DIY

Badheizkörper entlüften: Endlich warme Füße

0 Likes
0 Comments
Heizkörper entlüften
Loading...

Dein Badezimmer will einfach nicht richtig warm werden? Dabei läuft die Heizung doch auf Hochtouren. Unser Vorschlag: Warum versuchst du es nicht mit Entlüften? Keine Sorge: Das schaffst du auch ohne Handwerker. Badheizkörper entlüften – so wird es gemacht.   

Handtuchheizkörper entlüften: Das richtige Equipment

Sammelt sich zu viel Luft im Badheizkörper an, kann sich das Heizwasser nicht mehr ungehindert ausbreiten. Die Folge: Nach und nach nimmt die Heizleistung ab. Ein Teufelskreis beginnt: Du heizt dein Badezimmer zwar auf Hochtouren, verbrauchst Unmengen an Energie und trotzdem stehst du morgens mit Gänsehaut vor dem Spiegel. Schluss damit – mit diesem Equipment kannst du die Handtuchheizung entlüften:   

  • Vierkantschlüssel oder Schlitzschraubendreher – das Herzstück der Operation
  •  Kleiner Auffangbehälter für das überschüssige Heizungswasser (Becher, Schale, Topf)
  • Wischlappen im Falle eines Malheurs – sicher ist sicher

Handtuchwärmer entlüften – Schritt für Schritt erklärt

  • Zunächst drehst du das Thermostat des Badheizkörpers auf die höchste Stufe auf. Bei den meisten Modellen liegt die Höchststufe bei 5.
  • Jetzt knöpfst du dir das Entlüftungsventil vor. Beim Badheizkörper findest du dieses meist an der Oberseite. Zur Orientierung: Das Entlüftungsventil befindet sich immer dem Thermostat gegenüber.
  • Als Nächstes machst du dich an der Ventilöffnung zu schaffen – auch Nippel genannt. Keine Panik: Dafür brauchst du kein zusätzliches Werkzeug. Drehe die Öffnung einfach vorsichtig mit der Hand auf.
  • Nun ist das Thermostatventil an der Reihe. Mit dem Vierkantschlüssel oder einem Schlitz-Schraubendreher öffnest du es behutsam gegen den Uhrzeigersinn. Währenddessen hältst du den kleinen Wasserauffangbehälter bereit – nur für den Fall, dass dir gleich ein Schwall Luft und Heizungswasser entgegenströmen. Anschließend gibst du der Luft mindestens 30 Minuten Zeit, um sich zu langsam anzustauen. 
  • Weniger ist mehr: Am besten drehst du das Thermostatventil nicht gleich vollständig auf. Drehe nur so weit, bis du die Luft und das Wasser aus dem Ventil zischen hörst oder siehst.
  • Kommt dir nach einer Weile nur noch Wasser und keine Luft mehr aus dem Ventil entgegen, hast du deine Mission „Handtuchhalter-Heizung entlüften“ fast erfolgreich beendet. Jetzt kannst du das Ventil wieder zu drehen – so lange, bis es handfest sitzt. Hier lohnt sich Schnelligkeit. Je schneller du das Thermostat wieder zudrehst, desto weniger Wasser geht der Heizung verloren. Und je weniger Wasser sie verliert, desto weniger musst du nachfüllen. 
  • Last but not least: Zu guter Letzt überprüfst du den Wasserdruck – vor allem nach mehrmaligem Entlüften des Handtuchheizkörpers. Am Manometer der Heizanlage siehst du nach dem Rechten. Oje, der Wasserdruck ist nach dem Badheizkörper entlüften plötzlich zu niedrig? Halb so schlimm, mit wenig Aufwand bringst du ihn wieder in den Ausgangszustand. Führe dem System so lange frisches Wasser zu, bis der Wasserstand wieder in Ordnung ist.

Heizkörper und Handtuchhalter entlüften: Einmal ist oft keinmal

Erst gestern nach dem Bad reinigenhast du deinen Badheizkörper entlüftet. Trotzdem frierst du morgens immer noch beim Zähne putzen. Was ist schiefgelaufen? Unsere Einschätzung: Da ist noch zu viel Luft drin. Keine Sorge, das passiert den Besten. Mach das Ganze einfach nochmal. Entlüfte vorsichtig deinen Heizkörper und warte, was passiert. Die Wärme lässt leider immer noch zu wünschen übrig? Dann versuchst du es nach ein, zwei Tagen nochmal – so lange, bis die überschüssige Luft vollständig aus dem Badheizkörper entweicht.

 

Stellt sich auch nach mehrmaligem Entlüften keine Besserung ein, liegt das Problem offenbar woanders. Doch keine Panik, oft lässt sich das Problem auch ohne teure Reparatur lösen. Nicht selten ist das Thermostat der Übeltäter – genau genommen der kleine Metallstift am Thermostat. Wirf einen prüfenden Blick darauf. Womöglich ist er nur verklebt oder verkalkt. In diesem Fall ist kein normaler Wasserfluss mehr möglich. Die Heizung bleibt kalt – selbst auf höchster Stufe. Zum Glück wissen unsere Experten, was zu tun ist. Kalk entfernen im Bad – so wirst du die hartnäckigen weißen Spuren schnell wieder los.

 

Nicht nur der Badheizkörper macht dir hin und wieder Probleme? Bei unseren Ratgebern rund um Haus und Garten wirst du bei vielen kniffeligen Haushaltsfragen fündig.    

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar