebsame Überraschungen. Erst wenn deine Garage wieder funkelt, bist du bereit, sie neu einzuräumen.

Sortieren und aussortieren

Nun geht es ans Sortieren – oder genauer ans Aussortieren. Jedes Teil wird einer genauen Prüfung unterzogen und muss den Garagen-Test bestehen. So ergibt sich eine ziemlich genaue Unterteilung. Was darf zurück in die Garage? Was kommt ins Haus, den Keller, Dachboden oder Gartenschuppen? Was soll verkauft oder gespendet werden? Was ist Müll?

 

Alle Dinge, die anderweitig gelagert werden sollen, räumst du zuerst an ihren neuen Platz. Dinge, die du weggeben möchtest, lagerst du separat und fotografierst sie eventuell, falls du planst, sie im Internet zu verkaufen. Den Müll sortierst du und entsorgst ihn ordnungsgemäß. Dann kannst du die Garage wieder einräumen.

Ein fester Platz für alle Rückkehrer

Den Dingen, die wirklich in der Garage verbleiben sollen, weist du einen festen Platz zu. Zusätzliche Schränke und Regale können dabei helfen, Werkzeug oder Schrauben zu verstauen. Dazu kannst du die Wand mit Haken oder Halterungen ebenfalls zur Aufbewahrung nutzen. So stellst du sicher, dass du nicht schon bald wieder deine Garage entrümpeln musst, sondern noch lange Ordnung darin hast. 

Garage professionell entrümpeln lassen

Wenn du es zeitlich oder aus anderen Gründen nicht schaffst, deine Garage zu entrümpeln, gibt es auch unzählige Unternehmen, die dir diese Aufgabe gerne abnehmen. Das erspart dir zwar im besten Fall Arbeit, kostet aber deutlich mehr. Möchtest du ein Unternehmen beauftragen, informiere dich im Vorfeld, lass dir einen schriftlichen Kostenvoranschlag geben und vergleiche die Preise mehrerer Anbieter. Ansonsten wird die Beauftragung noch stressiger als die DIY-Methode.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar