DIY

Renovieren ohne Schmutz und Chaos

1 Likes
0 Comments
Renovieren ohne Schmutz und Chaos
Loading...

Wie die Kinder auf Weihnachten freust, du dich schon auf die Verschönerung deiner vier Wände. Schließlich kommst du mit jeder Renovierung der Verwirklichung deines Traumhauses einen Schritt näher! Aber vergiss dabei nicht, dass vor und während der Renovierung eine gute Planung, Vorbereitung und schützende Maßnahmen in den Räumen wichtig sind, die mehr oder weniger aufwändig sein können.

 

Hier geben wir Tipps, wie du schon vor Beginn der Renovierungsarbeiten dafür sorgen kannst, dass nicht zu viel Unordnung, Schmutz oder gar Schäden entstehen. 

Möglichst wenig Chaos beim Renovieren

1. Vorbereitende und schützende Maßnahmen

Bevor dein Projekt startet, kümmere dich um Planung und Vorbereitung. Wenn du ein Fachunternehmen beauftragst, besprich genau, was bezüglich Schutz- und Reinigungsmaßnahmen im Leistungsumfang enthalten ist. Der Fußboden darf zwar niemals zerkratzt werden, aber womöglich wird er klebrig oder schmutzig hinterlassen, wenn die Reinigung im Preis nicht inbegriffen ist. Plane im Voraus, wie lange sich das Projekt hinziehen wird. Wirst du eine Weile dafür ausziehen oder ohne fließendes Wasser auskommen müssen?

 

Und wenn du die Renovierung selber durchführst, überprüfe erstmal deine Ausstattung. Hast du alle dafür benötigten Werkzeuge und Materialien? Brauchst du vielleicht die Hilfe einer zweiten Person? 

Renovieren ohne Schmutz und Chaos
Loading...

2. Renovierungsbereich freiräumen

Renovierungen – selbst in kleinem Rahmen – hinterlassen unter Umständen die Räume, als ob eine Bombe eingeschlagen wäre. Staub, Schmutz und Farbspritzer können dir plötzlich alles verdrecken. Um deine Möbel, Wandregale und Bilder, Wohntextilien und alles Dekorative zu schützen, räume möglichst viel davon weit weg vom Arbeitsbereich. Es ist ohnehin am praktischsten, wenn in einem (fast) leeren Raum gearbeitet wird.

3. In Deckung! Abdeckfolie verwenden

Halte während der Renovierungsarbeiten die Bereiche, durch die dauernd gelaufen wird, sauber, indem du den Boden abdeckst. Wenn du dort Tapetenreste, eine Plane, Teppichreststücke oder Bretter auslegst, dürfte sich der in die anderen Wohnbereiche getragene Schmutz in Grenzen halten. 

4. Abdeckklebeband

Beim Streichen solltest du Türrahmen und Fußleisten mit praktischem Abdeckklebeband schützen. Bei anderen Renovierungsarbeiten kannst du Abdeckklebeband über die Lücke zwischen Tür und Fußboden kleben, damit kein Staub entweicht. Das hilft wirklich. Selbst den Kleiderschrank solltest du mit Klebeband über jeder Spalte abdecken, damit du nicht hinterher alles waschen musst, weil Staub in den Schrank eingedrungen ist.

5. Täglich putzen

Nach getaner Arbeit hast du wahrscheinlich absolut keine Lust mehr, noch zu putzen. Aber wenn du täglich einmal durchputzt, können sich der bei den Arbeiten entstandene Schmutz und Staub kaum auf die anderen Räume ausbreiten, und die Luftqualität wird auch besser. Wahrscheinlich sind Staubsaugen, Materialreste wegräumen und Flächen wischen notwendig. Selbst wenn die Fachfirma bereits einiges davon erledigt hat, gehe selber noch mal drüber. Schließlich musst du ja noch dort schlafen und wohnen! 

6. Oder eine Reinigungsfirma beauftragen

Auch wenn du richtig gut darin bist gründlich zu putzen, kannst du natürlich Zeit und eigenen Aufwand sparen, indem du Reinigungsprofis kommen lässt, wenn das Renovierungsunternehmen fertig ist. Nachdem ein Reinigungs-Service alle Renovierungsspuren beseitigt hat, wirst du das schöne Ergebnis der Arbeiten sicher besonders genießen können! Aber wenn du lieber selber putzt, ist das auch gut. Frag Team Clean hilft dir, wo immer es geht!

Hat dieser Artikel gefallen?

1

0 Kommentar