DIY

Mit Messer, Löffel & Co. – Dosen öffnen ohne Dosenöffner

0 Likes
0 Comments

Dein Dosenöffner ist kaputt oder du hast beim Packen für den Campingausflug nicht an den kleinen Küchenhelfer gedacht? Und jetzt weißt du nicht, wie du die Suppen-Dose ohne Dosenöffner öffnest? Keine Sorge – an den Inhalt kommst du auch anders heran. Wir sagen dir, wie.

Dose ohne Dosenöffner öffnen: Augen auf beim Einkauf!

Schon mal was von einem Ring-Pull- oder einem Stay-On-Tab-Verschluss gehört? Nein? Kennst du aber garantiert! Oder hattest du noch nie eine Getränkedose in der Hand? Diese kleine Lasche, an der du ziehst, um die Dose ohne Dosenöffner zu öffnen, ist ein Stay-On-Tab- oder Ring-Pull-Verschluss. Planst du eine Trekkingtour oder packst du gerade deine Sachen für ein Festival, dann achte beim Einkauf deiner Vorräte auf Konserven mit solchen Verschlüssen. Sie sind einfach eine gute Sache – normalerweise, jedenfalls. Denn wenn du Pech hast, reißt die Lasche ab, bevor du an den Inhalt der Dose kommst. Und nun? Dose umdrehen und den Dosenöffner an der Unterseite ansetzen! Versagt der nun auch noch seinen Dienst, musst du dennoch nicht verhungern. Wie kann man eine Dose ohne Dosenöffner öffnen? Mit kreativen Ideen und ganz einfachen Hilfsmitteln.

Ohne Dosenöffner Dose öffnen – so geht’s!

Eine Dose ohne Dosenöffner zu öffnen, ist eigentlich keine große Sache. Schließlich bestehen Dosen aus sehr dünnem Blech. Zugegeben, mit einem funktionierenden Dosenöffner bekommst du solche Konserven am bequemsten auf. Doch es geht auch mit diesen Hilfsmitteln. Und zwar einfacher, als du denkst:

 

Taschenmesser
Besitzt du ein Kombi-Taschenmesser oder ein Multi-Tool? Super! Schau nach, welche Werkzeuge daran vorhanden sind. Befindest sich darunter eine Art Klinge mit einer rundlichen Aussparung? Perfekt, denn damit klappt das Öffnen einer Dose fast genauso gut wie mit einem klassischen Dosenöffner. Drücke die Spitze unterhalb der runden Aussparung zunächst in den Rand des Dosendeckels. Bewege das Werkzeug anschließend genauso wie mit einem Dosenöffner rund um den Deckel, indem du den oberen Teil der „Klinge“ wie einen Hebel auf und ab bewegst. Bei einem sehr dünnen Deckel reicht es sogar aus, das Tool nach dem Einstechen einfach am Falz des Dosenrandes entlangzuziehen – allerdings brauchst du dazu etwas mehr Kraft. Meist gelingt mit dieser Methode ein nicht ganz so gleichmäßiger Schnitt wie mit einem originalen Dosenöffner und es entstehen unregelmäßige, scharfe Kanten. Sieh dich also vor und achte vor allem darauf, dass keine Metallspäne in die Dose gelangen!

 

Messer
Wie kann man eine Dose noch ohne Dosenöffner öffnen? Mit einem Messer. Das findest du sicher in deiner Küchenschublade oder bei deinen Campingutensilien. Lass für diesen Tipp aber die Finger von deinem Taschenmesser, denn wenn es zusammenklappt, verletzt du dich eventuell. Wähle ein stabiles Messer – am besten eines mit einer spitzen, nicht übermäßig großen (glatten!) Klinge und breitem Griff. Stell die Konservenbüchse stabil und rutschfest auf einen ebenen Untergrund. Nun platzierst du die Messerspitze senkrecht direkt neben dem Falz am Dosenrand und schlägst mit der Hand einmal kräftig von oben auf den Messergriff. Ist die Klinge durch das Blech gedrungen? Super! Jetzt hast du zwei Möglichkeiten: Entweder wiederholst du diese Prozedur rund um den Rand solange, bis du den Deckel hochbiegen kannst. Oder du schneidest das Blech mit dem Messer ringsum auf. Entscheidest du dich für diese Variante, eine Dose ohne Dosenöffner zu öffnen, musst du besonders vorsichtig vorgehen, damit du dich nicht schneidest. Denke außerdem daran, dass ein Küchenmesser eigentlich für Lebensmittel gedacht ist und die Klinge bei dieser Zweckentfremdung abstumpft. Verwende also nicht unbedingt dein wertvollstes Messer dafür!

 

Löffel
Auch mit einem Löffel gelingt es dir, eine Dose ohne Dosenöffner zu öffnen. Vorausgesetzt, er besteht aus einem härterem Material als Aluminium oder Plastik. Stelle dazu die Konserve auf eine stabile, möglichst rutschfeste Unterlage. Halte die Büchse gut fest und setze die Löffelspitze so auf den Pfalz am Deckel, dass die Wölbung des Löffels nach außen zeigt. Jetzt brauchst du Geschick, etwas Kraft und vor allem Ausdauer: Stück für Stück reibst du die Spitze des Löffels mit Druck über das Blech. Bei dieser Technik geht es darum, zunächst einen kleinen Schlitz in den Deckelrand zu bekommen und diesen dann so weit zu vergrößern, dass du den Deckel nach oben biegen kannst. Der Vorteil dieser Methode, ohne Dosenöffner eine Dose zu öffnen: Das Verletzungsrisiko ist sehr gering. Der Nachteil: Es dauert.

 

Rauer Untergrund
Du hast weder (Taschen-)Messer noch Löffel zur Hand? Dann ab mit der Dose auf den Boden! Bei dieser – zugegeben recht mühseligen – Methode, eine Dose ohne Dosenöffner zu öffnen, ist Reibung die Lösung. Schau dir zuerst an, auf welcher Seite sich der flachere Falz der Dose befindet. Diesen bewegst du jetzt solange auf Stein, Asphalt oder Pflaster hin und her, bis die dünne Blechkante verschwindet. Irgendwann bekommst du den Deckel schließlich ab. Auf deinen Küchenfliesen klappt das sicher nicht, auf dem Betonfußboden in der Waschküche aber schon.

 

Die Dose ist jetzt offen, aber bei dem Manöver ist etwas vom Inhalt auf deine Kleidung gespritzt? Dann lies außerdem, wie du Flecken ohne Waschen rausbekommst.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar