DIY

Eine Gusseisenpfanne einbrennen

0 Likes
0 Comments
Gusseisenpfanne
Loading...

Das Ärgerlichste beim Kochen auf dem Herd ist, wenn das Essen an der Pfanne haften bleibt, was bei einer Gusseisenpfanne noch problematischer sein kann. Wenn die Pfanne vor Gebrauch nicht eingebrannt wurde, kann sie rosten und Essen daran haften bleiben. In unserer Anleitung erfährst du, wie du eine Gusseisenpfanne richtig einbrennst.

Eine Gusseisenpfanne mit Leinöl einbrennen

Auch wenn das Einbrennen einer Gusseisenpfanne im Englischen als „seasoning“ bezeichnet wird, werden dabei natürlich keine Gewürze wie Salz und Pfeffer verwendet. Bei diesem Prozess, der sogenannten Polymerisation, bildet das erhitzte Fett eine dünne Schutzschicht auf der Pfanne, die dann das Metall schützt und dafür sorgt, dass das Essen nicht an der Pfanne haften bleibt. Angeblich gibt es eine Reihe von Ölen, die für das Einbrennen einer Gusseisenpfanne zu bevorzugen sind. Das Einbrennen einer Gusseisenpfanne mit Leinöl ist die beliebteste Methode, doch du kannst auch Olivenöl, Rapsöl oder andere pflanzliche Öle zum Einbrennen deiner Pfanne verwenden.

Eine Gusseisenpfanne einbrennen

Starten wir damit, dass du deine Gusseisenpfanne zum ersten Mal einbrennst. Einige Hersteller haben die Pfanne bereits im Voraus eingebrannt, doch es ist nie falsch, dies erneut vor dem ersten Gebrauch zu tun. Hier erfährst du Schritt für Schritt, wie du eine Gusseisenpfanne einbrennst.

  1. Wenn du deine Pfanne gerade gekauft hast, spüle und trockne sie gründlich. Du kannst dafür warmes Spülwasser verwenden.
  2. Sobald sie vollständig getrocknet ist, nimm zum Einbrennen deiner Gusseisenpfanne ein Öl deiner Wahl. Achte darauf, dass du das Öl gründlich einreibst und den Griff dabei nicht vergisst. Poliere es richtig in die Oberfläche deiner neuen Pfanne ein.
  3. Stelle sicher, dass nach dem gründlichen Einreiben kein überschüssiges Öl in der Pfanne zurückbleibt. Achte darauf, das Öl ordnungsgemäß zu entsorgen. Du möchtest danach ja keine verstopfte Spüle haben.
  4. Stelle die Pfanne nun in den vorgeheizten Ofen (230 °C) und lasse sie dort für rund 30 Minuten. Keine Sorge, wenn es ein bisschen qualmt. Denke nur daran, deine Küchenfenster zu öffnen. Wir haben einen Artikel zum Thema Wie reinigst du am besten deinen Ofen, falls dein Ofen danach eine Reinigung benötigt.
  5. Wiederhole den Vorgang nun dreimal, um deine Pfanne richtig gut einzubrennen.
  6. Nachdem du den Vorgang abgeschlossen hast, kannst du deine Pfanne abkühlen lassen. Sie ist nun einsatzbereit!

Du solltest deine Pfanne regelmäßig erneut einbrennen, damit sie ihre Antihaftbeschichtung behält. Insbesondere, wenn du bemerkst, dass Essen wieder an der Pfanne haften bleibt. Das regelmäßige Einbrennen deiner Gusseisenpfanne sorgt für eine langjährige Nutzungsdauer.

 

Da du nun weißt, wie du deine Gusseisenpfanne einbrennst, kannst du mit dem Kochen loslegen. Weitere praktische, lebensmittelbezogene Tipps zu Themen wie Kartoffeln einfrieren oder Einen Reiskocher benutzen findest du hier. Du kannst auch unserer Community beitreten, um Zugang zu speziellen Angeboten zu erhalten. Komm vorbei!

FTC
Loading...

Immer einen Klick wert:

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele gibt’s in deiner kostenlosen Community für Waschen, Reinigen und Haushalt.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar