DIY

Katzenspielzeug selber machen: Spaß für Mensch und Tier!

0 Likes
0 Comments

Schon wieder hat dein Haustiger die Katzenangel kaputt gemacht und die Spielmaus hat diesen Monat leider auch nicht überlebt. Dein Kätzchen ist ganz schön verspielt, aber alle paar Wochen neues Spielzeug kaufen könnte eine teure Angelegenheit werden. Keine Sorge! Wir zeigen dir, wie du ohne großen Aufwand schnell und günstig Katzenspielzeug selbst machen kannst!

Einfach und günstig: Katzenspielzeug selber machen

Was Spielzeug betrifft, sind Katzen eigentlich recht schnell zufriedenzustellen. Toys, die glänzen, flauschig sind oder nach Katzenminze riechen, bringen deine Katze garantiert zum Schnurren! Und so funktioniert’s:

1. Altes wiederverwenden

Du möchtest deine Schuhe wegwerfen? Behalte die Schnürsenkel lieber! Einfach durch die Wohnung laufen, die Bänder über den Boden ziehen und dein Kätzelein freut sich riesig: Denn etwas hinterherzulaufen, ist für Katzen wie Leistungssport. Leere WC-Rollen gehören ins Altpapier? Nicht in einem Katzenhaushalt! Zwei oder drei aneinander festmachen und Leckerli reinstecken ist wie ein Rubix Cube für Katzen: eine richtige Herausforderung. Hast du einen dicken Pullover für den Winter gehäkelt und weißt nicht, was du mit der übriggebliebenen Wolle anfangen sollst? Gib sie deiner Katze, denn sie weiß, was sie damit anstellen kann!

2. Abwechslung gegen Langeweile

Draußen jagt deine Samtpfote auch nicht jeden Tag den gleichen Vogel oder dieselbe Maus: Katzen brauchen Abwechslung. Dafür musst du nicht unbedingt immer Neues basteln. Einfach ab und zu etwas weglegen und es ein paar Wochen später wieder rausholen. Das Spielzeug wird deiner Katze wie neu vorkommen!

3. Do’s & Don’ts

Beim Basteln für Katzen musst du einiges beachten, du willst schließlich verhindern, dass deinem geliebten Haustier etwas passiert. Trotzdem möchtest du, dass dein Liebling Spaß hat. Wenn du auf folgende Punkte achtest, kann kaum noch etwas schiefgehen:

 

+ Natürliches Material wie Federn oder Blätter verwenden.
+ Auch etwas, was du zum Knistern bzw. Klingeln bringen kannst, kommt bei der Katze gut an.
+ Boxen oder Kartons sind wie Körbchen, Fellnasen springen immer wieder gerne hinein. Aus einem großen Umzugskarton lässt sich deshalb ein kleines Zuhause für deine Katze basteln.

 

- Um Verletzungen vorzubeugen, lässt du scharfe und spitze Sachen lieber links liegen.
- Genauso wie bei Kindern, kleine Teilchen lieber aus Sicht- und Pfotenweite entfernen. Katzen könnten sich sonst leicht an ihnen verschlucken.
- Lust auf Leckerlis? Wo wir nach Schokolade greifen, ist diese für Katzen lebensbedrohlich!
- Katzen brauchen Belohnung. Das heißt, lass sie nicht etwas hinterherlaufen, was sie sich im Endeffekt nie schnappen können. Laserpointer gehören deshalb nicht zum Katzeninventar.

4. Kreative Ideen

Das Material ist da, nun fehlen dir nur noch die Ideen? Auch da helfen wir dir gerne weiter! Aus alten Socken lässt sich ganz einfach ein Kuscheltier nähen. Wenn du ein bisschen Katzenminze oder Baldrian mit in die Füllung mischst, ist deine Katze garantiert überglücklich! Nachdem du neue Schuhe gekauft hast, kannst du ab jetzt auch mit dem Karton etwas anfangen. Zumachen, ein paar Löcher herrausschneiden, Leckerli oder kleines Bällchen rein und fertig ist das Intelligenzspiel. Hast du aus Versehen die falschen Dokumente ausgedruckt? Einfach zerknüllen, mit Haargummis (aus Stoff!) zusammenbinden und deine Katze freut sich auf ihren handgemachten Papierball!

 

Wenn deine Katze lesen könnte, würde sie sich jetzt schon tierisch freuen! Auch für dich ist Spaß garantiert, denn beim Basteln werden selbst Erwachsene wieder zu Kindern. Für jetzt heißt es nur noch: Auf die Plätze, fertig und los! Dein Frag Team Clean.

Katzenspielzeug selber machen Klopapier

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar