Organisieren

Wie räumst du am effektivsten deine Garage auf?

Aus den Augen, aus dem Sinn … und ab in die Garage. Irgendwo müssen die Sachen ja hin - damit nebst Werkzeug, Skiern, Schlitten, Kinderspielzeug, Fahrrädern auch noch das Auto Platz hat und du alles wieder findest, haben wir die wichtigsten Tipps zum Aufräumen der Garage zusammengestellt.

garage_planen

Garage aufräumen - Schritt 1: Plan machen

Schaue dir deine vollgestellte Garage an und visualisiere vor deinem inneren Auge, was du am liebsten wo in einer aufgeräumten Garage unterbringen willst. Plane dabei auch ungenutzten Raum an Wand und Decke ab einer Höhe von ca. 1,50 m mit ein, denn Autos werden in der Regel nach oben hin schmaler. Nimm Blatt und Stift mit und male anschließend eine Übersicht. Wie ein Sportler vor dem Wettkampf hast du nun ein konkretes Ziel vor Augen, das macht es leichter.

Garage aufräumen - Schritt 2: Ausmisten

Gummibälle werden brüchig, Kinderzelte löchrig, Outdoor-Spielen fehlen Teile – trenne dich von beschädigten Gegenständen und solchen, die über ein Jahr nicht mehr benutzt wurden. Ist davon noch etwas gut in Schuss, kannst du es ggf. auch nochmal auf Online-Marktplätzen oder dem nächsten Flohmarkt verkaufen. Aber Achtung bei Chemikalien - diese lagern oft Jahre bis Jahrzehnte in Garagen. Nach dieser Zeit sind viele Mittel wie Bremsflüssigkeit oder Frostschutzmittel nicht mehr wirksam, aber ggf. hochgiftig. Trenne dich auch von längst Vergessenem und entsorge alles fachgerecht auf Mülldeponien.

garage_ausbessern

Garage aufräumen - Schritt 3: Ausbessern und renovieren

Einmal leergeräumt, ist das die Gelegenheit, ordentlich sauberzumachen, Ölflecken mit Ölfleckenentfernern (gibt's im Autozubehörfachhandel und im Baumarkt) zu entfernen, rissige Wände mit Spachtelmasse auszubessern und vielleicht auch den schon lange angedachten Neuanstrich vorzunehmen.