Organisieren

Bunt fürs Leben? Keinesfalls: Fake-Tattoos selbst machen!

Du möchtest in Sachen Körperschmuck den „Bunt fürs Leben“ noch nicht schließen? Dann wir haben die Lösung für dich: Fake-Tattoos halten nicht ewig und lassen sich fast so schnell wieder entfernen, wie sie hergestellt sind.

Nicht für immer und ewig: Mit Fake-Tattoos die Haut verschönern

Sei es knallig bunt oder als schwarze Kontur – Tattoos können die Haut an fast jeder Stelle zieren und geben dir die Möglichkeit, deiner Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen. Mithilfe einer speziellen Nadel wird die Farbe in einer der unteren Hautschichten fixiert und hält somit in der Regel ein Leben lang. Für die Ewigkeit möchtest du die Motive jedoch nicht auf deiner Haut? Oder willst du dein Wunschtattoo vor dem Termin im Tattoo-Studio einmal probetragen? Dann haben wir eine weniger endgültige Lösung für dich: Fake-Tattoos! So machst du sie selbst:

  1. Kaufe dir Spezialpapier für Abziehbilder: Es ist online und in Bastelgeschäften erhältlich und eignet sich bestens dazu, Fake-Tattoos selbst zu machen.
  2. Entwirf das Tattoo am PC: Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Du kannst das Motiv zeichnen und einscannen, abfotografieren oder gleich am Computer entwerfen. Natürlich kannst du auch Motive verwenden, die du im Internet findest. Wichtig ist nur, dass du die Vorlage auf das Spezialpapier druckst. Achte darauf, ob das Tattoo in Schwarz-Weiß oder in Farbe gehalten ist. Vielleicht kann dein Drucker ein Tattoo nicht in allen Farbfacetten wiedergeben, die du dir wünschst. Außerdem sollten sich die Farben gut von deiner Haut abheben. Pastelltöne, aber auch Orange und Gelb sind diesbezüglich etwas schwierig. Denke auch daran, das Bild seitenverkehrt auszudrucken.
  3. Drucke und schneide die Fake-Tätowierung entlang des Umrisses aus.
  4. Wähle eine geeignete Körperpartie aus. Je weniger behaart die Stelle ist, desto größer sind die Chancen, dass dein Fake-Tattoo gut auf deiner Haut haftet. Besonders beliebt sind daher die Innenseite des Unterarms und der Handrücken. Bevor du das Klebetattoo anbringst, solltest du die Hautpartie reinigen und entfetten – zum Beispiel mit einem alkoholhaltigen Gesichtswasser oder Desinfektionsmittel. Trockne die Haut nach der Reinigung gut ab.
  5. Nun geht es ans Auftragen: Presse das Tattoo mit der klebrigen, bedruckten Seite auf deine Haut und feuchte das Papier anschließend mit einem nassen Tuch an. Noch ca. 30 Sekunden festdrücken und im Anschluss die Folie abziehen!
  6. Fertig!

Wie lange hält die Fake-Tätowierung?

Das Fake-Tattoo hält im Schnitt eine Woche – Vaseline kann als Versiegelung dienen und seine Lebensdauer verlängern. Mit Nagellackentferner und einem Wattestäbchen oder -pad kannst du es aber jederzeit mit einem Wisch entfernen. Etwas weniger Aufwand macht ein Tattoo, das du ganz einfach mit speziellen, hautfreundlichen Filzstiften oder einem Eyeliner auf die Haut malst – zum Beispiel mithilfe einer Vorlage oder einer Schablone. Viel Spaß beim Entwerfen deines Hautschmucks!