Organisieren

Brot einfrieren: So geht's

1 Likes
0 Comments

Knackfrische Brötchen und ein duftender Laib warmes Brot: Das wohlig-warme Gefühl, das Backwaren in uns auslösen, erreicht kaum ein anderes Nahrungsmittel. Das einzige Problem ist, dass Brot ganz frisch deutlich am besten schmeckt, und sich Geschmack und Beschaffenheit oft schon am nächsten Tag verändert haben. Die Lösung: Du kannst das frische Brot einfach einfrieren! Wie lange das geht und was du dabei beachten musst, haben wir für dich zusammengefasst.

Kann man Brot einfrieren? Na klar!

Manchmal dauert es nach dem Kauf nur einige Stunden, bis das saftig-frische Brot antrocknet und die vormals knackige Kruste eine leicht gummiartige Konsistenz bekommt. Wenn auch du zu den Menschen gehörst, die deshalb grundsätzlich nur halbe Brote kaufen, haben wir eine bessere Idee für dich, denn Brot lässt sich hervorragend einfrieren! Das spart nicht nur Zeit, sondern vergrößert auch deinen eigenen täglichen Brotgenuss: Denn damit schmeckt dein Brot immer wie gerade erst gebacken.

Das Einfrieren hält Brot wunderbar frisch – egal, ob du es als ganzen Laib oder scheibenweise einfrierst. Zwar bleibt in Brotlaiben die Feuchtigkeit noch etwas besser erhalten, dafür ist es gerade in kleinen Haushalten praktischer, das frische Brot portionsweise einzufrieren und aufzutauen.

Brot richtig einfrieren und auftauen

Beim Einfrieren von Brot kannst du fast nichts falsch machen. Neben der Frage, ob du das Brot als Laib oder lieber in Scheiben einfrierst, solltest du dir allerdings über die Verpackung Gedanken machen. Plastiktüten und -container enthalten oft Stoffe wie Weichmacher, die der Gesundheit schaden können, und sind darüber hinaus auch aus Umweltgründen nicht empfehlenswert. Du fragst dich, wie du frisches Brot ohne Plastik einfrierst? Prinzipiell kannst du das Brot einfach in der Papiertüte lassen, in der du es beim Bäcker gekauft hast. Planst du allerdings, das Brot über mehrere Wochen oder Monate einzufrieren, solltest du eine andere Verpackung wählen. Sie sorgt im Idealfall dafür, dass das eingefrorene Brot möglichst lange frisch bleibt.

 

Anstelle von Plastikbehältern eignen sich die folgenden Alternativen:

  • Container aus Edelstahl oder Glas eignen sich prinzipiell gut, um darin Lebensmittel einzufrieren – je luftdichter, desto länger hält sich das Brot eingefroren frisch.
  • Wachstücher sind ideal, um Lebensmittel darin einzufrieren, denn sie sind luftdicht und schonen Umwelt und Gesundheit. Wenn du das Brot darin einschlägst, ist es genauso lange haltbar wie in einem Gefrierbeutel.
  • Stoffbeutel sind zwar nicht luftdicht, aber wenn du das Brot sehr sorgfältig einwickelst, sind sie eine gute und umweltfreundliche Alternative zu Gefrierbeuteln aus Plastik.

Übrigens funktioniert das Einfrieren sowohl bei Brot als auch bei Brötchen sowie trockenem Kuchen und Gebäck. Damit kein Gefrierbrand entsteht, solltest du sicherstellen, dass die Temperatur in der Tiefkühltruhe möglichst konstant ist und nicht zu sehr schwankt. Optimal ist eine Temperatur zwischen minus 15 und minus 18 Grad Celsius.

Brot nach dem Einfrieren auftauen

Die Haltbarkeit von eingefrorenem Brot kann sich sehen lassen: Wenn du es richtig gut einwickelst, bleibt es bis zu einem halben Jahr frisch, ohne dass Geschmack oder Konsistenz beeinträchtigt werden. Lässt du es länger im Gefrierfach, kann es sein, dass es durch die Kälte langsam austrocknet. Grundsätzlich gilt: Je frischer das Brot, desto länger hält sich die Qualität auch im gefrorenen Zustand. Vollkornbrote sowie Backwaren aus Sauerteig halten sich besser als Weißbrot. Tipp: Brot, das schon etwas älter ist, wird durch Einfrieren und anschließendes Toasten wieder etwas knuspriger!

 

Möchtest du dein Brot nach dem Einfrieren auftauen, legst du es am besten über Nacht auf ein Küchentuch, das die abgegebene Feuchtigkeit aufnimmt. Das dauert etwa sechs bis acht Stunden. Alternativ kannst du das Brot nach dem Einfrieren auch bei 160 Grad für etwa 25 Minuten im Backofen auftauen, Brötchen solltest du vorab etwas anfeuchten. Im Anschluss lässt du es noch etwa eine halbe Stunde liegen. Besonders einfach ist es, wenn du das Brot in Scheiben einfrierst: Zum Auftauen steckst du es dann einfach in den Toaster.

Hat dieser Artikel gefallen?

1

0 Kommentar