DIY

DIY-Vogelfutter: Federleichte Unterstützung im Winter!

2 Likes
0 Comments

Während im Winter bei uns leckeres und nahrhaftes Essen in Hülle und Fülle vorhanden ist, wird die Suche nach ausreichender Nahrung für unsere gefiederten Freunde zu einer wahren Polarexpedition. Durch die eisigen Temperaturen draußen verschwindet nämlich das Futter für sie – und das schneller als du gucken kannst. Das Verhungern der Vögel zu verhindern ist zum Glück federleicht! Wie kannst du Vogelfutter selbst herstellen? Wir zeigen es dir!

Vogelfutter selbst herstellen - (feder)leicht gemacht!

Ob Rotkehlchen, Finken, Stare oder Amseln: Alle verdienen ein Festmahl, vor allem im Winter. Damit sowohl für die sogenannten Weichfutter-, als auch für die Körnerfresser etwas dabei ist, haben wir ein Menü für unsere Gartenvögel zusammengestellt:

Knackige Körnerfuttermischung

Körnerfresser sind, wie der Name schon verrät, hauptsächlich an Körnern & Co. interessiert. Nüsse, Samen, Körner und Kerne gehören deshalb zu den Hauptzutaten dieser Mahlzeitmischung. Fett formt den zweiten, wichtigen Bestandteil des Gerichts. Fett sorgt dafür, dass die Körner nicht verderben und die Energiereserven der Vögel wieder aufgefüllt werden. Beim Kochen gehst du folgendermaßen vor:

  • Erhitze ungesalzenes Pflanzenfett in einem Topf und füge einen kleinen Schuss Speiseöl hinzu.
  • Vermische die Mixtur von gehackten Nüssen und Körnern mit der Flüssigkeit.
  • Ein bisschen Erdnussbutter oder Honig macht die Mischung zu einer wahren Delikatesse!
  • Forme aus der mittlerweile leicht kompakt gewordenen Mischung kleine Bällchen oder fülle Kokosnuss- oder Orangenschalen mit diesem Brei.
  • Einfach draußen aufhängen und fertig ist das Festmahl!
Vogelfutter selber machen, Frau mit Orangenschale und Vogelfutter

Wunderbares für Weichfutterfresser

Weichfutterfresser fressen, genau, weiches Futter. Auf u. a. heimische Beeren, Äpfel, Rosinen oder Haferflocken freuen sie sich tierisch! Genauso wie bei der Körnerfuttermischung erhitzt du zuerst Pflanzenfett mit einem Schuss Speiseöl in einem Topf. Danach geht es wie folgt weiter:

  • Mische das Weichfutter wie Beeren, Flocken & Co. in das flüssig gewordene Fett und rühre die Masse gut um.
  • Kurz abkühlen lassen und kleine Knödel aus dem Brei formen.
  • Am Gartenhaus befestigen, an der Wäscheleine aufhängen oder auf den Boden legen – Weichfutterfresser werden fündig!
  • Kein Fett-Fan? Du kannst auch nur die Weichfuttermischung in den Garten streuen. Vögel knabbern auch gerne Köstlichkeiten vom Boden!

Auch für Allesfresser ist etwas dabei!

Manche Vögel sind, genauso wie wir Menschen, Omnivoren oder Allesfresser. Nun solltest du auf Brotkrümel verzichten! Brot ist zu salzig und trocken für unsere gefiederten Fresser. Außerdem quillt das Brot im Magen der Vögel auf und kann so zur Dehydratation führen. Zu den Allesfressern gehören u. a. Meisen und Spechte. Sie fressen also gerne bei den Körnerfutter- und Weichfutterfressern einen Happen mit. Um zu vermeiden, dass sie die Köstlichkeiten bei den anderen vom Teller naschen, machst du am besten auch etwas für die Allesfresser. Einfach eine Mischung aus obenstehenden Rezepten zusammenfügen, eventuell extra Obst dazugeben und fertig ist das Gericht!

 

Nach der getanen Arbeit heißt es nun nur noch: Ran an den Tisch und guten Appetit! Kleiner Hinweis: Sobald der Frühling eintritt, können die Vögel wieder ausfliegen. Die Natur wird sich weiterhin um sie kümmern! Frag Team Clean wünscht dir frohes Schaffen!

Hat dieser Artikel gefallen?

2

0 Kommentar