DIY

Apfelbaum auf dem Balkon: Frisches Obst auf kleinstem Raum

1 Likes
0 Comments
Apfelbaum auf dem Balkon: Alles Wichtige
Loading...

Was gibt es Schöneres, als Obst aus eigenem Anbau? Selbst wenn du keinen großen Garten hast, kannst du Früchte anpflanzen. Der Apfelbaum für den Balkon ist da genau das Richtige! Wir erklären dir, was du beachten solltest.

Apfelbaum für den Balkon

Eine wissenschaftliche Studie, die belegt, dass Obst vom eigenen Baum besser schmeckt, gibt es nicht. Es ist aber stark davon auszugehen, dass genau das der Fall ist. Zum süßen Geschmack eines knackigen Apfels oder einer Birne kommt schließlich noch der Stolz auf die eigene Aufzucht. Während das Anpflanzen im eigenen Garten in der Regel kein Problem ist, stellt sich für Menschen ohne Garten die Frage, ob auch sie einen Apfelbaum auf dem Balkon aufziehen können. Die kurze Antwort lautet ja. Die längere Antwort gibt es hier.

Voraussetzungen für einen Apfelbaum auf dem Balkon

Ähnlich wie der große Bruder im Garten benötigt auch der kleine Apfelbaum auf dem Balkon möglichst viel Licht und Wärme. Natürlich sollte auch ausreichend Platz vorhanden sein. Ein größerer Kübel mit einigen Löchern im Boden und die normale Höhe eines Balkons sind allerdings ausreichend, um einen Mini-Apfelbaum für den Balkon aufzuziehen.

Geeignete Sorten

Nicht jede Apfelsorte ist für den Balkon geeignet. Mittlerweile gibt es allerdings verschiedene Sorten, die auch auf kleinstem Raum funktionieren und somit im Kübel aufgezogen werden können. Während die Bäume selbst dann kleiner wachsen, erreichen die Früchte Normalgröße und entfalten auch ihren gesamten Geschmack. Zu den Sorten, die sich eignen, zählen zum Beispiel Bolero, Elstar, Mini Cox und Red River.

So pflegst du deinen Mini-Apfelbaum für den Balkon

Gerade auf dem Balkon benötigt der Apfelbaum sorgfältige Pflege. Wenn du ihn regelmäßig gießt, hat er die Möglichkeit, auch nach deinem Geschmack zu wachsen. Insbesondere Regenwasser eignet sich gut. Falls du allerdings keine Möglichkeit zum Sammeln hast, funktioniert aber auch Leitungswasser. Alle zwei Wochen solltest du deinen Apfelbaum auf dem Balkon düngen. Dazu entfernst du störende Triebe und lässt ihn ansonsten frei wachsen. Wichtig ist, dass das Wasser ablaufen kann und sich so keine Nässe ansammelt. Hierfür sind die Löcher im Topf gedacht. Wenn die Flüssigkeit ablaufen kann, kommt es nicht zu Staunässe und dein Baum kann prächtig gedeihen.

Besonderer Schutz im Winter

Ein bisschen Vorbereitung ist im Winter nötig. Auch auf dem Balkon ist der Apfelbaum zwar hart im Nehmen, Frost kann ihm allerdings schon zusetzen. Du hilfst ihm am besten, wenn du ihn ein wenig warmhältst. Gerade die Wurzeln benötigen Schutz vor der Kälte. Wenn du den Kübel auf ein dickes Brett aus Holz oder eine Styroporplatte stellst, hilft das bereits. Zusätzlich kannst du ihn auch mit einem Wintermantel aus Vlies zudecken.

In besonders harten Wintern kann es helfen, den Baum im Topf in einer Bodengrube einzugraben und dann herauszuholen, sobald die Temperaturen wieder nach oben gehen. Wenn du diese Möglichkeit allerdings nicht hast, helfen dir in der Regel auch die oben genannten Tipps.

Balkon-Äpfel ernten

Zum Ende des Sommers oder Anfang des Herbstes sind deine Äpfel erntereif. Du kannst ein wenig Hilfestellung geben, indem du im Sommer die Früchte etwas ausdünnst und so dafür sorgst, dass sie beim Wachsen genügend Platz haben. Dann erntest du deinen Apfelbaum für den Balkon. Ob pur, als Saft oder für leckeren Kuchen: deine Äpfel werden köstlich sein!

Wie du grundsätzlich Obst und Gemüse auf deinem Balkon anpflanzen kannst, haben wir dir hier aufgeschrieben. Und hier erfährst du, wie du das Meiste aus einem kleinen Balkon herausholst.

Hat dieser Artikel gefallen?

1

0 Kommentar