DIY

Oktoberfestdeko basteln – für Wiesn-Flair daheim

0 Likes
1 Comments

Auf der Münchner Theresienwiese findet das größte Volksfest der Welt statt – warum nicht auch in deinem Wohnzimmer? Mit weißblauen Akzenten bringst du das Oktoberfest direkt zu dir nach Hause. Erfahre hier, wie echte Wiesnfans ihre Oktoberfestdeko basteln und daheim „ozapfn“.

Oktoberfestdeko selber machen – das Wiesnwindlicht

Eine Bierbank macht noch kein Oktoberfest. Erst die festliche Tischdeko bringt uns in Wiesnstimmung. Wie wäre es zum Beispiel mit selbst gemachten Laternen und Lampen? Das brauchst du für den bayerischen Blickfang:

  • Einmachgläser
  • Dekosand oder Dekosteine (am besten in Blau-Weiß)
  • Blau-weiß karierte Stoffteile
  • Mini-Brezeln
  • Schleifen und Holzherzen
  • Teelichter

Hast du die Materialien zusammen, machst du dich an die Arbeit. So gelingt das kleine Kunstwerk:

  • Befülle die Einmachgläser mit Dekosand oder Dekosteinen. Anschließend krönst du die dekorative Füllung mit einem Teelicht.
  • Dann schneidest du einen vier bis fünf Zentimeter breiten Streifen aus dem blau-weiß karierten Stoff aus und klebst ihn einmal um die Außenseite des Einmachglases herum.
  • Jetzt lässt du deiner Kreativität freien Lauf. Peppe den Verschluss mit kleinen Schleifen und Holzherzchen auf. Oder was hältst du von einer hübschen Kordel um die Öffnung, die du nach Lust und Laune mit Brezeln verzierst? Aber bitte nicht gleich alle aufessen.

Filzhüte als Untersetzer – raffinierte Oktoberfestdeko selber basteln

Filz ist auf der Wiesn ein absolutes Muss – so auch auf deiner ganz privaten Wiesn. Warum verschönerst du die Bierbank nicht mit ein paar Filzhüten? Speziell als Glasuntersetzer machen sich die weichen Hingucker ausgezeichnet. Das brauchst du für den Basteleinsatz:

  • Grauen Filz
  • Schere und Kleber
  • Papierschablonen
  • Nadel
  • Kordeln
  • Garn in einer Farbe deiner Wahl

Du bist ausgerüstet? Dann auf die Schere, fertig, los:

  • Zuallererst zeichnest du einen Hut auf ein Stück Papier, aber bitte nicht zu klein. Schließlich steht darauf später ein Bierkrug. Anschließend schneidest du die Schablone sorgfältig aus.
  • Jetzt platzierst du die Papierschablone auf dem grauen Filz, zeichnest sie mit einem Stift nach und schneidest die Form aus.
  • Nun geht es an den Feinschliff. Zunächst schreibst du den Namen deiner Wiesngäste auf den Filz und stickst ihn vorsichtig mit Garn ein. Besonders wiesnmäßig wirkt übrigens blau-weißes Garn. Zu guter Letzt dekorierst du dein Werk mit einer Kordel und fertig ist der witzige Wiesnuntersetzer.

Deko fürs Oktoberfest selber machen: Originelle Namensschilder

Ob am Dirndl oder am Karohemd – kleine Wäscheklammern sind auf der Wiesn schwer angesagt. Warum? Die kleinen Holzklipser, besser bekannt als Wiesn-Klupperl, dienen dir als dekoratives Namensschild. Auch auf dem Oktoberfest zu Hause darf der Klassiker natürlich nicht fehlen. Und das brauchst du dafür:

  • Wäscheklammern aus Holz
  • Bunte Filzstifte oder Glittermarker

Jetzt steht den selbst gemachten Wiesn-Klupperl nichts mehr im Weg. Los geht’s:

  • Zücke die Filzstifte und schreibe den Namen deiner Gäste auf die Wäscheklammern.
  • Auch niedliche oder witzige Sprüche wie „I mog di“ oder „Spatzl“ sind herzlich willkommen.
  • Mit Glittermarkern setzt du glamouröse Akzente.

Selbst gebastelte Lebkuchenherzen – fast so gut wie das Original

Wer seine Deko für die Oktoberfestparty selber machen will, kommt auch an Lebkuchenherzen nicht vorbei. Aber keine Sorge: Für diese Dekoidee musst du nicht backen. Diese Lebkuchenherzen sehen zwar zum Anbeißen aus, sind es aber nicht. Sie bestehen schließlich aus Papier. Und das benötigst du für die zuckersüßen Schönheiten:

  • Braunes und weißes Papier
  • Schere und Kleber
  • Bunte Filzstifte

Alles steht bereit? Dann nichts wie los:

  • Zunächst zeichnest du ein großes Herz auf das braune Papier und schneidest es sorgfältig aus.
  • Weiter geht es mit dem weißen Papier: Zeichne die charakteristische Zuckergussglasur des Lebkuchenherzes auf, schneide sie aus und klebe sie vorsichtig auf das braune Herz.
  • Jetzt ist der Name deines Wiesngastes an der Reihe. Mit weißem Edding verewigst du ihn auf dem brauen Papier. Alternativ schneidest du kleine, weiße Papierbuchstaben aus und reihst sie fein säuberlich aneinander.
  • Gib dem Lebkuchenherz den letzten Schliff. Male kleine, rote Herzen auf. Kröne dein Werk mit einer Brezel oder versuche dich an einem Hirschgeweih. Begabte Maler schrecken auch vor Edelweiß und Charivari nicht zurück. 

Hat dieser Artikel gefallen?

0

1 Kommentar

  • Betti
    Hat mir gut gefallen, nette Anregungen danke
    0