DIY

Vogelscheuche ganz einfach selber bauen

0 Likes
0 Comments

Ob für deinen Garten oder den Balkon: Wenn dir die Vögel zu frech werden, hilft oft eine Vogelscheuche. Wie du ohne großen Aufwand selbst eine bauen kannst, haben wir dir hier aufgeschrieben.

Schreckgespenst und Beschützer

Wenn du jemals nachts bei Regen und Gewitter die Abkürzung über ein Feld genommen hast, stehen die Chancen gut, dass du den Schock deines Lebens bekommen hast. Dann nämlich, wenn eine Vogelscheuche auf besagtem Feld stand und stumm ihren Dienst verrichtete. Unzählige Horrorfilme und Gruselgeschichten haben der Vogelscheuche zu einem ziemlich zweifelhaften Ruf verholfen. Zu Unrecht! Schließlich sieht eine solche Figur aus der Nähe eigentlich nicht nur harmlos, sondern sogar ganz lustig aus. Dazu leistet sie einen wertvollen Dienst. Zeit also, für deinen Garten oder deinen Balkon eine Vogelscheuche zu bauen. Wie unheimlich diese wird, entscheidest du allein.

Eine Vogelscheuche für deinen Garten

Für eine klassische Vogelscheuche benötigst du gar nicht so viel. Folgende Utensilien reichen bereits:

  • Drei unterschiedlich lange Holzlatten
  • Hammer und Nägel
  • Bindfaden
  • Zwei Jutesäcke (idealerweise ebenfalls in unterschiedlichen Größen)
  • Stroh
  • Alte Kleidung
  • Nadel und Faden

Ganz einfach selber bauen

So effektiv deine DIY-Vogelscheuche auch später die Vögel (und vielleicht einige arglose Gäste) erschreckt, so einfach ist sie zu bauen. Dafür reichen drei Schritte:

  • Das Grundgerüst
    Für das Grundgerüst – also quasi das Skelett deiner Vogelscheuche – nimmst du die längste Holzlatte und befestigst nun mit Hammer und Nägeln zunächst die zweitlängste Latte als ausgebreitete Arme und die kürzeste Latte als Hüfte. Wenn du die längste Latte unten etwas anspitzt, kannst du sie übrigens später einfacher in den Boden rammen.
  • Kopf und Körper
    Nun füllst du die Jutesäcke mit Stroh und befestigst sie mit dem Bindfaden am Grundgerüst. Der größere Sack wird zwischen „Armen“ und „Hüfte“ befestigt und bildet so den Oberkörper. Der kleinere Sack fungiert als Kopf und wird von oben über das Gerüst der Vogelscheuche gestülpt. Wenn du deiner Vogelscheuche ein freundliches (oder fieses) Gesicht verpassen möchtest, ist jetzt der Zeitpunkt dafür gekommen. Den Kopf kannst du ganz einfach mit wasserfester Farbe bemalen oder das Gesicht auch mit Stoffresten aufnähen.
  • Einkleiden
    Nun benötigt deine DIY-Vogelscheuche die passende Kleidung, schließlich soll sie ja nicht nackt in deinem Garten stehen. Weite Kleidung ist hier am besten geeignet. Rock oder Hose, Hemd oder Jacke: Ob deine Vogelscheuche klassisch daherkommt oder doch mit der neuesten Mode geht, entscheidest du. Eine Kopfbedeckung ist allerdings empfehlenswert, um die Vögel auch wirklich zu überlisten. Die kannst du am „Kopf“ festnähen, damit sie auch bei Wind an ihrem Platz bleibt. Die restliche Kleidung kann – falls nötig – auch mit dem Bindfaden befestigt werden. Ein Halstuch rundet das Gesamtbild ab.

Vogelscheuche auf dem Balkon

Du hast keinen Garten, aber dafür ein ausgewachsenes Vogelproblem? Keine Sorge! Auch auf deinem Balkon hilft eine Vogelscheuche. Statt die Vogelscheuche in den Rasen zu rammen, kannst du sie bequem mit einem Schirmständer befestigen oder du verwendest den Christbaumständer, der sonst den Großteil des Jahres sowieso im Keller verbringen würde. Wenn du einen Weihnachtsbaum kaufst und den Ständer wieder benötigst, sollten die meisten Vögel schon längst im Süden sein.

 

Noch zwei kleine Tipps zum Schluss: Vögel gewöhnen sich mit der Zeit an eine Vogelscheuche. Wenn du allerdings ab und an das Outfit wechselst, die Scheuche bewegst oder sie an einem anderen Ort aufstellst, kannst du die Tiere länger überlisten. Dazu solltest du grundsätzlich nur Kleidung verwenden, die du nicht mehr trägst und auch nicht verkaufen, tauschen oder spenden möchtest. Nach dem Einsatz an der DIY-Vogelscheuche bei Wind und Wetter wird sie nämlich ziemlich abgenutzt sein.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar